Unterschied zwischen Entlassung, Kündigung und Feuern

By Biron Clark

Published:

Entlassung

Biron Clark

Biron Clark

Writer & Career Coach

Es gibt einige wichtige Unterschiede zwischen Entlassung, Kündigung und Feuern, und es ist wichtig, die Definitionen zu kennen, bevor Sie entscheiden, was Sie dem Arbeitgeber sagen.

Warum das wichtig ist: Es birgt einige Risiken, wenn Sie behaupten, Sie seien entlassen worden, obwohl Sie in Wirklichkeit aufgrund von Leistungs- oder Richtlinienverstößen entlassen wurden.

Und wenn Sie entlassen wurden, wollen Sie nie so klingen, als wären Sie gefeuert worden. Es ist also wichtig, dass Sie die richtige Sprache verwenden, wenn Sie dem Arbeitgeber erzählen, was passiert ist.

In diesem Artikel befassen wir uns mit den Definitionen von “gefeuert” und “entlassen” bzw. “gekündigt” und mit der Frage, was man sagen sollte, wenn man gefeuert oder entlassen wurde , um in kürzerer Zeit eine neue Stelle zu finden.

Legen wir los …

Der Unterschied zwischen entlassen vs. gefeuert vs. gekündigt:

Gefeuert zu werden bedeutet, dass das Unternehmen Ihr Arbeitsverhältnis aus Gründen beendet hat, die in Ihrer Person liegen. Einige Unternehmen bezeichnen dies auch als “gekündigt”. Eine Entlassung ist etwas anderes und bedeutet, dass das Unternehmen Ihre Stelle aus strategischen oder finanziellen Gründen gestrichen hat, ohne dass Sie etwas dafür können.

Häufige Gründe fürs Feuern sind schlechte Leistungen, Verstöße gegen die Unternehmensrichtlinien, Unfähigkeit, die Arbeit nach der Einstellung zu erlernen, oder Unfähigkeit, mit den Teammitgliedern auszukommen.

Man kann dies auch als “gekündigt” bezeichnen. In den meisten Fällen bedeutet “gekündigt” “entlassen”.

Andererseits betrifft eine Entlassung in der Regel mehr als eine Person gleichzeitig und wird durch Unternehmensveränderungen, Umstrukturierungen, Übernahmen, finanzielle Schwierigkeiten, Umstellungen des Geschäftsmodells, wirtschaftlichen Abschwung usw. ausgelöst.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass der Hauptunterschied zwischen Feuern/einer Kündigung und einer Entlassung darin besteht:

Feuern ist ein Ereignis, das nur Sie betrifft und auf etwas zurückzuführen ist, das in Ihrem Einflussbereich liegt (Arbeitsleistung, Kommunikation, Fähigkeit zur Zusammenarbeit mit dem Team, Fähigkeit, die Arbeit schnell zu erlernen, Einstellung usw.).

Wenn Sie hingegen entlassen werden, wird die Stelle selbst gestrichen, und es wird nicht nach einem Ersatz gesucht. Eine Entlassung wird nicht durch etwas Bestimmtes verursacht, das Sie getan haben.

Beispiel für eine Entlassung:

Damit Sie den Unterschied zwischen einer Kündigung und einer Entlassung besser verstehen, hier ein Beispiel für ein gängiges Entlassungsszenario:

Unternehmen A erwirbt Unternehmen B. Beide Unternehmen bieten Terminplanungssoftware für Reinigungskräfte und Putzdienste an. Unternehmen A wollte Unternehmen B wegen seiner Technologie und seines Kundenstamms. Sie verfügen jedoch bereits über ein eigenes Kundenserviceteam, das in der Lage ist, alle Kundendienstanforderungen zu erfüllen.

Aus diesem Grund wird das Support-Team von Unternehmen B wahrscheinlich entlassen, weil es nach der Übernahme “überflüssig” war.

Was Sie sagen sollten, wenn Sie entlassen werden

Wenn Sie entlassen wurden und dies in Ihren Vorstellungsgesprächen erklären müssen (z. B. wenn Sie gefragt werden : “Warum haben Sie Ihre letzte Stelle aufgegeben?”), dann antworten Sie am besten klar und direkt und sprechen die Tatsache direkt an.

Entlassungen gehören in vielen Branchen zum Geschäftsleben und sind nichts, wofür man sich schämen oder worüber man sich sorgen müsste.

Sie sollten also eine klare, direkte Erklärung geben, wie z. B. “Ich wurde entlassen” oder “Das Unternehmen hat Entlassungen vorgenommen und meine Stelle wurde gestrichen”.

Vermeiden Sie das Wort “gekündigt”, denn es impliziert oft, dass Sie gefeuert und nicht entlassen wurden, und das ist nicht das, was die Arbeitgeber denken sollen.

Hier sind einige weitere Beispiele dafür, was man sagen sollte, wenn man entlassen wurde:

Beispiel #1: Was soll man sagen, wenn man entlassen wird?

