Eine der besten Möglichkeiten, sich bei einem Vorstellungsgespräch zu profilieren, besteht darin, einen 90-Tage-Geschäftsplan (auch 30-60-90-Tage-Plan genannt) zu erstellen, um den Arbeitgebern zu zeigen, wie Sie ihnen in den ersten drei Monaten ihrer Tätigkeit helfen werden.

Wenn Sie einen Plan haben, um die Arbeit zu lernen und schnell erfolgreich zu sein, heben Sie sich von anderen Bewerbern ab und werden für Arbeitgeber attraktiver.

Sehen wir uns an, wie Sie einen Plan erstellen, der Ihnen den Job versichert…

Wie man einen 90-Tage-Businessplan für Vorstellungsgespräche erstellt

Ich empfehle, Ihren 90-Tage-Geschäftsplan in drei Abschnitte zu unterteilen: 0-30 Tage, 30-60 Tage, und 60-90 Tage.

Wir werden also einen Plan für 30-60-90 Tage erstellen.

Wir werden sie in drei Zeiträume unterteilen, und Sie werden verschiedene Ziele und Meilensteine für jeden der ersten drei Monate festlegen.

Ich werde Ihnen im Folgenden dabei helfen.

Wenn Sie es vorziehen, alles in einem einzigen 90-Tage-Zeitraum zusammenzufassen, ist das auch in Ordnung.

Worüber Sie in Ihrem 30-60-90 Tage Businessplan schreiben sollten

In Ihrem Geschäftsplan wollen Sie dem Gesprächspartner Folgendes zeigen:

  1. Sie verstehen, was der Job beinhaltet
  2. Sie sind in der Lage, sich schnell einzuarbeiten und die Arbeitsaufgaben zu erfüllen
  3. Sie sind motiviert zu lernen und die Arbeit zu erledigen
  4. Wie Sie lernen und erfolgreich sein wollen. Welche konkreten Schritte werden Sie unternehmen, um Ihre Ziele zu erreichen?

Schauen wir uns nun jeden 30-Tage-Zeitraum an, und was in jeden dieser Zeiträume gehören sollte…

Die ersten 30 Tage

Im ersten Teil Ihres Geschäftsplans sollten Sie sich auf das Thema Ausbildung/Lernen konzentrieren.

Das Unternehmen hat wahrscheinlich ein Ausbildungsprogramm (wenn Sie sich nicht sicher sind, sollten Sie diese Frage im Vorstellungsgespräch stellen).

Was ist also Ihr Plan, um das Beste aus ihrer Ausbildung zu machen und schnell auf Touren zu kommen?

Dazu könnte gehören, dass Sie in der ersten Woche jeden Abend zu Hause lernen, dass Sie jeden Tag 30 Minuten länger bleiben, um das Gelernte zu wiederholen, dass Sie einen Teamkollegen finden, mit dem Sie zu Mittag essen, oder dass Sie einen anderen neuen Mitarbeiter finden, mit dem Sie das Gelernte wiederholen (wenn Sie in einem Kurs mit mehreren Teilnehmern sind).

Andere Dinge, über die Sie im ersten Teil Ihres Plans sprechen sollten:

  • Wie können Sie sich über die Produkte/Dienstleistungen des Unternehmens informieren?
  • Wenn Sie neu in dieser Branche sind, wie werden Sie die Branche/den Markt insgesamt kennenlernen?
  • Wie werden Sie die Systeme und Verfahren dieses Unternehmens kennen lernen? (Möglicherweise gibt es eine Broschüre für Mitarbeiter, die Sie durchsehen können. Planen Sie also in den ersten 30 Tagen Ihres Geschäftsplans etwas Zeit für die Durchsicht dieser Broschüre ein.

Ihr Ziel in diesem Abschnitt ist es, zu zeigen, dass Sie einen detaillierten Plan haben und sehr motiviert sind, die Grundlagen der Arbeit zu lernen und schnell zu verstehen, wie sie funktioniert.

Die nächsten 30 Tage

Die nächsten 30 Tage sollten sich darauf konzentrieren, wie Sie durch “Tun” lernen und sich verbessern können.

