Liste der beruflichen Stärken und Schwächen (25 Beispiele)

By Biron Clark

Published:

Fragen und Antworten zum Interview | Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch

Biron Clark

Biron Clark

Writer & Career Coach

Liste der beruflichen Stärken und Schwächen mit Beispielen

Wenn Du auf der Suche nach einer Liste von Beispielen für berufliche Stärken und Schwächen bist, dann ist dieser Artikel genau das Richtige für Dich. Ich werde Dir die besten Stärken und Schwächen für Vorstellungsgespräche nennen und Wort-für-Wort-Antwortbeispiele geben, damit Du sehen kannst, wie eine gute Antwort aussieht.

Legen wir los…

Liste der Stärken für Vorstellungsgespräche

Wenn Du in einem Vorstellungsgespräch nach Deinen größten Stärken gefragt wirst, kannst Du sowohl berufsbezogene Fähigkeiten wie “Projektmanagement” als auch Soft-Skills und Persönlichkeitsmerkmale wie “Kommunikationsfähigkeit” oder “Rhetorik” nennen.

Wenn Du nach Deiner größten Stärke gefragt wirst, empfehle ich Dir, eine Fähigkeit zu nennen, die sich auf die Stellenbeschreibung der Position bezieht, für die Du Dich bewirbst. Und wenn Du um eine Liste Deiner Stärken gebeten wirst, dann achte darauf, dass die erste Stärke, die Du nennst, mit der Stelle zu tun hat.

Manche Arbeitgeber schätzen Soft-Skills wie “Teamfähigkeit”, aber jeder Arbeitgeber schätzt auch Hard-Skills, die sich auf seinen Job beziehen. Der beste Weg, den Personalverantwortlichen zu beeindrucken, wenn er im Vorstellungsgespräch nach Deinen Stärken fragt, besteht also darin, zu zeigen, dass Du in der Lage sein wirst, diese Stelle anzutreten und erfolgreich zu sein.

Im Folgenden findest Du Beispiele für Stärken bei der Arbeit:

  • Hard-Skills wie “Ruby on Rails-Entwicklung”, “E-Mail-Marketingstrategie” oder “Datenanalyse in Excel”.
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Öffentliches Reden
  • Detailorientiert sein
  • Führungsqualitäten
  • Projektleitung
  • Delegieren
  • Einstellung
  • Training/Mentoring
  • Schreibfähigkeiten
  • Problemlösung
  • Fehlersuche
  • Ein Teamplayer sein
  • Fähigkeit zum kritischen Denken
  • Selbstkritik/-analyse und deren Nutzung zur Verbesserung der eigenen Arbeit
  • Umgang mit Menschen
  • Hohe Arbeitsmoral/fleißig sein
  • Niemals eine Frist versäumen
  • Ein einfühlsamer Mensch sein
  • Begeisterung für die eigene Arbeit

Denke daran, mit berufsbezogenen Fähigkeiten zu beginnen, wenn Dir im Vorstellungsgespräch Fragen zu Deinen größten Stärken gestellt werden.

Dann kannst Du auch Soft-Skills aus der obigen Liste nennen. Aber fange mit etwas an, das dem Arbeitgeber zeigt, dass Du die Stelle annehmen und sofort loslegen kannst.

Beachte, dass einige der oben genannten Fähigkeiten je nach Stelle als Hard- oder Soft-Skills betrachtet werden können. So ist beispielsweise“Führungsqualitäten” eine gute Antwort, wenn Du Dich für eine Führungsposition bewirbst. Wenn Du Dich jedoch für eine Einstiegsposition bewirbst und einfach das Gefühl hast, dass Du aufgrund Deiner akademischen Erfahrung über starke Führungsqualitäten verfügst, gilt dies nicht als Hard-Skill und hat nichts mit der Stelle zu tun, über die Du sprichst.

Es könnte dennoch eine wertvolle Stärke sein, die Du in Deinen Vorstellungsgesprächen erwähnen solltest! Aber nicht als der erste Punkt, den Du erwähnst. Für den ersten Punkt, den Du anführst, beziehe Dich auf die Stellenbeschreibung und wähle eine oder mehrere Stärken aus, die zeigen, wie Du dem Arbeitgeber helfen kannst.

Lies hier die vollständigen Antwortbeispiele auf “Was ist Ihre größte Stärke?”.

Beispielliste von Schwächen für Vorstellungsgespräche

Es gibt eine wichtige Regel, die Du befolgen musst, wenn Du in einem Vorstellungsgespräch Schwächen nennst… und die meisten Websites verraten Dir das nicht. Wenn Du nach Deinen größten Schwächen gefragt wirst, willst Du nur die Hard-Skills nennen, nicht die Soft-Skills. Es klingt viel besser zu sagen: “Ich bin noch nicht gut in Excel, aber ich arbeite daran, es zu verbessern”, als zu sagen: “Meine Kommunikationsfähigkeiten sind mangelhaft” oder “Meine Schwäche ist es, ein Teamplayer zu sein”.

