So lehnst du Personalvermittler ab (5 Beispiele)

By Biron Clark

Published:

Sonstige Tipps

Biron Clark

Biron Clark

Writer & Career Coach

 

Wenn du dich fragst, wie du einem Personalvermittler eine Absage erteilen kannst, findest du in diesem Artikel eine Antwort.

Nachdem ich fünf Jahre lang als Personalvermittler gearbeitet habe, gebe ich dir Beispiele, wie du einem Personalvermittler sagen kannst, dass du nicht interessiert bist.

So kannst du einen allzu aggressiven Personalverantwortlichen davon abhalten, dir eine Nachricht zu schicken.

Oder wenn ein freundlicher Personalverantwortlicher sich meldet und es einfach der falsche Zeitpunkt oder die falsche Position ist, zeige ich dir, wie du “Nein” sagst und dir trotzdem die Tür für zukünftige Möglichkeiten offen hältst.

So sagst du Nein zu einem Personalvermittler: Muster-Nachrichten

Wenn dich ein Personalverantwortlicher wegen einer offenen Stelle kontaktiert und du nicht interessiert bist, solltest du klar und deutlich mit einem Nein antworten.

Am besten fasst du dich kurz, zeigst dem Personalverantwortlichen aber, dass du seine Nachricht gelesen und berücksichtigt hast, damit er nicht weiter versucht, dich zu überreden.

Einen Personalvermittler ablehnen, weil du kein Interesse an einem Angebot hast

Hallo,

Vielen Dank für Ihren Beitrag. Ich bin mit meiner Arbeit sehr zufrieden und habe gerade einige große Projekte begonnen, die meine volle Aufmerksamkeit erfordern. Ich werde nicht in der Lage sein, zukünftige Möglichkeiten in diesem oder im nächsten Jahr in Betracht zu ziehen.

Mit freundlichen Grüßen,
Dein Name

Das sollte ausreichen, um höflich abzulehnen und einen Personalverantwortlichen dazu zu bringen, weiterzuziehen.

Sie werden dich vielleicht fragen, ob du andere Kandidaten kennst, die für diese Stelle in Frage kommen könnten. Wenn du wirklich jemanden kennst, der für diese Stelle gut geeignet wäre, dann überlege dir, ob du ihn deinem Kollegen empfehlen willst.

Andernfalls kannst du ihnen einfach sagen, dass du niemanden kennst, der für die Stelle qualifiziert ist, aber du wirst sie in Zukunft im Auge behalten.

Als Nächstes sehen wir uns ein Beispiel dafür an, wie du reagieren kannst, wenn ein Personalverantwortlicher dich wegen einer Stelle anspricht, die nicht zu dir passt, du aber offen für weitere Möglichkeiten bist.

Einen Personalvermittler ablehnen, weil die Stelle nicht zu dir passt

Hallo,

Danke, dass Sie sich an mich gewandt haben. Diese Stelle passt nicht zu mir, da ich mich mehr auf … konzentriert habe.

Wenn Sie eine Stelle finden, die sich stärker auf diese Tätigkeiten konzentriert, bin ich offen für eine Stellenbeschreibung. Lassen Sie uns in Kontakt bleiben!

Mit freundlichen Grüßen,
Dein Name

Einen Personalvermittler ablehnen, aber die Kommunikation für einen späteren Zeitpunkt offen halten

Hallo,

Vielen Dank für Ihren Beitrag. Ich stehe derzeit nicht auf dem Arbeitsmarkt zur Verfügung, werde mich aber möglicherweise nach neuen Arbeitsmöglichkeiten umsehen. Sie können sich zu diesem Zeitpunkt gerne wieder mit mir in Verbindung setzen, wenn Sie relevante offene Stellen haben.

Mein Schwerpunkt ist … Ich werde mich also wahrscheinlich nach einer beruflichen Veränderung in diesem Bereich umsehen.

Mit freundlichen Grüßen,
Dein Name

Einen Job ablehnen, der einen Ortswechsel erfordert

Hallo,

Vielen Dank, dass Sie sich wegen dieser Stelle gemeldet haben.

Ich bin aus familiären Gründen nicht bereit, umzuziehen.

Wenn Sie jedoch eine ähnliche Stelle hier in der Gegend finden, bin ich gerne bereit, davon zu hören und meinen Lebenslauf zu schicken.