Inzwischen sollten Sie in der Lage sein, das Gelernte anzuwenden, um einige der Arbeitsaufgaben selbständig zu erledigen.

Sie könnten mit Teammitgliedern, Kunden usw. zu tun haben (dies hängt von Ihrer spezifischen Position ab)

Auch wenn das Lernen hier immer noch im Vordergrund steht, sollten Sie zeigen, dass Sie bereit sind, praktisch zu arbeiten und in einem realen Umfeld zu lernen.

Ein wichtiger Teil dieses Abschnitts sollte auch darin bestehen, von Ihrem Vorgesetzten ein Feedback zu erhalten, um zu sehen, wie Sie vorankommen.

Wie sieht Ihr Plan aus, um sich zu melden, Feedback zu erhalten und zu organisieren und es zur Verbesserung zu nutzen?

Die meisten neuen Mitarbeiter warten darauf, dass ihr Vorgesetzter ein Gespräch zur Beurteilung ihrer Leistung anberaumt…

Zeigen Sie dem Gesprächspartner, dass Sie anders sind, dass Sie die Initiative ergreifen und selbst die Verantwortung dafür übernehmen werden.

Arbeitgeber schätzen es, wenn ein Bewerber proaktiv und selbständig zu sein scheint.

Die letzten 30 Tage

In den letzten 30 Tagen Ihres 90-Tage-Plans wollen Sie dem Gesprächspartner zeigen, dass Sie bereit sind, alles, was Sie gelernt haben, für eine selbstständige Tätigkeit einzusetzen.

Sie sind auf dem neuesten Stand, leisten einen Beitrag zu den Bemühungen des Teams und benötigen nicht mehr Aufsicht/Hilfe als andere Teammitglieder.

Vielleicht möchten Sie auch darüber sprechen, wie Sie über die grundlegenden Aufgaben hinausgehen werden.

Dazu könnte die Suche nach verbesserungswürdigen Prozessen gehören, die Suche nach neuen Wegen, die dem Unternehmen helfen, mehr Kunden zu gewinnen, usw.

Sie können auch Schritte für das Einholen von Feedback und für die weitere Verbesserung vorsehen.

Aber das sollte hier weniger im Vordergrund stehen. Das Hauptaugenmerk sollte jetzt auf Beiträgen, eigenständiger Arbeit und dem “Abheben” mit dem Gelernten liegen.

Was werden Sie für sie tun können? Was werden Sie nach 90 Tagen einzahlen?

S.M.A.R.T.-Ziele verwenden

Wenn Sie in Ihrem 90-Tage-Plan für das Vorstellungsgespräch von einem bestimmten Ziel sprechen, sollten Sie möglichst SMART-Ziele verwenden.

SMART-Ziele sind:

  • Specific (Spezifisch)
  • Measurable (Messbar)
  • Achievable (Erreichbar)
  • Relevant
  • Time-bound (Zeitgebunden)

Zu sagen: “Ich habe vor, nach 90 Tagen sehr gut im Kundendienst zu sein”, sagt nicht viel aus.

Es klingt jedoch viel beeindruckender, wenn Sie etwas sagen wie: “Nach 90 Tagen möchte ich 120 % des monatlichen Ziels für die angenommenen Kundendienstanrufe erreichen, und ich werde eine Kundenzufriedenheitsbewertung von 98 % oder mehr erreichen.”

Verwendung von “Lernzielen” und “Leistungszielen”

Eine Strategie, die sich meiner Erfahrung nach sehr bewährt hat, besteht darin, die Hauptziele für jeden 30-Tage-Zeitraum in zwei verschiedene Kategorien zu unterteilen : Lernziele und Leistungsziele.

In den ersten 30 Tagen werden Sie mehr Lernziele als Leistungsziele haben.

Im Laufe des Plans werden Sie dann allmählich dazu übergehen, mehr Leistungsziele und weniger Lernziele zu haben (aber immer noch welche!).