Das erste Antwortbeispiel oben ist ein Hard-Skill (Excel). Die beiden anderen sind Soft-Skills und klingen ziemlich schlecht, wenn man sie als Schwäche angibt. Nenne also immer ein Hard-Skill, das Du entweder gerade verbesserst oder verbessern willst, und nenne immer eine Fähigkeit, die für die Stelle, auf die Du Dich bewirbst, nicht entscheidend ist. Warum ist dies eine “Regel” bei der Beantwortung einer Frage nach Schwächen im Vorstellungsgespräch?

Arbeitgeber befürchten vielleicht, dass Du eine Persönlichkeitseigenschaft oder eine Soft-Skill nie verbessern kannst, während sie wissen, dass Du eine arbeitsbezogene Schwäche wie Excel schon verbessern kannst. Wenn Du sagst, dass es Dir schwer fällt, detailorientiert zu arbeiten, wird man sich Sorgen machen, dass sich dies auf ALLE Bereiche Deiner Arbeit auswirken wird. Sie werden sich fragen, ob Du überall Fehler machen wirst. Und sie werden denken, dass Du das vielleicht nicht verbessern kannst.

Aus diesem Grund gibst Du eine Arbeitsfähigkeit als Schwäche an.

Im Folgenden findest Du gute Beispiele für Antworten auf Schwächen in einem Vorstellungsgespräch:

  • Eine Software, die Du gerade erst erlernst oder mit der Du noch nicht vertraut bist
  • Eine bestimmte Programmiersprache, die Du gerade lernst, aber noch nicht gut beherrschst
  • Verkaufs- oder Marketingfähigkeiten wie Kaltakquise (sofern dies nicht zu den Kernaufgaben der Stelle gehört, um die es geht)
  • Führungsqualitäten wie Training, Mentoring, Einstellung
  • Kommunikationsfähigkeiten wie das Halten von Präsentationen, das Leiten von Meetings usw.

Alle oben genannten Antwortbeispiele sind fähigkeitsbasiert. Das ist der Schlüssel. Nenne niemals eine Persönlichkeitseigenschaft, wie z. B. “Ich bin nicht sehr detailorientiert”, wenn Du nach Deinen Stärken und Schwächen gefragt wirst.

Lies hier die vollständigen Antworten auf die Frage “Was ist Ihre größte Schwäche?”.

Antwortbeispiele : 3 Stärken und 3 Schwächen

Manchmal wird der Interviewer Dich bitten, drei Stärken und drei Schwächen zu nennen. Fassen wir also alles zusammen, was wir oben in Bezug auf die Stärken und Schwächen erwähnt haben, und gehen wir jetzt einige vollständige Antwortbeispiele für ein Vorstellungsgespräch durch.

Antwortbeispiel 1:

Meine größte Stärke ist es, zuzuhören und die Bedürfnisse unserer Kunden zu verstehen, um dann Lösungen für ihre Anliegen zu finden. Dies hat mir geholfen, mich sowohl im Kundenservice als auch im Verkauf auszuzeichnen. Ich habe einige meiner letzten Verkaufserfolge in meinem Lebenslauf aufgeführt und gehe gerne ins Detail, wenn Sie es wünschen. Meine weiteren Stärken sind die Arbeit im Team und der effektive Umgang mit Menschen aller Persönlichkeiten.

Was meine Schwächen angeht, so arbeite ich daran, besser darin zu werden, Präsentationen vor großen Gruppen zu halten. In meiner bisherigen Vertriebserfahrung habe ich in der Regel vor ein oder zwei Personen in einem Unternehmen präsentiert, aber nicht vor größeren Teams. Das ist also etwas, das ich in meinem Berufsleben praktiziere und lerne, das aber noch nicht zu meinen Stärken gehört.

Antwortbeispiel 2:

Von meinen berufsbezogenen Fähigkeiten würde ich sagen, dass ich am stärksten in der Verwaltung von Kundenkonten, allgemeinen Organisationsfahigkeiten und in meiner Fähigkeit bin, nie eine Frist zu versäumen, obwohl ich die zweithöchste Anzahl von Kundenkonten unter allen Kundenbetreuern in meinem Unternehmen verwalte. Was meine Schwächen angeht, so möchte ich die Projektleitung und meine Fähigkeit, Meetings zu leiten, verbessern. Das sind Aufgaben, die für mich neu sind, aber auch Bereiche, die ich zu Stärken ausbauen möchte.

