Sagen Sie in Ihrem Lebenslauf nicht, dass Sie schnell lernen

By Biron Clark

Published:

Lebenslauf/CV

Biron Clark

Biron Clark

Writer & Career Coach

Als ich als Personalvermittler gearbeitet habe, war die häufigste Formulierung, die ich in Lebensläufen gesehen habe, “schneller Lerner”.

Für Personalverantwortliche haben diese Begriffe jedoch nur eine geringe Bedeutung. Jeder Arbeitsuchende kann dies behaupten (und tut es oft auch), ohne Beweise zu haben.

Im Folgenden werde ich Ihnen Beispiele dafür geben, was Sie anstelle von “schneller Lerner” in Ihren Lebenslauf schreiben können, um mehr Vorstellungsgespräche zu gewinnen.

Warum die Angabe “Schneller Lerner” im Lebenslauf ineffektiv ist

Das erste, was ein Arbeitgeber denkt, wenn er Ihren Lebenslauf liest, ist: Verfügtdiese Person über die Fähigkeiten und die Erfahrung, die für diese Stelle erforderlich sind, und kann sie effektiv arbeiten?

Personalverantwortliche wollen konkrete Beweise dafür sehen, dass Sie in der Stelle, für die Sie sich beworben haben, erfolgreich sein können.

Die Angabe “schnelle Auffassungsgabe” in Ihrem Lebenslauf hilft nicht, sie davon zu überzeugen.

Was sollten Sie also tun, wenn Sie als Arbeitssuchender zeigen wollen, dass Sie eine Tätigkeit schnell erlernen können?

Der beste Weg, um Personalchefs zu zeigen, dass Sie schnell lernen, ist, Beispiele und Beweise zu liefern.

Sprechen Sie darüber, welche Fähigkeiten Sie in Ihren früheren Jobs gelernt haben und wie.

Andere Wörter für “Schneller Lerner” in Ihrem Lebenslauf

Sie können zeigen, dass Sie schnell lernen, indem Sie Aufzählungen, wie die folgenden Beispiele, in Ihren Lebenslauf aufnehmen:

  • Beherrschte das interne Kundensupport-Ticketsystem innerhalb einer Woche und bearbeitete im ersten Monat 228 Kundenanfragen.
  • Erlangung der Projektmanagement-Zertifizierung (PMP) innerhalb von sechs Monaten nach Stellenantritt.
  • Ich habe mich innerhalb von zwei Wochen in die interne Projektmanagement-Software eingearbeitet, so dass ich eine Woche früher als geplant ein vollwertiges Mitglied des Projektteams werden konnte.
  • Innerhalb von zwei Wochen beherrschte ich das interne Auftragsverfolgungssystem, so dass ich bereits in der zweiten Arbeitswoche, eine Woche früher als geplant, auf Kundenanfragen reagieren konnte.

Als ich als Personalvermittler gearbeitet habe, habe ich mir als erstes den Abschnitt über die Berufserfahrung angesehen, insbesondere die Aufzählungen.

Wenn Sie also Personalchefs zeigen wollen, dass Sie schnell lernen, sollten Sie diese Fähigkeit in Ihrer jüngsten Berufserfahrung nachweisen.

Arten des Lernens, die Arbeitsuchende in ihrem Lebenslauf erwähnen können

  • Erlernen neuer Tools und Technologien (wie Excel)
  • Erlernen einer neuen Branche und ihrer Terminologie
  • Erlernen neuer Prozesse (z. B. eines neuen Arbeitsablaufs für das Onboarding von Kunden)
  • Erlernen einer neuen Rolle oder Verantwortung in einem Unternehmen (z. B. Leitung von Sitzungen)
  • Erlernen von Soft Skills wie öffentliches Reden und andere Kommunikationsfähigkeiten
  • Teilnahme an einem Kurs zum Erlernen neuer Fähigkeiten
  • Abschluss einer Zertifizierung oder Fortbildung in Ihrer Branche
  • Abschluss eines Hochschulstudiums

Wenn Sie ein Beispiel dafür haben, dass Sie ein schneller Lerner sind und etwas mehr Platz brauchen, als die Aufzählung Ihres Lebenslaufs hergibt, dann können Sie in Ihrem Anschreiben mehr erklären.

In einem Anschreiben können Sie erläutern, wie Sie sich in eine neue Aufgabe einarbeiten können und warum Sie sich für diese Stelle eignen, auch wenn Ihre bisherige Arbeit etwas anders war.

Es ist auch der richtige Platz, um darüber zu sprechen, was Sie einzigartig macht oder was Sie für das Unternehmen mitbringen, was der Arbeitgeber vielleicht nicht in Ihrem Lebenslauf sieht.

Sie müssen nicht immer ein Anschreiben verfassen, aber wenn Sie sich auf eine neue Art von Stelle bewerben oder noch nicht über die vom Arbeitgeber gewünschte Erfahrung verfügen, ist ein Anschreiben sinnvoll.

