Ultimative Checkliste zur Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche

By Biron Clark

Published:

Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch

Biron Clark

Biron Clark

Writer & Career Coach

Diese Checkliste zur Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch zeigt Ihnen genau, was Sie vor dem Gespräch tun müssen, damit Sie selbstbewusst, gut vorbereitet und bereit für eine Einstellung sind.

Wenn Sie demnächst ein Vorstellungsgespräch haben, wird Ihnen das sofort helfen.

Checkliste zur Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche:

1. Recherchieren Sie das Unternehmen

Methoden zur Recherche über das Unternehmen vor dem Vorstellungsgespräch:

  • Ihre Website
  • Google
  • Google News
  • LinkedIn
  • YouTube

Finden Sie auch ihre Konkurrenten. Ich verwende dafür gerne similarweb.com. (Hinweis: Dies funktioniert am besten, um Konkurrenten von großen Unternehmen zu finden).

Worauf Sie bei Ihren Recherchen achten sollten (z. B. Fragen, die Sie vor dem Vorstellungsgespräch beantworten können sollten!)

  • Wer ist ihr CEO?
  • Wann und warum wurden sie gegründet?
  • Wo ist ihr Hauptsitz?
  • Haben sie mehrere Standorte? Wo? (nur um einen Überblick zu bekommen)
  • Was verkaufen sie, und wie verdienen sie ihr Geld?
  • Haben sie ein Leitbild? Was ist es?
  • Wie viele Mitarbeiter haben sie? (Verschaffen Sie sich einen Überblick – sind es weniger als 200? Tausende? mehr als 10.000? Usw. Sie können dies in der Regel schnell auf LinkedIn herausfinden).

Okay, so recherchiert man ein Unternehmen vor dem Vorstellungsgespräch.

Kommen wir nun zum nächsten Teil der Checkliste für die Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch…

2. Überprüfen Sie Ihren eigenen Lebenslauf

Wenn sie Sie zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen haben, hat ihnen etwas in Ihrem Lebenslauf gefallen! Sie werden also wahrscheinlich nach bestimmten Teilen fragen.

Sie werden wahrscheinlich auch eine Frage wie“Erzählen Sie mir etwas über sich” stellen, und Sie müssen bereit sein, Schritt für Schritt über Ihre jüngsten Erfahrungen und Erfolge zu berichten. Vergewissern Sie sich also, dass Sie mit Ihrem eigenen Lebenslauf vertraut sind, bevor Sie zu einem Vorstellungsgespräch gehen.

Und wenn es sich um ein Telefoninterview handelt, drucken Sie Ihren Lebenslauf aus und halten Sie ihn vor sich.

3. Denken Sie an Fakten, Zahlen und Leistungen, über die Sie sprechen können

Personalverantwortliche lieben diese Informationen. Sie sollten dies bereits in Ihrem Lebenslauf stehen haben, aber so oder so – bereiten Sie konkrete Geschichten und Fakten/Metriken vor, die Sie mitteilen können.

Sagen Sie nicht einfach: “In meinem letzten Job war ich für ___ verantwortlich”.

Was haben Sie erreicht? Geben Sie genaue Daten an. Haben Sie Ihre Ziele übertroffen? Um wie viel?

Haben Sie dem Unternehmen geholfen, Geld zu verdienen, Geld zu sparen, Zeit zu sparen, usw.? Wie kann man das quantifizieren? So können Sie sie beeindrucken und auf sich aufmerksam machen.

4. Finden Sie heraus, mit wem Sie sprechen

Recherchieren Sie, wenn möglich, die Personen, mit denen Sie sprechen werden. Informieren Sie sich über ihren Hintergrund auf LinkedIn. Sind sie eher technisch veranlagt oder haben sie einen Hintergrund im Personalwesen usw.?

So können Sie sich darauf einstellen, welche Fragen gestellt werden.

Wenn Sie nicht wissen, mit wem Sie sprechen werden, fragen Sie denjenigen, der das Gespräch für Sie geplant hat. Vielleicht können sie es Ihnen nicht sagen, aber es kann nicht schaden, nachzufragen.

Wie Sie sich auf die Fragen vorbereiten, die Ihnen wahrscheinlich gestellt werden, werde ich später in dieser Checkliste zur Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch näher erläutern.

5. Bereiten Sie gute Fragen an den Arbeitgeber vor

Hier sind 105 smarte Fragen, die man in einem Vorstellungsgespräch stellen kann.

Sie sollten eine Mischung aus Fragen über die Stelle, die Gruppe/das Team und das Unternehmen stellen.

Fragen Sie nicht nach Themen wie Gehalt, Sozialleistungen, Arbeitszeiten usw. Es wird den Anschein erwecken, dass Sie sich weniger um die Arbeit kümmern.

Arbeitgeber wollen jemanden einstellen, der sich darauf konzentriert, ihnen zum Erfolg zu verhelfen. Sie müssen das Spiel mitspielen, wenn Sie eingestellt werden wollen.

Lassen Sie sie über Gehalt, Sozialleistungen usw. sprechen.

6. Denken Sie an frühere Vorstellungsgespräche und die dort gestellten Fragen

Wenn dies Ihr erstes Vorstellungsgespräch mit einem Unternehmen ist, können Sie diesen Schritt auslassen.

Wenn Sie schon andere Vorstellungsgespräche bei diesem Unternehmen hatten, denken Sie darüber nach, was man Sie gefragt hat und worauf man anscheinend Wert gelegt hat. Wenn sie Ihnen mehrere Fragen zu einem Thema gestellt haben, ist es wahrscheinlich ein Thema, das ihnen sehr am Herzen liegt.

