LinkedIn Kaltakquise: Wie man sich auf einen Job bewirbt

By Biron Clark

Published:

LinkedIn | Networking

Biron Clark

Biron Clark

Writer & Career Coach

linkedin Leitfaden für Kaltakquise - wie man jemanden wegen eines Jobs anspricht

Willkommen zu meinem LinkedIn-Leitfaden für Kaltakquise, der auf meiner Erfahrung als Personalvermittler basiert. Ich habe Hunderte von Kaltakquise-Nachrichten von Arbeitssuchenden erhalten und habe selbst eine Vielzahl von ausgehenden Nachrichten getestet, um herauszufinden, was funktioniert und was ignoriert wird. Dies sind die besten Botschaften, die man senden kann.

Dieser Artikel befasst sich mit dem Thema:

  • Wie man Menschen auf LinkedIn auf Jobs anspricht (einschließlich der Frage, wie man einem Personalverantwortlichen eine Nachricht zukommen lässt)
  • Wie man ein Gespräch für Networking, Empfehlungen oder andere Zwecke beginnt
  • Beispiele und Vorlagen für LinkedIn-Nachrichten
  • Zu vermeidende Fehler

Legen wir los …

Was bedeutet “Cold Message”?

Eine Cold Message ist eine Nachricht, die an jemanden gesendet wird, der Sie nicht kennt und nicht erwartet, von Ihnen eine Nachricht zu erhalten. Diese Art der Kontaktaufnahme kann über eine Vielzahl von Kanälen wie E-Mail, LinkedIn, Facebook und andere erfolgen. Da bei der Kaltakquise jemand kontaktiert wird, der noch nie mit Ihnen gesprochen hat, ist es relativ schwierig, Antworten zu erhalten, und es bedarf einer bestimmten Strategie, um erfolgreich zu sein.

Im weiteren Verlauf dieses Artikels werden diese Strategien eingehend behandelt. Wir werden uns auf LinkedIn konzentrieren, aber diese Taktiken und Beispiele für Outreach-Nachrichten, die Sie sehen werden, können auch auf E-Mails und mehr angewendet werden. 

Wie man jemanden auf LinkedIn auf eine Stelle anspricht: Tipps zum Befolgen

1. Entschuldigen Sie sich nicht

Erstens, haben Sie keine Angst und entschuldigen Sie sich nicht. LinkedIn ist ein professionelles Netzwerk, und solange Ihre Nachricht professionell ist, haben Sie jedes Recht, sie zu senden. Sie sollten Ihre Nachricht also niemals mit “Entschuldigen Sie die Störung” oder “Ich weiß, Sie sind sehr beschäftigt, aber …” beginnen. Beginnen Sie stattdessen selbstbewusst, überspringen Sie die Entschuldigung und kommen Sie gleich zu dem, was Sie mit dem Gesprächspartner besprechen möchten. Wenn Sie sich von Anfang an klar ausdrücken, werden Sie die Aufmerksamkeit und das Interesse Ihres Gegenübers schneller gewinnen. (Und seinen Respekt).

2. Stellen Sie klar, warum Sie sich melden

Achten Sie darauf, dass Ihre Botschaft klar ausdrückt, was Sie wollen. Vermeiden Sie Jargon und wortreiche Formulierungen und sagen Sie, was Sie wirklich meinen. Je klarer und direkter Sie sind, desto mehr Antworten werden Sie erhalten. Manchmal schicken mir Arbeitssuchende zum Beispiel eine Cold Message wie: “Würden Sie sich mein LinkedIn-Profil ansehen und mir sagen, was Sie davon halten?” Oder es wird gefragt: “Können wir 15 Minuten telefonieren?”, ohne dass klar ist, was genau der Zweck ist.   Das ist viel zu pauschal. Ich wüsste nich, um was es geht, ohne viel Zeit zu investieren, also antworte ich normalerweise nicht. Oder ich erhalte eine Nachricht, in der es heißt: “Hallo, wie geht es Ihnen?”

