Wie oft wechseln die Menschen ihren Arbeitsplatz? (Und warum?)

By Biron Clark

Published:

Daten und Studien

Biron Clark

Biron Clark

Writer & Career Coach

Wir haben mehr als 2.100 Berufstätige zu ihren Gewohnheiten und der Häufigkeit von Jobwechseln befragt, um zwei Fragen zu beantworten:

  1. Wie oft wechseln die Menschen ihren Arbeitsplatz?
  2. Warum wechseln Menschen ihren Arbeitsplatz?

Im Folgenden werden wir unsere Ergebnisse vorstellen.

Wie oft wechseln die Menschen ihren Arbeitsplatz?

Im Durchschnitt wechseln die Menschen alle 2,73 Jahre den Arbeitsplatz, also etwa alle zwei Jahre und neun Monate.

Nachstehend finden Sie eine detailliertere Aufschlüsselung darüber, wie oft die durchschnittliche Person den Arbeitsplatz wechselt:

  • 42 % wechselten alle ein bis zwei Jahre den Arbeitsplatz.
  • 31 % wechselten alle vier Jahre oder öfter den Arbeitsplatz.
  • 23 % wechselten alle drei Jahre den Arbeitsplatz.
  • 4 % gaben an, mehr als einmal pro Jahr den Arbeitsplatz zu wechseln.

62 % der Menschen haben eine Stelle im ersten Jahr verlassen

Wir haben auch eine weitere einfache Frage gestellt: Haben Sie jemals eine Stelle innerhalb eines Jahres nach ihrem Antritt verlassen? 62 % der Fachkräfte gaben an, dass sie innerhalb des ersten Jahres mindestens einen Arbeitsplatz verlassen haben.

Während die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit 2,73 Jahre beträgt, hat mehr als die Hälfte der von uns befragten Fachkräfte mindestens eine Stelle innerhalb eines Jahres aufgegeben.

Warum wechseln Menschen ihren Job? Häufige Gründe

Als Nächstes fragten wir nach den Gründen für das Verlassen des bisherigen Arbeitsplatzes.

Die häufigsten Gründe für einen Arbeitsplatzwechsel sind die Suche nach einer besseren Gelegenheit, das Verlassen eines ungünstigen Umfelds und mangelnde berufliche Entwicklungsmöglichkeiten.

Im Folgenden finden Sie die genaue Aufschlüsselung der wichtigsten Gründe für die Kündigung von Arbeitsplätzen, basierend auf dem Prozentsatz der Fachkräfte, die angaben, mindestens einmal in ihrer Laufbahn aus dem jeweiligen Grund gekündigt zu haben:

  • 55 % fanden eine neue, bessere Arbeitsstelle.
  • 43 % gaben ein toxisches Arbeitsumfeld/eine toxische Arbeitskultur an.
  • 41 % der Befragten gaben an, dass sie an ihrem derzeitigen Arbeitsplatz nicht genügend Möglichkeiten zur beruflichen Weiterentwicklung haben.
  • 36 % haben gekündigt, weil sie unterbezahlt sind und/oder keine Gehaltserhöhung erhalten.
  • 32 % verließen das Unternehmen wegen ihres Chefs.
  • 30 % verließen ihren Arbeitsplatz, weil sie entlassen wurden.
  • 30 % wollten sich beruflich verändern.

Zu den weniger häufigen Gründen für das Verlassen einer Stelle gehören folgende:

  • Sie sind Familienmitglied eines Mitglieds des aktiven Dienstes und müssen ihren Wohnsitz verlegen.
  • Die geschäftlichen Anforderungen eines Unternehmens ändern sich, und die Rolle des Mitarbeiters ändert sich, ohne dass er sich ändern möchte.
  • Sie möchten einen besseren Arbeitsweg.

Wie viel Prozent der Menschen wechseln den Beruf?

30 % der über 2.100 Teilnehmer unserer Umfrage haben irgendwann in ihrem Berufsleben den Beruf gewechselt.

Dies deckt sich mit meinen Beobachtungen aus erster Hand, die ich in meiner fünfjährigen Tätigkeit als Personalvermittler gemacht habe; ich habe beobachtet, dass etwa ein Drittel der Berufstätigen im Laufe ihres Berufslebens einen Karrierewechsel vollzogen hat.

Es ist zwar üblich, die Karriere zu wechseln, aber es ist immer noch üblicher, in einer Branche und auf einem Karriereweg zu bleiben, da ein Karrierewechsel Herausforderungen, Risiken und manchmal eine vorübergehende Gehaltskürzung mit sich bringt.

Wenn Sie einen Berufswechsel in Erwägung ziehen, sollten Sie sich über den angestrebten Beruf und die Branche informieren, damit Sie wissen, worauf Sie sich einlassen, und dann auf Ihr Bauchgefühl vertrauen und Ihrem Instinkt folgen.

Auch wenn weniger als die Hälfte der Menschen den Beruf wechseln, empfehle ich dies in vielen Fällen…

Ein Berufswechsel kann Ihnen mehr Spielraum nach oben verschaffen, Ihnen helfen, einer schrumpfenden/sterbenden Branche zu entkommen, und Ihnen neue Begeisterung und Leidenschaft für Ihre Arbeit vermitteln.

Zu den häufigeren Branchen, in die ich Menschen wechseln sehe, gehören Softwareentwicklung und digitales Marketing.

Für weitere Statistiken zum Berufswechsel empfehle ich diesen Artikel von Apollo Technical.

Wechseln jüngere Arbeitnehmer häufiger den Arbeitsplatz?

In den oben erwähnten Umfragen haben wir die Befragten nicht nach ihrem Alter gefragt; als ehemaliger Personalvermittler habe ich jedoch die Erfahrung gemacht, dass jüngere Fachkräfte häufiger den Arbeitsplatz wechseln als ältere Generationen.

