Manchmal nimmst du ein Stellenangebot an und merkst dann, dass es nicht passt oder du bekommst ein besseres Angebot – entweder bevor du die Stelle antrittst oder kurz danach.

Keine Sorge, ich werde dir dabei helfen, deinen neuen Job problemlos zu kündigen, einschließlich:

  • Wie man einen Job kündigt, bevor man anfängt
  • Wie man einen Job kündigt, nachdem man ihn angefangen hat
  • Muster-E-Mails und Kündigungsschreiben
  • Fehler, die du vermeiden solltest, damit du keine Brücken zum Unternehmen abbrichst

Wie man einen Job kündigt, bevor man anfängt

Der beste Weg, einen Job zu kündigen, bevor du anfängst, ist, den Personalverantwortlichen anzurufen, sobald du dir deiner Entscheidung sicher bist, die Situation zu erklären, dich zu entschuldigen und direkt zu kommunizieren, damit er weiterarbeiten und einen neuen Kandidaten für die Stelle finden kann.

Wenn du nicht anrufen kannst, dann schicke eine E-Mail. Wenn du eine Stelle kündigst, die du noch nicht angetreten hast, ist ein Telefonat mit dem Personalchef am besten, weil es persönlicher ist.

In jedem Fall solltest du direkt mit dem Personalverantwortlichen kommunizieren und nicht mit der Personalabteilung, vorausgesetzt, der Personalverantwortliche ist die Person, die dir ursprünglich das Angebot unterbreitet hat.

Die Personalverantwortlichen werden nicht glücklich sein, aber sie werden es verstehen

Es kann zwar stressig sein, eine Stelle zu verlassen, bevor man sie angetreten hat, aber das ist besser, als eine Stelle nach dem Antritt zu kündigen.

Wenn du die Stelle bereits angetreten hättest, hätte der Arbeitgeber Zeit und Mühe in die Personalarbeit, die Schulung, die Einrichtung deines Schreibtischs oder Arbeitsbereichs usw. investiert. In gewisser Weise ersparst du dem Personalverantwortlichen also Zeit und Ärger, wenn du den Job kündigst, bevor du angefangen hast.

Sie werden die Nachricht nicht gerne hören, aber sie werden es wahrscheinlich verstehen und es zu schätzen wissen, dass du es ihnen offen gesagt hast.

Die Quintessenz ist: Auch wenn es keine gute Nachricht ist, die du überbringen kannst, willst du das Problem nicht noch verschlimmern, indem du wartest, unklar bist usw. Sei also deutlich und informiere sie, sobald du dir sicher bist.

Und es ist wahrscheinlich nicht das erste Mal, dass ein Bewerber eine Stelle annimmt und sich dann entscheidet, eine andere Stelle anzunehmen oder eine andere Richtung einzuschlagen. Solange du offen und direkt mit dem Unternehmen sprichst und dich für die Situation entschuldigst, wird alles gut gehen.

Hab keine Angst, einen Job zu kündigen, bevor du ihn angefangen hast. Am Ende des Tages musst du dich um dich selbst und deine Karriere kümmern, denn niemand wird sich so sehr darum kümmern wie du selbst.

Du solltest deine Entscheidung aber auch nicht überstürzen. Informiere den Personalverantwortlichen erst, wenn du dir ganz sicher bist, denn eine Kündigung vor Arbeitsbeginn ist in der Regel endgültig und unumkehrbar.

Einen Job kündigen, den du noch nicht angetreten hast: E-Mail-Kündigungsschreiben

Im Folgenden findest du ein Muster für ein Kündigungsschreiben, wenn du einen Job kündigst, den du noch nicht angetreten hast:

Sehr geehrter Name,

Ich habe meine Karriereoptionen abgewogen und festgestellt, dass ich bei meiner Arbeitssuche eine andere Richtung einschlagen muss und nicht wie geplant die Stelle <> antreten kann. Ich entschuldige mich für die Änderung und die damit verbundenen Unannehmlichkeiten, aber ich muss tun, was ich für meine Karriere für das Beste halte. Ich hoffe, Sie verstehen das, und ich entschuldige mich nochmals dafür, dass ich es nicht früher bemerkt habe. Ich hoffe, dass Sie die Stelle mit jemand Großartigem besetzen können.