Wenn Sie also in diesem Gespräch mit jemandem sprechen, der neu ist, erwarten Sie ähnliche Fragen. Gehen Sie nicht davon aus, dass Sie “sicher” sind, nur weil jemand Sie in einem früheren Gespräch zu einem Thema befragt hat. Sie werden wahrscheinlich wieder gefragt werden.

7. Überprüfen Sie die Stellenbeschreibung

Wo wir gerade dabei sind, zu wissen, was sie wahrscheinlich fragen werden… Ich möchte noch einen weiteren Ort erwähnen, an dem man Hinweise darauf erhält, was man erwarten kann: die Stellenbeschreibung.

Dies ist einer der wichtigsten Teile der Checkliste zur Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch. Lesen Sie die Stellenbeschreibung und sehen Sie nach, was am häufigsten erwähnt wird und was in den Aufzählungspunkten und Anforderungen besonders hervorgehoben oder zuerst erwähnt wird.

Das sind auch die Themen, zu denen Sie wahrscheinlich viele Fragen hören werden, also üben Sie diese Themen am meisten!

Nun zum wichtigsten Teil der Checkliste für die Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch…

8. Bereiten Sie sich auf die häufigsten Fragen vor

Die Arbeitgeber stellen in jeder Branche viele der gleichen Fragen. Üben Sie, damit Sie in den ersten 5-10 Minuten nicht von irgendetwas überrumpelt werden.

Hier können Sie die 30 wichtigsten Fragen, die Sie wissen sollten, kostenlos herunterladen.

Fragen, die Sie beantworten können MÜSSEN, wenn Sie eingestellt werden wollen:

9. Seien Sie bereit, frühere Arbeitsplatzwechsel zu erklären

Fragen wie“Warum haben Sie Ihre letzte Stelle aufgegeben?” sind sehr häufig.

Bereiten Sie sich also darauf vor, frühere Stellenwechsel, Entlassungen, Beförderungen oder andere Umzüge innerhalb eines Unternehmens oder zwischen Unternehmen zu erklären.

Stellen Sie sich als letzten Schritt vor, Sie wären der Personalchef, der sich Ihren Lebenslauf ansieht. Was würde er Sie über Ihren beruflichen Werdegang fragen? Darauf muss man gefasst sein!

Beispiel: Nehmen wir an, Sie hatten eine leitende Position inne, wechselten dann das Unternehmen und wurden zu einem einzelnen Mitarbeiter, der niemanden mehr leitete. Sie werden wahrscheinlich fragen, warum.

Es ist nicht schlimm, dass Sie diesen Schritt gemacht haben, aber es ist schlimm, wenn Sie ihn nicht erklären können. Vielleicht hat es mehr gebracht. Vielleicht ist Management nicht Ihre Stärke und Sie wollten andere Fähigkeiten entwickeln, usw. Aber seien Sie bereit das zu erklären!

Letzte Schritte zur Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch

10. Bereiten Sie Ihr Outfit vor

Achten Sie darauf, dass Ihre Kleidung sauber, professionell und knitterfrei ist.

Tragen Sie nichts Ablenkendes wie große Ohrringe oder grelle Farben/Muster.

Und kleiden Sie sich etwas schicker, als Sie glauben, dass Sie müssen.

Wenn die Mitarbeiter eines Unternehmens Jeans tragen, heißt das nicht, dass Sie zum Vorstellungsgespräch Jeans tragen sollten. Das Vorstellungsgespräch ist nicht dasselbe wie ein normaler Arbeitstag. Ziehen Sie sich gut an! Wenn Sie Zweifel haben, tragen Sie einen Anzug.

11. Planen Sie, wie Sie dorthin kommen

Wenn Sie zu spät kommen, werden Sie nicht eingestellt. Stellen Sie also sicher, dass Sie wissen, wie Sie dorthin kommen, und planen Sie genügend Zeit ein.

Wenn Sie den Zug nehmen, eine neue Strecke fahren oder auf andere Weise zum Vorstellungsgespräch pendeln, sollten Sie wissen, wie Sie das tun.

Und wenn es sich um ein sehr wichtiges Gespräch handelt, können Sie sogar einen Probelauf machen. Fahren Sie einige Tage vor dem Vorstellungsgespräch hin, um sicherzugehen, dass nichts Unvorhergesehenes passiert.

Was nun?

Wenn Sie die oben genannten Schritte befolgen, werden Sie selbstbewusster in Ihr Vorstellungsgespräch gehen und weniger Fehler machen, die Sie die Stelle kosten könnten.

Verwenden Sie diese Checkliste zur Überprüfung vor jedem Gespräch. Sie werden feststellen, dass viele dieser Schritte mit zunehmender Anzahl von Vorstellungsgesprächen einfacher werden oder nicht mehr wiederholt werden müssen.

Ein letzter Hinweis:

Wenn Sie sich bei jedem Vorstellungsgespräch einen noch größeren Vorteil verschaffen wollen, habe ich einen Schritt-für-Schritt-Leitfaden für Vorstellungsgespräche mit ALLEN meinen besten Strategien und Tipps an einem einzigen Ort zusammengestellt. Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Biron Clark

Über den Autor

Lesen Sie mehr Artikel von: Biron Clark


100% kostenloser Lebenslauf-Builder

Keine Anmeldung oder Zahlung erforderlich.