Älteren Generationen, z. B. den Babyboomern, wurde gesagt, dass Job-Hopping im Lebenslauf schlecht aussieht und dass man eine Stelle niemals innerhalb eines Jahres aufgeben sollte.

Es wird jedoch immer akzeptabler, den Beruf zu wechseln oder häufiger eine neue Stelle anzunehmen.

Jüngere Berufstätige erkennen, dass es wenig Sinn macht, ein ganzes Jahr lang in einer Position zu bleiben, nur um den Lebenslauf zu verbessern, wenn sie sich sicher sind, dass sie eine berufliche Veränderung oder einen neuen Job anstreben.

Gute Gründe für einen sofortigen Jobwechsel

Der Ratschlag, dass man in jedem Job mindestens ein Jahr lang bleiben sollte, ist überholt und gefährlich/schädlich.

Es gibt viele Gründe, sofort mit der Stellensuche zu beginnen oder eine neue Stelle anzutreten.

Gute Gründe für einen sofortigen Einstieg in ein neues Unternehmen/einen neuen Arbeitsplatz sind unter anderem:

  • Ihre derzeitige Tätigkeit belastet Ihre psychische Gesundheit.
  • Die Aufgabe hat sich geändert und unterscheidet sich von dem, was Sie bei Ihrer Einstellung machen wollten.
  • Sie haben eine neue Traumstelle bekommen und werden es im Nachhinein bereuen, wenn Sie die Stelle nicht annehmen.
  • Sie haben ein Angebot erhalten, das Ihnen deutlich mehr Geld einbringt und Ihre Lebensqualität und finanzielle Situation erheblich verbessert.
  • Sie haben sich entschlossen, Ihre derzeitige Laufbahn zu verlassen und sich einer neuen Tätigkeit zuzuwenden.
  • Sie ziehen um, und Ihre derzeitige Aufgabe kann nicht aus der Ferne wahrgenommen werden.
  • Ihr derzeitiger Arbeitgeber plant Entlassungen bzw. Personalabbau, und Sie möchten nicht riskieren, in naher Zukunft entlassen zu werden.

Dies sind nur einige der Situationen, in denen Sie eine neue Stelle antreten sollten, auch wenn Sie weniger als ein Jahr in Ihrer derzeitigen Position tätig waren.

Wenn ich auf meine eigene berufliche Laufbahn zurückblicke, dann habe ich mehrfach die Laufbahn gewechselt, Ich bereue keinen Arbeitsplatzwechsel. Ich bereue es, in Positionen geblieben zu sein, in denen ich unglücklich war.

Wenn Ihre Arbeit Ihrer körperlichen oder geistigen Gesundheit jedoch nicht schadet, sollten Sie in Erwägung ziehen, sich nach einer neuen Stelle umzusehen, während Sie noch beschäftigt sind, anstatt zu kündigen, ohne einen neuen Job zu haben.

Wenn Sie Ihre Arbeit fortsetzen, erhalten Sie einen festen Gehaltsscheck und mehr Selbstvertrauen bei der Arbeitssuche. So haben Sie weniger Druck und mehr Zeit für die Suche nach der richtigen neuen Stelle.

Wenn Sie Ihr Unternehmen lieben, aber das Gefühl haben, dass Ihre Rolle nicht mehr zu Ihnen passt, sollten Sie mit Ihrem Vorgesetzten darüber sprechen, ob es in diesem Unternehmen nicht ein anderes Team/eine andere Rolle gibt, die besser zu Ihren Zielen passt.

Wie oft ist zu oft, wenn es um den Arbeitsplatzwechsel geht?

Abschließend möchte ich Ihnen helfen, eine Entscheidung zu treffen: Wie oft ist zu oft, wenn es um den Arbeitsplatzwechsel geht?

Die Antwort hängt von der Gesamtzahl Ihrer Erfahrungsjahre und anderen Faktoren ab.

Die Arbeitgeber betrachten Ihren Lebenslauf und Ihren beruflichen Werdegang als ein Gesamtbild. Sie sehen Job-Hopping nur dann als Problem an, wenn es ein Muster zu sein scheint.

Wenn Sie im Durchschnitt 12-24 Monate in einer Position arbeiten, ist das gut.

Wenn Sie dann innerhalb von drei Monaten eine Stelle aufgeben, weil Sie wissen, dass sie nicht zu Ihnen passt, ist das in Ordnung.

In diesem Fall haben Sie das Richtige getan, indem Sie nicht ein ganzes Jahr in einer Rolle verschwendet haben, von der Sie wussten, dass sie nicht zu Ihnen passt!

Es kommt also darauf an, dass Sie strategisch vorgehen und die Häufigkeit dieser Maßnahmen begrenzen. Wählen Sie die Szenarien aus, in denen ein schneller Arbeitsplatzwechsel sinnvoll ist, und wann er sich nicht lohnt.

Aber nehmen Sie den besseren Job an oder verlassen Sie das toxische Umfeld so schnell wie möglich, wenn es nötig ist.

Versuchen Sie, die durchschnittliche Anzahl der Monate in jeder Position bei 12-24 oder darüber zu halten, und Sie werden wahrscheinlich keine potenziellen Arbeitgeber abschrecken… selbst wenn Sie eine oder zwei Positionen in weniger als einem Jahr verlassen haben.

Lesen Sie weiter: Wie man Arbeitgebern Job-Hopping erklärt.


Biron Clark

Über den Autor

Lesen Sie mehr Artikel von: Biron Clark


100% kostenloser Lebenslauf-Builder

Keine Anmeldung oder Zahlung erforderlich.