Beispiel einer schlechten LinkedIn-Cold Message

Wenn ich den Absender nicht kenne, werde ich nicht antworten, wenn es keinen Hinweis darauf gibt, was er will. Ich erhalte einfach zu viele Direktnachrichten dieser Art, um darauf zu antworten und herauszufinden, worauf sie abzielen, und das führt oft zu einer langwierigen Unterhaltung ohne klares Ziel.  Wenn jedoch jemand eine konkrete, klare Frage stellt, wie z. B. “Glauben Sie, dass mein LinkedIn-Abschnitt ‘Über’ besser wäre, wenn ich den ersten Absatz entfernen würde?”, dann antworte ich normalerweise. 

Weitere Beispiele für genaue Fragen und Nachrichten, die Sie senden können, folgen in Kürze!

3. Um eine Sache bitten

Achten Sie außerdem darauf, dass Sie in Ihrer ersten Kaltakquise nur um eine einzige Sache bitten, nicht um mehrere Dinge. Wenn Sie zu viele Dinge verlangen oder zu viele Fragen stellen, wird der Text zu kompliziert und überfordert den Leser. Sie können jederzeit um weitere Hilfe bitten, nachdem die erste Frage beantwortet wurde. Aber der Schlüssel zu einer ersten Reaktion bei der Kaltakquise ist es, sich kurz zu fassen und einfach zu beginnen. Machen Sie es dem Gegenüber leicht, und Sie werden öfter eine Antwort erhalten!

4. Halten Sie die Nachricht kurz und prägnant

Die besten Kurznachrichten auf LinkedIn bestehen aus weniger als 100 Wörtern. 50-75 Wörter sind ideal. Wenn jemand Ihre Outreach-Nachricht öffnet, wird er sie viel eher lesen (und beantworten), wenn sie auf den ersten Blick übersichtlich und leicht zu lesen ist. Sie möchten, dass die Nachricht zum Lesen einlädt! Eine E-Mail können Sie  etwas länger gestalten, aber ich würde mich an vier bis sechs sehr kurze Absätze mit zwei oder drei Sätzen pro Absatz halten.  Achten Sie immer auf einen guten Zeilenabstand. Versuchen Sie z. B., zwei oder drei kleine Absätze anstelle eines großen Absatzes zu senden. Das gilt für E-Mail, LinkedIn und jede andere Online-Plattform. 

5. Passen Sie Ihre Nachricht für jede Person an

Sie sollten immer einige Anpassungen vornehmen, um dem Leser zu zeigen, dass Sie nicht einfach dieselbe Nachricht an viele Leute kopieren und einfügen. Sie werden dies in allen kommenden Beispielen/Vorlagen für Cold Messaging sehen. Sie alle zeichnen sich durch Individualisierung und Personalisierung aus, weil Sie dadurch mehr Antworten erhalten.  Wenn Sie nur ein paar Sekunden damit verbringen, eine allgemeine Nachricht an jemanden zu schicken, wird sich dieser in den meisten Fällen nicht die Zeit nehmen, zu antworten.

6. Vermeiden Sie Anhänge

Eine Sache, die Sie in Ihren LinkedIn-Cold Messages vermeiden sollten, sind Anhänge/Dateien/Links. Wenn Sie mehr Antworten erhalten möchten, ist es besser, wenn Sie Ihre erste Kontaktaufnahme als reinen Text verfassen. Wenn Sie eine Nachricht auf LinkedIn senden, sieht der Empfänger zuerst den unteren Teil der Nachricht, wenn er sie öffnet. Sie wollen nicht, dass das erste, was sie sehen, ein großes PDF- oder Word-Dokument oder ein großer Absatz mit zwei oder drei Links ist.  Stellen Sie sich vor, Sie erhalten so etwas, wenn Sie noch nie mit jemandem gesprochen haben. Das ist zu aggressiv und wird das Gespräch auf dem falschen Fuß beginnen. Es ist wahrscheinlich, dass Sie keine Antwort erhalten, wenn Sie dies tun.