Antwortbeispiel 3:

Meine größten Stärken sind meine Fähigkeiten im Schreiben und Redigieren, da ich beides in meiner Arbeit häufig mache. Ich bin auch ein starker Problemlöser. Meine früheren Vorgesetzten haben mir oft schwierige Probleme zur Lösung übertragen, weil sie wussten, dass ich die Herausforderung meistern kann. Meine größte Schwäche könnte das öffentliche Reden sein, da ich in einem formellen Rahmen noch nicht viel dazu aufgefordert wurde. Das gehört allerdings zu den Fähigkeiten, die ich in meiner zukünftigen Arbeit entwickeln möchte. Ich hatte nur noch nicht die Gelegenheit oder es bestand noch nicht die Notwendigkeit, dies zu tun.

Achte auf die Formulierung der größten Schwäche in dem letzten Antwortbeispiel oben (Antwortbeispiel 3). Das ist genau die Art und Weise, wie man seine Schwächen in einem Vorstellungsgespräch präsentiert. Um es noch einmal zu sagen: Du nennst spezifische Fähigkeiten, keine Persönlichkeitsmerkmale, und Du nennst eine Fähigkeit, die für die Arbeit, die Du unmittelbar in dieser nächsten Stelle ausführen wirst, nicht entscheidend ist. Schließlich zeigst Du eine positive Einstellung und Interesse oder zumindest die Bereitschaft, diese Schwäche in Zukunft in eine Stärke zu verwandeln.

Dies wird in der obigen Antwort in den letzten paar Sätzen deutlich:

Das gehört allerdings zu den Fähigkeiten, die ich in meiner zukünftigen Arbeit entwickeln möchte. Ich hatte nur noch nicht die Gelegenheit oder es bestand noch nicht die Notwendigkeit, dies zu tun.

Vielleicht ist Dir auch aufgefallen, dass in den obigen Antwortbeispielen auf Vorstellungsgespräche nicht drei verschiedene Schwächen genannt werden. Das ist in Ordnung. Die Nennung von drei Schwächen in einem Vorstellungsgespräch führt zu einer ziemlich langen, komplexen Antwort und bringt dem Interviewer nur noch mehr Negatives zu Bewusstsein. Wenn der Arbeitgeber also fragt: “Was sind drei Stärken und drei Schwächen?”, ist es in Ordnung, eine Liste mit drei Stärken und dann nur ein oder zwei Schwächen zu nennen. Wenn der Personalverantwortliche mehr Schwächen haben möchte, kann er natürlich mehr verlangen.

Erwähne, was Du tust, um Deine Schwächen zu verbessern

Eine Möglichkeit, Deine Antwort auf eine Frage nach Schwächen zu beenden, besteht darin, zu erläutern, wie Du daran arbeitest, Dich in diesem Bereich zu verbessern. Das siehst Du in den Antwortbeispielen oben.

Betrachte diesen Satz aus dem obigen Antwortbeispiel 1:

Was meine Schwächen angeht, so arbeite ich daran, besser darin zu werden, Präsentationen vor großen Gruppen zu halten…

Siehst Du, wie Du eine Schwäche nennst, aber dann sofort darüber sprichst, wie Du daran arbeitest, sie in eine Stärke zu verwandeln? Das zeugt von Ehrgeiz und Selbstvertrauen und lässt es so klingen, als sei es nicht einmal eine Schwäche… eher ein Bereich, der verbessert werden könnte und in dem Du bald großartig sein wirst. Wenn Du also nach Deinen Schwächen gefragt wirst, solltest Du immer nach einer Möglichkeit suchen, dem Personalverantwortlichen mitzuteilen, dass Du Dich in diesem Bereich verbessern willst.

Stelle eine Frage über ihr Team, nachdem Du geantwortet hast

Nachdem Du eine Frage im Vorstellungsgespräch beantwortet hast, ist es eine gute Idee, eine an den Interviewer gerichtete Frage zu stellen. Damit hebst Du Dich von anderen Bewerbern ab, denn die meisten Bewerber stellen insgesamt sehr wenige Fragen und heben sich ihre Fragen für das Ende des Gesprächs auf.

Nachdem Du also eine der oben genannten Fragen beantwortet hast, solltest Du Deine Antwort mit einer Frage beenden:

“Was sind Ihrer Meinung nach die Stärken und Schwächen der Mannschaft im Moment?”

Ziehe auch in Erwägung zu fragen:

“Was erhoffen Sie sich, wie eine neue Person das Team bereichern kann?”

Jedes Mal, wenn Du eine durchdachte Frage wie diese stellen kannst, bleibst Du besser im Gedächtnis und hebst Dich von anderen Bewerbern ab. Und die Antwort, die Du erhältst, wird Dir helfen zu wissen, was das Unternehmen will, so dass Du bei zukünftigen Fragen bessere Antworten geben kannst.