Ein Beispiel aus der Praxis, um einem Arbeitgeber zu zeigen, dass man schnell lernt

Ich habe den oben beschriebenen Ansatz verwendet, als ich mich für eine Stelle als Personalvermittler im technischen Bereich beworben habe…

Ich hatte zuvor nur als Personalvermittler in der Pharmaindustrie gearbeitet.

Ich hatte zwar einige relevante Fähigkeiten, aber nicht alles, was der Arbeitgeber wollte.

(Das Unternehmen hätte es vorgezogen, jemanden einzustellen, der als Personalvermittler im technischen Bereich gearbeitet hat).

Um in diesem neuen Job erfolgreich zu sein, musste ich neue Konzepte, Fachbegriffe und vieles mehr lernen.

Das heißt, es war ein bisschen riskant, mich einzustellen!

Also erklärte ich, dass ich zwar noch nie in der Technologiebranche eingestellt war, aber auch noch nie in der Pharmabranche gearbeitet hatte, bevor ich meine letzte Stelle antrat.

Und ich lernte diese Branche erfolgreich kennen und wurde einer der beiden besten Personalvermittler in unserem Unternehmen.

Ich sprach über meine Fähigkeit, Branchentrends, Branchenvokabular, Top-Unternehmen in diesem Bereich und mehr zu lernen. Das hat dem Personalverantwortlichen gezeigt, dass ich schnell lerne.

So können Sie in Ihrem Lebenslauf und Ihrem Anschreiben angeben, dass Sie schnell lernen, und nicht einfach nur “schnell lernen” oder eine ähnliche Formulierung unter Ihre Liste der Soft Skills schreiben.

Zeigen Sie nicht nur, dass Sie schnell lernen, sondern auch, dass Sie über einschlägige Fachkenntnisse verfügen.

Idealerweise sollten Sie in Ihrem Lebenslauf schnell erlernbare Fähigkeiten und einschlägige Berufserfahrung nachweisen.

Das zweite Element sollten Sie nie außer Acht lassen: die einschlägige Erfahrung.

Ein Personalverantwortlicher wird es zu schätzen wissen, dass Sie sich schnell in neue Konzepte einarbeiten können, aber er wird Sie noch lieber einstellen, wenn Sie bereits Arbeiten erledigt haben, die den Anforderungen des Unternehmens entsprechen.

Die Arbeitgeber erwarten nicht, dass Sie über alle in der Stellenbeschreibung aufgeführten Erfahrungen verfügen, aber zeigen Sie so viel wie möglich.

Betonen Sie beim Verfassen Ihres Lebenslaufs alle Überschneidungen zwischen Ihrem beruflichen Werdegang und den Anforderungen der Stelle.

Ich werde in der nächsten Ausgabe mehr über diesen Prozess erzählen…

Passen Sie Ihren Lebenslauf immer an die Stellenbeschreibung an

Bevor Sie Ihren Lebenslauf und Ihr Anschreiben verfassen, um zu zeigen, dass Sie schnell lernen, sollten Sie die Stellenbeschreibung sorgfältig lesen.

Sie wollen zeigen, dass Sie in der Lage sind, genau die technischen Fähigkeiten zu erlernen, die für diese Stelle erforderlich sind.

Überlegen Sie sich, welche Fähigkeiten der Arbeitgeber am meisten wünscht, und verweisen Sie auf ähnliche Tätigkeiten, die Sie in einem früheren Job ausgeübt haben. Heben Sie diese Informationen in Ihrem beruflichen Werdegang, in den Aufzählungen, im Abschnitt über Ihre Fähigkeiten usw. hervor.

Dies wird als Zuschneiden des Lebenslaufs bezeichnet.

Dann können Sie erklären, wie Sie etwaige Lücken in Ihrer Erfahrung mit Ihren schnell erlernbaren Fähigkeiten füllen werden.

Aber der Personalverantwortliche wird sich immer mehr von den relevanten technischen Fähigkeiten leiten lassen, die Sie besitzen, als von der Behauptung, Sie könnten schnell lernen.

Vergessen Sie nie, die Fähigkeiten, die Sie bereits haben, hervorzuheben.

Es ist ein Fehler, hervorzuheben, wie Sie neue Fähigkeiten erlernen werden, ohne auch darauf einzugehen, inwiefern Ihre derzeitigen Fähigkeiten für die gewünschte Stelle relevant sind.

Weitere Möglichkeiten, sich im Lebenslauf als schneller Lerner zu präsentieren

In Ihrem Lebenslauf können Sie auch zeigen, dass Sie motiviert sind und sich für das Lernen im Allgemeinen begeistern.

Sie können z. B. über alle Online-Kurse sprechen, die Sie besucht haben, über alle Zertifizierungen, die Sie abgeschlossen haben, und über die Fähigkeiten, die Sie dabei erworben haben.