Hier ist ein Beispiel: Ich würde wahrscheinlich jemandem antworten, der eine bestimmte Frage zu seinem Lebenslauf stellt, z. B.: “Wo, würden Sie sagen, erwartet der typische Personalverantwortliche einen Abschnitt über die Fähigkeiten in Ihrem Lebenslauf zu sehen? Sollte er ganz oben stehen? Oder nach der Berufserfahrung, ganz unten?”

Wenn jemand nur seinen Lebenslauf anhängt und mich fragt: “Können Sie sich meinen Lebenslauf ansehen und mir sagen, was ich verbessern sollte?”, werde ich dagegen eher nicht antworten.

7. Suchen Sie nach einer bestehenden Verbindung, bevor Sie sich melden 

Bevor Sie eine Kaltakquise durchführen, sollten Sie nach bestehenden Verbindungen suchen. Wenn Sie gemeinsame Verbindungen haben, können Sie um ein Kennenlernen bitten und so Ihre Chancen auf ein erfolgreiches Gespräch mit dieser neuen Person erhöhen! Sie können LinkedIn nutzen, um zu sehen, ob Sie mit einigen der gleichen Personen verbunden sind wie die andere Person (dies wird als gegenseitige Verbindungen bezeichnet). Wenn Sie sich nicht wohl dabei fühlen, um ein Kennenlernen zu bitten, können Sie sich trotzdem melden: “Hallo Dan. Ich habe gesehen, dass wir beide 2018 mit James Anderson bei Verizon gearbeitet haben. Wie geht es dir? Ich hatte eine Frage zu …” Wenn Sie einen Namen oder ein Unternehmen erwähnen, bei dem Sie beide gearbeitet haben, verbessern sich Ihre Chancen auf eine Antwort. Sie können auch andere Gemeinsamkeiten in Ihrem Werdegang erwähnen, z. B. dass Sie dieselbe Universität besucht haben. 

Wenn Sie jedoch überhaupt keine Verbindung finden können, dann können Sie die Nachrichtenvorlagen/Muster aus diesem Artikel verwenden und sich völlig unvorbereitet melden. Das kann Erfolg versprechen.

8. Etwas geben, bevor man bekommt

Dieser nächste Tipp ist nicht immer möglich … aber wenn es eine Möglichkeit gibt, der anderen Person zu helfen, bevor man sie um einen Gefallen bittet, ist das ein guter Weg, um mehr Antworten zu erhalten. Hier ist ein Beispiel aus dem wirklichen Leben, das mir kürzlich passiert ist: Ein anderes Unternehmen aus dem Bereich der Berufsberatung teilte einen meiner Beiträge auf Facebook und markierte mich. In der darauffolgenden Woche taten sie es wieder! Ich hatte nie zuvor mit der Person gesprochen. Ein paar Tage später bekam ich eine E-Mail, in der ich nach einer möglichen Partnerschaft gefragt wurde. Obwohl ich nicht bereit war, das zu tun, erkannte ich den Namen des Unternehmens und betrachtete die E-Mail sorgfältig, als sie in meinem Posteingang landete! Im Wesentlichen haben sie unsere Beziehung “aufgewärmt”, bevor sie die direkte Ansprache gesendet haben, damit ich mit ihnen vertraut bin, wenn ich ihre Nachricht sehe.

Auch hier kommt das Gesetz der Gegenseitigkeit zum Tragen. Der Grundgedanke: Wenn Ihnen jemand hilft oder etwas Nettes für Sie tut, verspüren Sie einen starken psychologischen Drang, sich zu revanchieren.