Mit freundlichen Grüßen,
Dein Name

Einen Personalvermittler ablehnen, nach einem Vorstellungsgespräch

Manchmal nimmst du an einem ersten Vorstellungsgespräch teil, um dich über eine neue Stelle zu informieren, entscheidest dann aber, dass du nicht interessiert bist.

Ich empfehle diesen Ansatz sogar. Es kostet dich nichts, wenn du anrufst und 30 Minuten lang etwas über einen neuen Job erfährst.

Solange die Stellenbezeichnung so klingt, als könnte sie die Karriere vorantreiben, kann es nicht schaden, zuzuhören und nach einem Gespräch zu entscheiden, ob man die Stelle weiter verfolgen möchte.

Wenn du dich in dieser Situation befindest und dann feststellst, dass dein aktueller Job besser ist oder du aus einem anderen Grund kein Interesse daran hast, dann kannst du Folgendes sagen:

Hallo,

Vielen Dank für die Gelegenheit, mehr über die Stelle zu erfahren.

Das Vorstellungsgespräch verlief gut, aber es ist nicht ganz die Stelle, die meinen Karrierezielen entspricht.

Ich suche einen Job, bei dem der Schwerpunkt mehr auf … liegt.

Auch wenn ich nicht die richtige Person für diese Stelle bin und kein Interesse mehr habe, würde ich mich freuen, von anderen Möglichkeiten in der Zukunft zu hören.

Mit freundlichen Grüßen,
Dein Name

Hinweis: Du musst nicht jede E-Mail mit “Mit freundlichen Grüßen” beenden. Du kannst es natürlich auch anders machen und ein bisschen kreativer sein. Dieser Artikel enthält 21 Beispiele für E-Mail-Schlussworte.

Einen Personalvermittler ablehnen: Zu vermeidende Fehler

Wenn du zu vage und allgemein antwortest, wird der Personalverantwortliche noch mehr Nachfragen stellen.

Ich empfehle zum Beispiel nicht, zu sagen: “Ich bin glücklich in meiner jetzigen Position”.

Der Personalverantwortliche wird einfach sagen: “Könnten Sie sich nicht vorstellen, dass Sie in einer anderen Funktion noch glücklicher sein könnten?”

Wenn du also keine Lust auf eine Menge Hin- und Herschreiben hast, ist das die falsche Art, einem Personalverantwortlichen Nein zu sagen.

Deshalb ist das erste Skript, das ich dir oben gezeigt habe, etwas ausführlicher und entschiedener: “Ich bin mit meiner Arbeit vollkommen zufrieden und habe gerade einige große Projekte begonnen, die meine volle Aufmerksamkeit erfordern.”

Du willst keine Ausreden/Details darüber hinaus liefern, aber die Erwähnung deiner aktuellen Arbeit/Projekte zeigt, dass du dich in deiner aktuellen Rolle engagierst.

Das zeigt dem Personalverantwortlichen, dass du es ernst meinst, wenn du Nein sagst, und wird ihn schnell dazu bringen, zum nächsten potenziellen Kandidaten zu wechseln.

Ein weiterer Fehler, den es zu vermeiden gilt: mangelnde Höflichkeit.

Es kann überwältigend sein, jeden Tag mehrere Nachrichten von Personalvermittlern zu erhalten. Wenn du in einem gefragten Bereich wie der Softwareentwicklung arbeitest, hast du das vielleicht schon erlebt.

Die meisten Personalvermittler bemühen sich jedoch aufrichtig, gute Arbeit zu leisten. Sie sind einfach auf der Suche nach potenziellen Kandidaten, die sie mit guten Möglichkeiten bekannt machen können.

Versuche also, höflich zu antworten, wenn du Anrufe und E-Mails von Personalverantwortlichen erhältst.

Ich weiß, dass einige Personalvermittler die Grenze überschreiten, zu aggressiv oder sogar unehrlich sind. Ich schlage einfach vor, dass du den Personalvermittlern eine Chance gibst, bis sie das Gegenteil beweisen.

Es gibt gute Personalvermittler, die sich in ihrer Branche gut auskennen (ich empfehle, nur mit Personalvermittlern zusammenzuarbeiten, die sich auf Ihre Branche oder Ihre Art von Arbeit spezialisiert haben).