“Ich wurde im Juni entlassen. Das Unternehmen machte eine Umstrukturierung durch und unser 10-köpfiges Team wurde entlassen. Ich bin jetzt auf der Suche nach einer Vollzeitstelle und hoffe, eine Stelle zu finden, in der ich meine Karriere als Projektmanagerin weiter ausbauen kann, idealerweise in einem technologieorientierten Unternehmen wie dem Ihren.”

Beispiel #2, was man nach einer Entlassung sagen sollte:

“Meine Stelle wurde im Zuge einer Umstrukturierung gestrichen. Das Unternehmen erwarb ein anderes Unternehmen und entschied, dass unsere Gruppe überflüssig war. Sieben weitere Mitarbeiter wurden ebenfalls entlassen.”

Beachten Sie, dass Sie in den obigen Beispielantworten deutlich gemacht haben, dass Sie ohne eigenes Verschulden entlassen wurden!

Sie wollen nicht, dass ein Arbeitgeber denkt, Sie seien gekündigt worden oder hätten sich aus Leistungsgründen getrennt, obwohl das nicht der Fall war. Deshalb ist es am besten, zu erwähnen, dass auch andere entlassen wurden (sofern dies der Wahrheit entspricht).

Wie Sie sehen, ist dies in den beiden obigen Beispielen enthalten, was jeden Zweifel des Personalchefs darüber ausräumt, ob Sie gefeuert oder entlassen wurden.

Was Sie sagen sollten, wenn Sie gefeuert worden sind

Wenn Sie gefeuert wurden, sollten Sie die Verantwortung dafür übernehmen und erklären, welche Schritte Sie unternommen haben, um sicherzustellen, dass der Fehler nicht mehr vorkommt. Es gibt jedoch einige Dinge, die Sie einem Arbeitgeber niemals sagen sollten (z. B. : “Ich hatte Schwierigkeiten mit meinem Chef und wir haben uns oft gestritten”). Das wird den Eindruck erwecken, dass Sie ein ständiges Problem mit Ihrer Einstellung haben.

Sie müssen also strategisch vorgehen, wenn es darum geht, was Sie mitteilen und wie Sie sich erklären! Generell sollten Sie es vermeiden, den Eindruck zu erwecken, dass Sie ein wiederkehrendes Problem oder ein generelles Problem mit Ihrer Einstellung haben. Sie wollen auch vermeiden, dass der Eindruck entsteht, dass derselbe Fehler bzw. dasselbe Problem mehrmals auftritt.

Warum? Denn das wird Arbeitgebern Angst machen und sie dazu bringen, Sie nicht einzustellen.

Wenn Sie wissen möchten, was Sie sagen sollen, nachdem Sie gefeuert wurden, lesen Sie den folgenden Artikel:

3 Beispiele, wie man erklären kann, dass man gefeuert wurde

Und wenn Sie sich fragen, ob Sie lügen und sagen sollten, dass Sie entlassen wurden, obwohl das nicht der Fall war, werde ich das im nächsten Abschnitt erörtern…

Kann man sagen, dass man entlassen wurde, wenn das nicht stimmt?

Technisch gesehen könnten Sie einem Arbeitgeber mitteilen, dass Sie entlassen wurden, auch wenn das nicht stimmt, aber das ist mit großen Risiken und Nachteilen verbunden. Dies würde von den meisten Arbeitgebern als unehrlich angesehen werden, da das Wort “gefeuert” etwas ganz anderes bedeutet als “entlassen”.

(Diese Definitionen wurden bereits weiter oben in diesem Artikel erörtert – siehe den Abschnitt “Unterschied zwischen Feuern, Entlassen und Kündigen”).

Wenn Sie angeben, dass Sie entlassen wurden, obwohl dies nicht der Wahrheit entspricht, könnte ein Arbeitgeber diese Lüge bei einer Überprüfung des Hintergrunds aufdecken. In der Regel geben Ihre früheren Arbeitgeber nicht viel preis, wenn Ihr künftiger Arbeitgeber sie anruft… meist aus Angst vor Klagen. Sie werden jedoch häufig Folgendes überprüfen:

  • Datum der Beschäftigung
  • Berufsbezeichnung
  • Die Tatsache, dass Sie tatsächlich für das Unternehmen gearbeitet haben
  • Ihre allgemeinen Gründe für den Austritt

Und dieser letzte Punkt ist der Schlüssel. Sie haben Angst vor Klagen und werden nie sagen: “Wir haben Frank gefeuert, weil er ein schlechter Mitarbeiter war, der sich häufig mit dem Management stritt.”

Sie können Ihrem künftigen Arbeitgeber jedoch mitteilen, dass es keine Entlassungen gab und Ihr Arbeitsverhältnis aus anderen Gründen beendet wurde.

…und das könnte Sie Ihr Jobangebot kosten!

Die Entscheidung, zu lügen und zu behaupten, dass Sie entlassen wurden, obwohl das nicht der Fall war, liegt also bei Ihnen! Aber das ist eine Lüge, und es besteht ein großer Unterschied zwischen Feuern und Entlassen, weshalb ich diesen Artikel geschrieben habe.