Wie man jemanden auf LinkedIn um einen Job bittet: Cold-Messaging-Beispiele

Wir haben uns gerade die Schritte angeschaut, die für eine erfolgreiche Kaltakquise zu befolgen sind. Jetzt möchten wir uns Beispiele und Vorlagen für verschiedene Situationen anschauen. Das erste Szenario, das wir behandeln werden, ist, wie man jemanden um eine Stelle in seinem Unternehmen bittet, wenn man nicht der einstellende Manager ist. (Oft können die Mitarbeiter Sie an den Personalverantwortlichen verweisen, auch wenn sie die Einstellung nicht selbst vornehmen). Die meisten Leute werden Sie allerdings nicht an einen Personalverantwortlichen verweisen oder Sie für eine Stelle empfehlen, wenn sie Sie überhaupt nicht kennen. Sie müssen die Person also erst ein wenig kennen lernen. Und so geht’s …

Einem Mitarbeiter eine Nachricht zu schicken, um ihn für eine Stelle zu empfehlen:

Hallo Danny,

Ich habe gesehen, dass Sie vor zwei Jahren zu Apple gekommen sind. Wie hat Ihnen das Arbeitsumfeld in der technischen Abteilung seit Ihrem Wechsel gefallen? Ich beginne selbst mit der Stellensuche, und Apple ist eines der Top-Unternehmen auf meiner Liste. Aber ich erkundige mich immer gern aus erster Hand über das Arbeitsumfeld in einem Unternehmen.

Wenn die Person dann antwortet, können Sie sich für die Informationen bedanken, die sie mitgeteilt hat, ein oder zwei weitere Nachrichten austauschen und dann eine Frage wie diese stellen:

Wissen Sie übrigens, ob die Stelle des Senior Data Engineer, die auf Indeed ausgeschrieben ist, zu Ihrer Gruppe gehört? Oder wissen Sie, wer in der Regel für diese Art von Stelle zuständig ist? Ich hatte vor, mich auf die Stelle zu bewerben, wollte aber nicht, dass meine Bewerbung in der Masse der Online-Bewerbungen untergeht.

Danach bieten sie Ihnen vielleicht an, Sie vorzustellen oder Ihren Lebenslauf weiterzugeben. Wenn nicht, können Sie eine letzte Nachricht senden …

Sie bitten direkt um die Einführung:

Großartig. Wären Sie bereit, ihnen meinen Lebenslauf zukommen zu lassen?  Ich bin sehr daran interessiert, mehr über diese Rolle zu erfahren.

Hinweis: Dies sind nur Beispiele, und Sie sollten den Wortlaut und die Formalitäten an Ihre Branche und Ihre spezifische Situation anpassen.

Ein weiterer wichtiger Hinweis: Viele Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern eine Geldprämie für die Empfehlung eines neuen Mitarbeiters, den sie einstellen. Sie sollten zwar nicht gleich in Ihrer ersten Nachricht um eine Empfehlung bitten, aber nachdem Sie eine gewisse Beziehung aufgebaut haben, ist das durchaus möglich. Vielleicht helfen Sie dieser Person sogar, Geld zu verdienen!

Hier sind einige weitere Themen, die Sie ansprechen könnten, um ein Gespräch zu beginnen, wenn Ihnen diese allgemeine Art der Annäherung gefällt:

  • Wie er die Richtung und die Zukunft des Unternehmens einschätzt
  • Ob er der Meinung ist, dass das Unternehmen seit dem Eintritt gute Lern- und Aufstiegsmöglichkeiten geboten hat
  • Wie es im Vergleich zum vorherigen Unternehmen aussieht
  • Wie er die Stelle überhaupt bekommen hat

Direkte Kontaktaufnahme mit einem Personalverantwortlichen:

Wenn Sie glauben, dass jemand der einstellende Manager für eine Stelle ist, können Sie etwas direkter vorgehen. Es ist jedoch immer noch am besten, sich durch Nachfragen zu vergewissern, dass sie für die Rolle zuständig sind, anstatt davon auszugehen. Und es ist immer noch am besten, die erste Nachricht ohne angehängten Lebenslauf zu senden, es sei denn, Sie sind sich zu 100 % sicher, dass die Person in ihrem Posteingang Lebensläufe für diese Stelle erwartet. (Wenn zum Beispiel die E-Mail in der Stellenausschreibung angegeben war und das Unternehmen gesagt hat, dass alle Bewerbungen an diese E-Mail geschickt werden sollen, dann ist das etwas anderes. Wenn Sie aber nur eine E-Mail an den Personalverantwortlichen schicken, um ein Gespräch zu beginnen, sollten Sie Anhänge vermeiden.)