Ich empfehle Skillshare für die meisten Online-Lernangebote.

Sie können besuchte Kurse und erworbene Zertifikate im Abschnitt “Fähigkeiten”, im Abschnitt “Ausbildung” oder in beiden Abschnitten Ihres Lebenslaufs erwähnen.

Weitere Lektüre: Leitfaden für Lebenslaufabschnitte und Titel.

Wenn Personalverantwortliche Ihren Lebenslauf lesen und sehen, dass Sie neue Fähigkeiten erlernen und Kurse besuchen, werden sie davon ausgehen, dass Sie sich auch in ihrem Job schnell weiterbilden werden.

Schreiben Sie über Maßnahmen, die Sie ergriffen haben, anstatt sich einfach als “schneller Lerner” zu bezeichnen, und Sie werden einen viel aussagekräftigeren Lebenslauf haben.

Sie können auch in der Zusammenfassung Ihres Lebenslaufs einen Hinweis auf Ihr Engagement für das Lernen geben.

Sie könnten zum Beispiel schreiben:

Spezialist für digitales Marketing und lebenslanger Lerner mit fortgeschrittener Erfahrung in digitaler Werbung, Copywriting und Social Media Management.

Weitere zu vermeidende Schlagworte im Lebenslauf

“Schnelle Auffassungsgabe” ist nicht der einzige Soft Skill, die Personalchefs in einem Lebenslauf gerne ignorieren (wenn Sie nicht mehr Details und Beweise liefern).

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie andere Schlagworte, wie die folgenden, in Ihren Lebenslauf aufnehmen (ohne auch Beweise/Beispiele zu nennen):

  • Proaktiver Selbststarter
  • Detailorientiert
  • Teamplayer
  • Strategischer Denker
  • Kreativer Denker

Ein potenzieller Arbeitgeber wird viel besser auf konkrete Beispiele reagieren, in denen Sie diese Fähigkeiten einsetzen.

Anstatt einfach nur “kreativer Denker” in Ihre Liste der Fähigkeiten zu schreiben, sollten Sie beispielsweise aufzählen , wie Sie kreatives Denken eingesetzt haben, um auf neue Ideen zu kommen oder um ein Problem in einem Job zu lösen.

Statt sich selbst als Teamplayer zu bezeichnen, sollten Sie darüber sprechen, welche Teamarbeit Sie geleistet und welche Ergebnisse Sie in diesen Teams erzielt haben.

Diese Art von Details in Ihrem Lebenslauf führt dazu, dass Sie zu mehr Vorstellungsgesprächen eingeladen werden, als wenn Sie nur sagen: “Teamplayer”.

Kurze Zusammenfassung: Wie Sie in Ihrem Lebenslauf zeigen, dass Sie schnell lernen

Arbeitgeber schätzen Arbeitssuchende, die sich neue Fähigkeiten schnell aneignen können, aber fast jeder Arbeitssuchende behauptet, dass er schnell lernt, also müssen Sie das auch beweisen.

Personalverantwortliche werden Ihnen nur dann zutrauen, dass Sie schnell lernen, wenn Sie nachweisen können, dass Sie sich in der Vergangenheit schnell eine neue Fähigkeit angeeignet haben.

Gehen Sie in Ihrem Lebenslauf und im Vorstellungsgespräch darauf ein, wie Sie bei früheren Tätigkeiten neue Fähigkeiten und Konzepte erlernt haben.

Konzentrieren Sie sich darauf, Erfahrungen nachzuweisen, die sich mit den in der Stellenbeschreibung geforderten Fähigkeiten überschneiden.

Die Stellenbeschreibung gibt Ihnen Anhaltspunkte dafür, welche Berufserfahrung ein Arbeitgeber wünscht.

Sie wissen, dass Sie eine wichtige Fähigkeit in einer Stellenbeschreibung entdeckt haben, wenn sie mehrfach erwähnt wird oder wenn sie ganz oben auf der Liste der Anforderungen/Aufgaben steht.

Es ist in Ordnung, wenn Sie nicht alle Berufserfahrungen mitbringen, die sich das Unternehmen wünscht… die Stellenausschreibung ist lediglich eine Wunschliste!

Zeigen Sie einfach so viele Überschneidungen wie möglich zwischen Ihren Fähigkeiten und den Anforderungen des Unternehmens.

Wenn Sie einschlägige Erfahrungen vorweisen können und gleichzeitig beweisen, dass Sie in der Lage sind, schnell zu lernen, erhalten Sie mehr Vorstellungsgespräche und Stellenangebote von potenziellen Arbeitgebern.

 


Biron Clark

Über den Autor

Lesen Sie mehr Artikel von: Biron Clark


100% kostenloser Lebenslauf-Builder

Keine Anmeldung oder Zahlung erforderlich.