Und diese Personalvermittler können dir helfen, in Zukunft eine neue Stelle zu finden und deine Karriereziele schneller zu erreichen, auch wenn du im Moment nicht der richtige Kandidat bist.

Wenn du also der Meinung bist, dass jemand in Zukunft ein guter Personalverantwortlicher sein könnte, dann lohnt es sich, höflich zu antworten und zu erwähnen, dass ihr euch vielleicht über eine zukünftige Gelegenheit austauschen könnt.

Übersieh keine Jobchance, nur weil du nicht aktiv suchst

Als ich als Personalvermittler gearbeitet habe, habe ich viele Bewerber getroffen, die ein neues Stellenangebot sofort abgelehnt haben, weil sie schon einen Job hatten.

Der beste Zeitpunkt für einen Karriereschritt ist jedoch, wenn du angestellt bist und es dir in deiner aktuellen Position gut geht.

Das macht dich für andere Unternehmen in deiner Branche noch interessanter.

Und es ermöglicht dir, mit viel mehr Selbstvertrauen in ein Vorstellungsgespräch zu gehen. Wenn du beschäftigt bist, während du einen Job suchst, kannst du auch wählerisch und selektiv sein. Du kannst es dir leisten, auf den Traumjob zu warten, der sich dir bietet.

Ich will damit nur sagen, dass es sich lohnt, für die eine oder andere Gelegenheit offen zu bleiben, sich anzuhören, was die Stelle erfordert, nach dem Gehalt zu fragen, usw.

Nimm nicht jede Gelegenheit wahr, die sich dir bietet, und verbringe deine Freizeit nicht damit, dich jede Woche für irgendwelche Jobs zu bewerben.

Es kann sich jedoch lohnen, einem Personalvermittler zuzuhören oder seine E-Mail zu lesen und darüber nachzudenken, ob die Gelegenheit einen großen Schritt nach oben in Bezug auf die Position und das Gehalt bedeuten könnte.

Es ist völlig kostenlos, ein Vorstellungsgespräch zu führen und einen Bewerbungsprozess zu starten. Vielleicht bleibst du sogar mit dem Personalverantwortlichen in Kontakt, selbst wenn du dich entscheidest, deinen derzeitigen Arbeitgeber nicht zu verlassen.

Aus diesem ersten Gespräch können viele gute Dinge entstehen. Personalverantwortliche wissen, dass du ein “passiver Kandidat” bist, der seinen derzeitigen Arbeitgeber nicht aktiv verlassen will und nur eine Traumstelle in Betracht zieht.

Sie wollen die Gelegenheit nutzen, mit dir zu sprechen. Deshalb bezahlen sie Personalvermittler.

Du musst nicht bis zu dem Punkt gehen, an dem du ein Jobangebot bekommst, wenn du es nicht annimmst, aber ein kurzes Telefongespräch, um etwas über eine Stelle zu erfahren, ist oft von Vorteil.

Wenn du dich entscheidest, deine Möglichkeiten auszuloten und gelegentlich an einem Vorstellungsgespräch teilzunehmen, erfährst du hier, wie du auf eine Anfrage zum Vorstellungsgespräch reagierst.

Zusammenfassung: So lehnst du einen Personalvermittler ab

Personalvermittler können bei deiner Jobsuche von Vorteil sein. Ein Personalvermittler kann dir bei der Stellensuche helfen, Einblicke in den allgemeinen Arbeitsmarkt, die Gehaltsvorstellungen und Details über das Unternehmen, das du in Betracht ziehst, zu erhalten.

Aber wenn sie dich zur falschen Zeit oder für die falsche Stelle kontaktieren, kannst du Nein sagen, indem du erklärst, dass du mit deinen aktuellen Projekten beschäftigt bist und/oder kein Interesse hast.

Wenn du an zukünftigen Stellen interessiert bist, kannst du Angaben über die Art der Position machen, die dich interessiert, und/oder über den Zeitrahmen, in dem du nach einer neuen Stelle suchen wirst.

Dies ist jedoch fakultativ, und du solltest dich nie schlecht fühlen, wenn du einem Personalverantwortlichen Nein sagst. Es ist ein völlig gewöhnlicher Teil ihrer täglichen Arbeit.

 


Biron Clark

Über den Autor

Lesen Sie mehr Artikel von: Biron Clark


100% kostenloser Lebenslauf-Builder

Keine Anmeldung oder Zahlung erforderlich.