Hier ist ein Beispiel dafür, wie Sie jemanden ansprechen, von dem Sie glauben, dass er der Personalchef für eine Stelle ist:

Hallo Amy,

Ich bin auf Ihr LinkedIn gestoßen, als ich nach offenen Stellen bei <Name des Unternehmens> recherchierte. Ist der Senior Staff Accountant, der auf LinkedIn ausgeschrieben ist, Ihnen unterstellt? Ich habe die letzten sechs Jahre im öffentlichen Rechnungswesen verbracht und kann Ihnen eine Mischung aus Fachwissen in folgenden Bereichen anbieten <Bereich 1>, <Bereich 2>und <Bereich 3>. Wenn Sie für die Einstellung dieser Stelle zuständig sind, würde ich gerne mit Ihnen sprechen und mehr darüber erfahren, wonach Sie suchen.

Beachten Sie, dass Bereich 1, Bereich 2 und Bereich 3 in der obigen Vorlage idealerweise in der Stellenbeschreibung aufgeführt sind oder Ihrer Meinung nach für die betreffende Funktion von großer Bedeutung sind.

Das macht es für einen Arbeitgeber am wahrscheinlichsten, dass er Sie zu einem Vorstellungsgespräch einladen wird. Sprechen Sie nicht nur über das, was Sie in Ihrem Werdegang für wichtig halten, sondern überlegen Sie, was für den Bewerber in seiner spezifischen Rolle am wichtigsten ist.  Wenn Arbeitgeber mit Bewerbern sprechen, denken sie: “Wie passen die Fähigkeiten dieser Person zu meinen Job?”

Kontaktaufnahme mit einem Branchenexperten, um herauszufinden, wie er seine Position erreicht hat:

Vielleicht treffen Sie auch auf jemanden, von dem Sie lernen möchten, mit dem Sie eine langfristige Beziehung aufbauen möchten oder den Sie bitten möchten, Ihnen als Mentor zu dienen.  In diesem Fall ist es ein guter Ansatz, mit einem Kompliment zu beginnen und dann mit einer spezifischen Frage nachzuhaken. Hier ein Beispiel dafür, wie das klingen würde:

Hallo Megan,

Ich bin beeindruckt, wie schnell Sie in den letzten sechs Jahren vom Senior Staff Accountant zum Director of Finance bei Verizon aufgestiegen sind!

Gibt es ein oder zwei Dinge, die Sie getan haben und die Ihrer Meinung nach am meisten zu diesem Erfolg beigetragen haben? Ich hoffe, dass ich selbst eine solche Laufbahn einschlagen werde, daher wäre alles, was Sie mir mitteilen können, eine große Hilfe.

Hier ist ein weiteres Beispiel für diese Art von Ansatz:

Hallo Devon,

Ihr Artikel auf LinkedIn von letzter Woche über KI und die Branchen, die Ihrer Meinung nach am stärksten betroffen sein werden, hat mir gut gefallen. Ich habe gerade meinen Abschluss in Informatik gemacht und überlege, einen ähnlichen Karriereweg wie Sie einzuschlagen. Ist die Konzentration auf KI und maschinelles Lernen etwas, das Sie jemandem empfehlen würden, der in diesem Jahr seine Karriere im Technologiebereich beginnt?