Hier findest Du weitere einzigartige Fragen, die Du Deinem Interviewer stellen kannst.

4 Fehler, die Du beim Nennen von Stärken und Schwächen vermeiden solltest

Es gibt eine Reihe von Fehlern, die Du vermeiden solltest, und Regeln, die Du beachten solltest, wenn Du in Vorstellungsgesprächen Stärken oder Schwächen nennst.

Gib keine Antwort, die länger als 60 Sekunden dauert.

Du musst nicht eine Liste von 10 Stärken aufzählen und vier Minuten lang reden, wenn der Interviewer Dich nach Deinen größten Stärken fragt. Oft ist es sogar beeindruckender, nur ein oder zwei Stärken zu nennen, vor allem solche, die sich auf die Stelle beziehen, über die Du sprichst. Wenn Du versuchst, so zu klingen, als wärst Du in allem großartig, klingst Du so, als wärst Du in nichts großartig. Wähle also aus, was Du nennen möchtest.

Das gilt auch für Schwächen.

Nenne nicht jede Schwäche, die Dir einfällt.

Wähle eine oder zwei Schwächen, die den Interviewer nicht zu der Annahme verleiten, dass Du die Arbeit nicht bewältigen kannst. Nenne diese, und höre dann auf. Gehe bei Deiner Antwort strategisch vor. Wenn der Interviewer Dich nach Deiner größten Schwäche fragt, musst Du nicht Deine absolute Top-Schwäche nennen. Denke stattdessen über mehrere Schwächen nach und wähle diejenige aus, die Dir in diesem Job nicht schaden wird.

Weitere Ideen findest Du in den Beispielen für Schwächen weiter oben im Artikel. Oder liste vor dem Vorstellungsgespräch Deine 10 größten Schwächen in Deinem Berufsleben auf und gehe diese Liste durch, um zu entscheiden, welche Du nennen willst, wenn Du gefragt wirst.

Diese Übung wird Dir helfen, einen weiteren großen Fehler im Vorstellungsgespräch zu vermeiden, wenn Du nach Deinen Schwächen gefragt wirst:

Führe kein Vorstellungsgespräch, ohne Deine Antworten vorher vorzubereiten und zu üben.

Du willst Dich nicht in letzter Minute entscheiden müssen, welche Schwäche Du mitteilen willst, während der Interviewer Dich anschaut. Nimm Dir also vor dem Vorstellungsgespräch immer Zeit zum Planen und Üben: Welche Stärken und Schwächen wirst Du in Deinen Antworten nennen, und welche Beispiele wirst Du anführen, um diese Entscheidungen zu erläutern?

Du weißt, was Du sagen wirst, wenn Du danach gefragt wirst:

  • Deine größte Stärke und/oder größte Schwäche
  • Deine zwei bis drei Stärken und/oder Schwächen

Das bringt mich zu meinem letzten Fehler:

Antworte nicht, ohne Deine Antwort auf die Bedürfnisse des Unternehmens zuzuschneiden.

Bevor das Vorstellungsgespräch überhaupt beginnt und bevor Du Deine Stärken und Schwächen nennst, solltest Du immer Deinen Lebenslauf und die Stellenbeschreibung prüfen, um die beste Entscheidung für dieses spezielle Vorstellungsgespräch zu treffen. Die Stellenbeschreibung sagt Dir genau, was der Arbeitgeber will, Du brauchst also nicht zu raten. Du kannst Dir die gesamte Stellenausschreibung ansehen und weißt schon vor dem Vorstellungsgespräch, wonach sie suchen.

Überlege Dir das immer, bevor Du entscheidest, mit welchen Worten Du Dich im Vorstellungsgespräch beschreiben willst.

Schlussfolgerung: Die besten Stärken und Schwächen, die in Vorstellungsgesprächen besprochen werden können

Wenn Du die obigen Tipps gelesen hast, weißt Du, was Du in einem Vorstellungsgespräch über Deine größten Schwächen und Stärken sagen (und nicht sagen) solltest. Es ist gut, sich seiner Stärken bewusst zu sein, und es ist keine Prahlerei, sie auf Nachfrage mitzuteilen. Sei also bereit! Auch eine gewisse ehrliche Selbstkritik und die Fähigkeit, zumindest eine Schwäche zu erkennen, sind in Deinen Vorstellungsgesprächen wichtig.

Wenn Du die oben genannten Tipps und Beispiellisten zu Stärken und Schwächen gelesen hast, bist Du in der Lage, alle Arten von Fragen zu Deinen beruflichen Stärken und Schwächen zu beantworten, damit Du einen besseren Job bekommst.

 


Biron Clark

Über den Autor

Lesen Sie mehr Artikel von: Biron Clark


100% kostenloser Lebenslauf-Builder

Keine Anmeldung oder Zahlung erforderlich.