Mit freundlichen Grüßen,
Dein Name

Muster eines Kündigungsschreibens #2 für eine Stelle, die du noch nicht angetreten hast:

Sehr geehrter Name,

Ich bin nicht in der Lage, die Stelle <mit der Berufsbezeichnung> anzunehmen. Ich bitte um Entschuldigung, aber ich habe beschlossen, bei meiner Stellensuche eine andere Richtung einzuschlagen und ein Angebot anzunehmen, das meinen langfristigen Karrierezielen besser entspricht. Ich entschuldige mich für die Änderung und die damit verbundenen Unannehmlichkeiten.

Mit freundlichen Grüßen,
Dein Name

Du kannst so genau oder so vage sein, wie du willst, wenn du dem Arbeitgeber den Grund für deinen Sinneswandel und deine Kündigung mitteilst, bevor du die Stelle antrittst.

Ich empfehle jedoch, so oft wie möglich die Wahrheit zu sagen. Sag nicht, dass du dich beruflich verändern willst, wenn du zum Beispiel eine Stelle beim nächsten Konkurrenten des Unternehmens annimmst.

In diesem Fall würde ich empfehlen, etwas zu sagen, das darauf hinweist, dass du ein besseres Angebot, eine höhere Position usw. erhalten hast.

Die Wahrheit zu sagen, bedeutet aber auch nicht, dass du verpflichtet bist, jedes kleine Detail zu erzählen, wenn du einen Job verlässt. Sei strategisch und wähle aus, was du teilst; lüge nur nicht.

Du kannst zum Beispiel auch einfach sagen, dass du dich entschieden hast, eine andere Gelegenheit wahrzunehmen oder eine andere Richtung bei deiner Jobsuche/Karriere einzuschlagen. Das ist vage, aber oft wahr.

Nachdem wir nun besprochen haben, wie man eine Stelle kündigt, bevor man sie antritt, wollen wir nun über die Schritte sprechen, die zu beachten sind, wenn man die Stelle bereits angetreten hat…

Der beste Weg, einen Job zu kündigen, den du gerade erst begonnen hast

Wenn du vor ein paar Tagen (oder sogar Wochen/Monaten) eine neue Stelle angetreten hast, kannst du immer noch kündigen, indem du ein Gespräch mit deinem Vorgesetzten verlangst und ihm ein schriftliches Kündigungsschreiben überreichst. Wenn du als Remote-Arbeitskraft deinen Vorgesetzten nicht persönlich treffen kannst, dann bitte um ein Telefon- oder Videomeeting, informiere ihn über deine Entscheidung und schicke ihm anschließend ein Kündigungsschreiben per E-Mail.

Es ist zwar nervenaufreibend, einen Job zu kündigen, den du gerade erst angefangen hast, aber wenn es der richtige Schritt für deine Karriere ist, dann bist du es dir selbst schuldig, das zu tun.

Ich selbst habe dies zu Beginn meiner Karriere getan. Ich hatte direkt nach meinem Bachelor-Abschluss in Finanzwesen eine Stelle angenommen, und in der zweiten Woche erhielt ich ein anderes Angebot von einem Arbeitgeber, der in einem Bereich tätig war, der mehr mit meinem Studium zu tun hatte.

Ich habe mit meinem Vorgesetzten gesprochen und ihm gesagt, dass ich mit einer Frist von zwei Wochen kündigen möchte, und er war zwar nicht glücklich über diese Entscheidung, aber er verstand und schätzte meine offene Kommunikation.

Wie bereits erwähnt, sind Arbeitgeber nicht gerade erfreut über die Nachricht, dass du kurz nach (oder vor) deinem Arbeitsantritt kündigst. Aber du kannst die Situation viel besser machen, indem du klar, direkt und entschuldigend bist.

Das habe ich ungefähr so gesagt (nachdem ich darum gebeten hatte, mit meinem Vorgesetzten unter vier Augen sprechen zu dürfen):

Ich tue das nur ungern, aber ich habe ein Jobangebot für eine Stelle erhalten, die mehr mit dem zu tun hat, was ich im College studiert habe. Ich denke, es ist der richtige Schritt für meine Karriere, und ich könnte es mir nicht verzeihen, wenn ich diese Chance nicht ergreifen würde. Ich möchte heute meine zweiwöchige Kündigungsfrist einreichen. Ich entschuldige mich für die Unannehmlichkeiten und bin mir bewusst, dass dies für Sie nicht ideal ist.