Vorlage für eine Kaltakquise bei einem Personalverantwortlichen:

Hier erfahren Sie, wie Sie einem Personalverantwortlichen, mit dem Sie noch nie gesprochen haben, eine Nachricht schicken. Auf diese Weise zeigen Sie, dass Sie recherchiert haben und einen konkreten Grund für die Nachricht haben, was die Aufmerksamkeit des Empfängers wecken wird.

Hallo John,

Ich habe Ihr Profil gesehen, als ich auf LinkedIn nach Tech-Recruitern hier in Austin gesucht habe. Ich denke daran, den Markt zu testen, während ich mein drittes volles Jahr als Back-End-Entwickler bei Adobe beende. Meine Hauptkenntnisse sind Java- und Python-Entwicklung. Passt das zu der Art von Aufgaben, für die Sie rekrutieren? Wenn Sie der Meinung sind, dass wir gut zusammenarbeiten könnten, würde ich gerne mit Ihnen sprechen.

Weitere Lektüre: Sollte ich bei meiner Arbeitssuche einen Personalvermittler einschalten?

Cold E-Mailing mit der Bitte um ein Vorstellungsgespräch:

Dieses Thema wurde von mehreren Personen auf LinkedIn angefragt, als ich erwähnte, dass ich diesen Artikel schreiben würde. Allerdings ist das nicht mein größtes Fachgebiet. Für die Beantragung eines Vorstellungsgesprächs stelle ich im Folgenden drei Artikel von anderen Websites zur Verfügung, in denen das Thema ausführlich behandelt wird:

Da in all diesen Artikeln eine längere erste Nachricht empfohlen wird, was in diesem Fall ein guter Ansatz zu sein scheint, empfehle ich eine E-Mail anstelle einer Kaltakquise auf LinkedIn. Der Posteingang und das Nachrichtensystem von LinkedIn eignen sich nicht gut für lange, detaillierte Nachrichten.

Beginnen Sie nicht mit: “Können Sie mir helfen, einen Job zu finden?”

Wenn Sie bis hierher gelesen haben, denken Sie jetzt vielleicht: “Moment mal, Biron … keine dieser Cold Message-Muster bittet tatsächlich um einen Job!” Aber genau das ist der Punkt. Sie werden auf LinkedIn keine Antworten erhalten, wenn Ihre erste Nachricht an jemanden eine so große Anfrage ist. Die Leute empfehlen keine Fremden für einen Job. Woher wissen sie, ob Sie ein guter Arbeiter sind? Was ist, wenn Sie unhöflich, unvorbereitet oder inkompetent auf den Gesprächspartner zugehen? Das wirft ein schlechtes Licht auf die Person, die Sie empfohlen hat. Beginnen Sie also mit Ihrer ersten Nachricht ein Gespräch und konzentrieren Sie sich dann darauf, das Vorstellungsgespräch in einer weiteren Nachricht zu bekommen!

Kann ich meinen Lebenslauf auf LinkedIn Cold verschicken?

Sie sollten jemandem auf LinkedIn erst dann Ihren Lebenslauf schicken, wenn Sie ein paar Nachrichten ausgetauscht und die Person kennengelernt haben. Sie werden mehr Antworten erhalten, wenn Sie mit dem Absenden Ihres Lebenslaufs bis zur zweiten oder dritten Nachricht warten. Am besten nutzen Sie Ihre erste Nachricht, um sich zu vergewissern, dass die Person zu einem Gespräch bereit und in der Lage ist, Ihnen zu helfen. (z. B. die Bestätigung, dass ein Personalvermittler in Ihrer Branche tätig ist, oder die Bestätigung, dass jemand der Einstellungsleiter für eine bestimmte Stelle ist).

Die Quintessenz ist: Wenn jemand Ihren Lebenslauf nicht erwartet, wird er bei einer ersten Kaltakquise nicht gut ankommen.

Aus diesem Grund wird in keinem der obigen Beispiele für Kaltakquise-Nachrichten ein Lebenslauf oder ein anderer Anhang erwähnt. Sie sollten jemandem, der Sie nicht kennt, nicht gleich in der ersten Nachricht etwas anhängen. Keine Ausnahmen.