Sie können auch ein oder zwei persönliche Ziele hinzufügen, z. B. ein Mittagessen mit einem neuen Teammitglied pro Woche oder zwei Abende pro Woche nach der Arbeit ins Fitnessstudio gehen, um gesund zu bleiben.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn das kompliziert klingt. In Kürze werde ich Ihnen ein vollständiges Beispiel für einen 90-Tage-Plan für Ihr Vorstellungsgespräch zeigen, das Sie kopieren können. 

Und in diesem Muster-Geschäftsplan sehen Sie die drei verschiedenen Kategorien (Lernziele, Leistungsziele und persönliche Ziele).

Erstellen und Formatieren Ihres 90-Tage-Plans

Wenn Sie mit der Erstellung eines gut aussehenden Dokuments in Microsoft Word, Google Docs oder einer anderen Textverarbeitungssoftware vertraut sind, können Sie Ihren 30-60-90-Tage-Geschäftsplan gerne damit erstellen.

Ansonsten empfehle ich die Verwendung von Canva.com.

Auf der Website finden Sie tolle Vorlagen für die Erstellung von PDF-Dateien, die Sie kostenlos nutzen können. Ich selbst verwende es für die Erstellung von Bildern und PDF-Anleitungen für diesen Blog.

Erleichtern Sie das Überfliegen und Lesen

Ich würde das gesamte Dokument auf maximal 1-2 Seiten beschränken.

Es handelt sich um eine Gliederung/Präsentation, nicht um einen Aufsatz. 

Versuchen Sie, lange Absätze und riesige Textblöcke ohne Zwischenräume zu vermeiden.

Der Text sollte leicht zu überfliegen und leicht zu lesen sein.

Verwenden Sie Überschriften, Aufzählungszeichen usw.

Hier ist ein vollständiges Beispiel dafür, wie Sie Ihren 90-Tage-Plan gestalten könnten…

30-60-90 Tage Plan Vorlage/Beispiel:

 

0-30 Tage:

(Schreiben Sie hier Ihren Hauptschwerpunkt und Ihr Ziel auf. Die Priorität sollte darin liegen, so schnell wie möglich die Grundlagen zu erlernen und sich auf den neuesten Stand zu bringen. Was müssen Sie lernen, um die Stelle gut auszufüllen, und wie werden Sie es lernen?)

Lernziele:

  • Lernen Sie das gesamte Produktangebot des Unternehmens kennen
  • Studieren Sie die Produktangebote der 3 größten Konkurrenten, um deren Stärken und Schwächen zu verstehen.
  • Prüfen Sie das Schulungshandbuch und wenden Sie sich bei Fragen vor Ende des Monats 1 an Ihren direkten Vorgesetzten.
  • Mindestens 4 Verkaufsgespräche pro Woche mit leitenden Teammitgliedern anhören
  • Erlernen der gesamten Branchenterminologie, damit ich mit Interessenten und Kunden effektiv kommunizieren kann
  • Treffen Sie sich am Ende jeder Woche mit Ihrem Vorgesetzten, um Fortschritte, Fragen und erzielte Ergebnisse zu besprechen.

Leistungsziele:

  • 100 % bei der Prüfung des Ausbildungshandbuchs in Woche 3 erreichen

Persönliche Ziele:

  • Treffen Sie sich mit jedem Teammitglied vor Ende des ersten Monats auf einen Kaffee

30-60 Tage:

(Schreiben Sie hier Ihr Hauptaugenmerk für die nächsten 30 Tage auf. Sie sollten immer noch lernen, aber der Schwerpunkt verlagert sich jetzt darauf, das Gelernte in der realen Welt anzuwenden. Sie wollen anfangen, die Arbeit zu tun und durch Erfahrung zu lernen).