Kündige mit zweiwöchiger Frist, wenn du eine Stelle kündigst, die du gerade erst angetreten hast

Wenn du deinen Job kündigst, nachdem du gerade erst angefangen hast, wird dein Arbeitgeber es sehr zu schätzen wissen, wenn du eine zweiwöchige Kündigungsfrist einhalten kannst, da die meisten Arbeitgeber dies als Standard ansehen.

Dein Arbeitgeber wird dich vielleicht nicht zwei Wochen weiterbeschäftigen, vor allem, wenn du noch in der Ausbildung bist, aber es ist eine nette Geste, und du solltest immer die zweiwöchige Kündigungsfrist anbieten, wenn du deinen Job kündigst, nachdem du angefangen hast.

Fehler, die man vermeiden sollte, wenn man eine gerade begonnene Stelle verlässt

Wenn du einen Job kündigst, den du erst vor ein paar Tagen/Wochen begonnen hast, gibt es ein paar wichtige Fehler zu vermeiden.

Erstens: Erzähle es niemals deinen Kolleginnen und Kollegen, bevor du deinen direkten Vorgesetzten informiert hast. Dies ist ein guter Ratschlag für die Kündigung deines Jobs im Allgemeinen; Klatsch und Tratsch verbreiten sich in einem Unternehmen schnell und du solltest immer zuerst deinen Vorgesetzten informieren, noch vor deinen Freunden im Unternehmen.

Andernfalls läufst du Gefahr, dass sie herausfinden, dass du den Job durch jemand anderen verlässt, bevor du deine zweiwöchige Kündigung einreichst, und das wird sie nicht glücklich machen.

Der nächste Fehler, den du vermeiden solltest: Geh nicht unvorbereitet und ohne einen Plan in das Gespräch. Das ist ein Fehler, der dazu führen kann, dass du etwas sagst, das du bereust. Wenn du also zu deinem Vorgesetzten gehst, um zu kündigen, solltest du dir über Folgendes Gedanken gemacht haben:

  • Wie viele Informationen wirst du über deinen neuen Job preisgeben, wenn überhaupt?
  • Was ist der Hauptgrund für die Kündigung, den du angeben wirst?
  • Hast du eine zweiwöchige Kündigungsfrist, wenn du kündigst?
  • Wie wirst du reagieren, wenn dein Vorgesetzter ein Gegenangebot machen will?

Der letzte Fehler, den du vermeiden solltest, wenn du einen Job kündigst, den du gerade erst angefangen hast: Die Entscheidung nicht vollständig zu durchdenken, bevor du kündigst.

Wenn du einen Job kurz nach der Einstellung verlässt, ist es sehr unwahrscheinlich, dass sie dich zurücknehmen, wenn du deine Meinung änderst. Du willst also sichergehen, dass die neue Chance, die du ergreifst, gut zu dir passt und auch deinen finanziellen Bedürfnissen entspricht.

Das bedeutet, dass du dich gründlich über den Arbeitsvertrag/das Stellenangebot in deinem neuen Unternehmen informieren und sicherstellen musst, dass du das Gehalt und die Sozialleistungen kennst, usw.

Die Quintessenz ist: Du kannst es nicht rückgängig machen, nachdem du einen Job gekündigt hast, den du gerade erst begonnen hast, und du kannst deinen Ruf bei diesem Arbeitgeber nicht vollständig wiederherstellen, selbst wenn du extrem höflich und entschuldigend bist. Sei dir also sicher, dass es langfristig die richtige Entscheidung ist, bevor du dich entscheidest.

Schlussfolgerung: Der richtige Weg, deinen neuen Job zu kündigen

Du weißt jetzt, wie du einen Job kündigen kannst, bevor du anfängst oder kurz nachdem du angefangen hast. Wenn du ein besseres Angebot oder eine Karrierechance bekommst, die du einfach nicht ausschlagen kannst, dann bist du es dir selbst schuldig, diese Chance wahrzunehmen.

Sei pünktlich, offen und entschuldigend, wenn du deine Kündigung aussprichst, und der Arbeitgeber wird es verstehen, auch wenn er nicht begeistert von der Nachricht ist. Das ist der beste Weg, eine neue Stelle mit einem positiven Gefühl zu verlassen.


Biron Clark

Über den Autor

Lesen Sie mehr Artikel von: Biron Clark


100% kostenloser Lebenslauf-Builder

Keine Anmeldung oder Zahlung erforderlich.