Das Gleiche gilt für E-Mails. Wenn Sie jemanden wegen einer Stelle ansprechen und die andere Person nicht erwartet, von Ihnen zu hören, oder nicht offen darum gebeten hat, dass ihr Lebensläufe an ihre E-Mail-Adresse geschickt werden, sollten Sie nicht sofort einen Lebenslauf anhängen. Beginnen Sie zuerst ein echtes Gespräch!

Wie senden Sie Cold Messages auf LinkedIn? InMail vs. Verbindungsanfragen

Um Ihre Nachricht zu versenden, haben Sie mehrere Möglichkeiten. Sie können einer Person zunächst eine Einladung zur Verbindung senden, dann eine kurze benutzerdefinierte Nachricht mit der Verbindung senden und dann in ihrem Posteingang nachfassen, nachdem sie Ihre Anfrage akzeptiert hat.

wie man jemanden auf linkedin um einen Job bittet - Muster für Kaltakquise

Oder Sie können eine InMail senden, mit der Sie den Posteingang von Personen erreichen, die nicht Ihre direkten Verbindungen auf LinkedIn sind.

Und schließlich haben einige Personen ihre E-Mail-Adresse auf ihrem LinkedIn-Profil verfügbar (normalerweise, nachdem Sie mit ihnen verbunden sind). E-Mail ist also eine weitere Option für Ihre Kaltakquise, nachdem Sie jemanden über LinkedIn gefunden haben.

Letzter Schritt: Test und Feinabstimmung

Die oben genannten Schritte und Beispiele sind ein guter Ausgangspunkt für die Kontaktaufnahme mit Bewerbern, aber es ist wichtig, verschiedene Ansätze auszuprobieren und herauszufinden, was für Sie am besten funktioniert. Welcher Ansatz für Sie der beste ist, hängt von Ihrem Standort, Ihrer Branche und anderen Faktoren ab. Und da viele Leute diesen Artikel lesen werden, wollen Sie nicht genau dieselbe Botschaft senden wie alle anderen.

Nutzen Sie diesen Artikel also als Ausgangspunkt, aber denken Sie immer daran, was Sie sonst noch testen können oder wie Sie die Dinge für Ihre Branche und Ihre Situation feinabstimmen können. Und dann verfolgen Sie Ihre Ergebnisse (ich empfehle, dies in einer Excel-Tabelle zu tun). Verfolgen Sie, wie viele Personen Sie ansprechen und wie viele Antworten Sie für jede Strategie oder Art von Nachricht erhalten.

Diese Informationen werden Ihnen helfen, Ihren Einsatz zu optimieren und im Laufe der Zeit bessere Ergebnisse zu erzielen.

Schlussfolgerung

Wenn Sie alles oben Gelesene gelesen haben, wissen Sie, wie Sie auf LinkedIn (oder anderswo) Kaltakquise betreiben können, um mehr Antworten, mehr Vorstellungsgespräche und mehr Hilfe bei Ihrer Stellensuche zu erhalten.  Wie bei allen anderen Dingen gilt auch hier: Übung macht den Meister. Machen Sie sich also keine Sorgen, wenn Ihnen das Schreiben der ersten Beiträge, die Sie versenden, schwer fällt. Es ist in Ordnung, 30 Minuten mit dem Schreiben und Bearbeiten zu verbringen, bevor Sie es abschicken! Nehmen Sie sich Zeit, denken Sie über jeden Satz nach, den Sie schreiben, und halten Sie ihn kurz und direkt. Wenn Sie dies tun, werden Sie auf dem besten Weg sein, großartige Nachrichten zu schreiben, die Aufmerksamkeit erregen und Antworten erhalten. 

 


Biron Clark

Über den Autor

Lesen Sie mehr Artikel von: Biron Clark


100% kostenloser Lebenslauf-Builder

Keine Anmeldung oder Zahlung erforderlich.