Zu Ihrer Information: Ich empfehle auch nicht, in Ihrem Lebenslauf zu lügen. (Aus ähnlichen Gründen).

Kann man wegen schlechter Leistung entlassen werden?

Unternehmen müssen bei Entlassungen harte Entscheidungen treffen, und es ist möglich, dass sie sich dafür entscheiden, leistungsschwache Mitarbeiter zuerst zu entlassen. Aber selbst wenn dies der Fall ist, werden sie es Ihnen nicht verraten. Sie werden einfach sagen, dass Ihre Stelle gestrichen wird und/oder Sie entlassen werden.

Das bedeutet, dass Sie wirklich nicht aufgrund Ihrer Leistung entlassen werden können. Und wenn doch, werden Sie es nicht erfahren.

Warum das wichtig ist: Wenn ein Arbeitgeber in Ihrem letzten Gespräch die Leistung erwähnt hat, bedeutet das wahrscheinlich, dass Sie gefeuert oder gekündigt wurden.

Andere Anzeichen dafür, dass Sie gefeuert und NICHT entlassen wurden:

  • Sie waren die einzige Person, die ihren Job verloren hat
  • Sie wurden wegen Ihrer Leistung, Ihrer Einstellung oder anderer Details, die Ihr Verhalten am Arbeitsplatz betreffen, verwarnt
  • Das Unternehmen hat keine Probleme und hat den Mitarbeitern gegenüber keine Entlassungen erwähnt oder angekündigt.

Im obigen Abschnitt habe ich erörtert, ob Sie sagen können, dass Sie entlassen wurden, obwohl Sie tatsächlich gefeuert wurden. Und obwohl es technisch gesehen eine Lüge ist, können Sie sich dafür entscheiden, dies zu tun.

Allerdings, ist es wichtig, dass Sie wissen, welche Wahl Sie treffen. Sie sind nicht ehrlich, wenn Sie einem Arbeitgeber sagen, dass Sie entlassen wurden, obwohl Sie aufgrund von Leistungsproblemen gekündigt wurden.

Gefeuert vs. Entlassen vs. Gekündigt – Kurzübersicht

Wenn Sie die obigen Ausführungen gelesen haben, kennen Sie jetzt den Unterschied zwischen einer Entlassung und einer Kündigung und wissen, was Sie zukünftigen Arbeitgebern sagen und wie Sie diese Szenarien erklären können!

Hier ein kurzer Rückblick:

  • Die Begriffe “gefeuert” und “gekündigt” werden in der Regel synonym verwendet und bedeuten, dass das Unternehmen Ihr Arbeitsverhältnis aus bestimmten Gründen beendet hat – sei es wegen Ihrer Arbeitsleistung, Ihrer Einstellung, Verstößen gegen die Richtlinien oder aus anderen Gründen.
  • Eine Entlassung liegt vor, wenn ein Unternehmen die strategische Entscheidung trifft, Ihre Stelle ohne Ihr Verschulden zu streichen. Dies ist häufig auf Umstrukturierungen, Übernahmen, wirtschaftlichen Abschwung oder finanzielle Schwierigkeiten zurückzuführen.
  • Entlassungen sind in vielen Branchen ein normaler Bestandteil des Geschäftslebens und können in ein oder zwei Sätzen erklärt werden. Alles, was Sie sagen müssen, ist: “Ich wurde zusammen mit X anderen Personen entlassen”.
  • Eine Kündigung ist schwieriger zu erklären und erfordert ein strategisches Vorgehen, um zu vermeiden, dass Sie den Eindruck erwecken, Sie hätten anhaltende Probleme, Probleme mit Ihrer Einstellung oder irgendetwas, das Ihrem zukünftigen Arbeitgeber Probleme bereiten könnte.
  • Mit den richtigen Strategien (die im obigen Artikel beschrieben werden) können Sie sich wieder aufrappeln, unabhängig davon, ob Sie gefeuert oder entlassen wurden, und einen guten Job finden, um Ihre Karriere fortzusetzen.

Der Verlust des Arbeitsplatzes kann schockierend, stressig und beängstigend sein, und nach einer Entlassung oder Kündigung können Sie eine Reihe von Gefühlen durchleben.

Das ist normal, und Sie können sich wieder erholen! Es gibt Millionen von Arbeitgebern, und Sie können eine neue Stelle finden.

Konzentrieren Sie sich darauf, gute Erklärungen für die Geschehnisse vorzubereiten und einen Plan zu haben, was Sie sagen, wenn der Gesprächspartner danach fragt.

Wenn Sie das tun, werden Sie sich selbstbewusster fühlen und in mehr Vorstellungsgesprächen Angebote erhalten.


Biron Clark

Über den Autor

Lesen Sie mehr Artikel von: Biron Clark


100% kostenloser Lebenslauf-Builder

Keine Anmeldung oder Zahlung erforderlich.