Lernziele:

  • Weiteres Zuhören bei 4 Verkaufsgesprächen pro Woche mit leitenden Teammitgliedern
  • Teammitglieder finden, die sich mindestens 10 meiner Verkaufsgespräche pro Woche anhören und Feedback geben
  • Ich treffe mich zweimal pro Woche mit meinem Vorgesetzten, um sicherzustellen, dass ich weiter lerne und so schnell wie möglich Fortschritte mache. Dazu gehört auch die Überprüfung der Ergebnisse meiner Verkaufsgespräche und der Taktiken, die ich anwende und an denen ich arbeite, während ich den Teammitgliedern zuhöre.
  • Einen kostenlosen LinkedIn Learning-Kurs belegen, um meine Verkaufsfähigkeiten außerhalb der Arbeitszeit zu verbessern

Leistungsziele:

  • Führen Sie mindestens 12 Verkaufsgespräche pro Tag
  • Umwandlung eines Verkaufsgesprächs pro Woche in einen Kunden
  • Qualifizieren Sie Leads und recherchieren Sie gründlich über potenzielle Kunden, bevor Sie sie anrufen, so dass mindestens 80 % der potenziellen Kunden, mit denen ich spreche, für unsere Produkte qualifiziert sind.
  • Nachfassen bei jedem potenziellen Interessenten/Kontakt innerhalb von vier Werktagen nach dem ersten Gespräch

Persönliche Ziele:

  • Mindestens zwei Mittagessen mit Vorgesetzten oder Teamleitern aus anderen Abteilungen, um mein Netzwerk zu erweitern und besser zu verstehen, wie andere Bereiche des Unternehmens arbeiten.

60-90 Tage:

(Jetzt wollen Sie zeigen, dass Sie bereit sind, auf hohem Niveau zu arbeiten und ein wertvolles Mitglied des Teams zu sein. Das Lernen ist nie ganz abgeschlossen, aber in diesem Abschnitt sollte es weniger um das Lernen gehen, sondern vielmehr darum, zu zeigen, was Sie nach 90 Tagen im Job für den Arbeitgeber TUN werden).

Lernziele:

  • Treffen Sie sich einmal pro Woche mit Ihrem Vorgesetzten, um Ihre Fortschritte zu verfolgen und weitere Verkaufstaktiken zu erlernen.

Leistungsziele:

  • Führen Sie mindestens 25 ausgehende Verkaufsgespräche pro Tag
  • 4 Verkaufsanrufe pro Woche in Kunden umwandeln
  • Qualifizieren Sie Leads und recherchieren Sie gründlich über potenzielle Kunden, bevor Sie sie anrufen, so dass mindestens 90 % der potenziellen Kunden, mit denen ich spreche, für unsere Produkte qualifiziert sind.
  • Bitten Sie um Empfehlungen nach jedem abgeschlossenen Verkauf und/oder wenn Sie feststellen, dass ein Verkauf nicht zustande kommt. Ziel: Fünf qualifizierte Empfehlungen pro Woche einholen und jede Empfehlung innerhalb von 24 Stunden kontaktieren.

Persönliche Ziele:

  • Gehen Sie ins Fitnessstudio und besuchen Sie es jeden Montag, Mittwoch und Freitag für mindestens eine Stunde.

Sie können dieses Beispiel nach Belieben abändern. Dies ist nur eine Möglichkeit, Ihren 30-60-90-Tage-Plan für ein Vorstellungsgespräch aufzustellen.

Wenn Sie sich die Zeit nehmen, einen solchen Plan zu erstellen, heben Sie sich davon ab und erhöhen Ihre Chancen auf ein Stellenangebot.

Und wenn Sie einmal eine Vorlage für sich selbst erstellt haben, können Sie sie für mehrere Vorstellungsgespräche wiederverwenden, indem Sie die grundlegenden Details für jede Stelle anpassen.

Wie und wann Sie Interviewern Ihren 90-Tage-Plan zeigen

Der beste Zeitpunkt, um Ihren 90-Tage-Plan zu erwähnen, ist zu Beginn des Gesprächs.

Wenn Sie sich hinsetzen, erwähnen Sie, dass Sie es mitgebracht haben, indem Sie etwas wie folgt sagen:

“Übrigens habe ich einen 90-Tage-Plan erstellt, in dem ich einige meiner Ideen, was ich in den ersten drei Monaten in dieser Funktion erreichen könnte, dargelegt habe. Wann immer Sie meinen, dass es gut in das Gespräch passt, würde ich Ihnen gerne zeigen, was ich mir dabei gedacht habe.

Jetzt sind sie sofort von Ihrer Vorbereitung und Ihren Bemühungen beeindruckt und können entscheiden, ob sie sich den Plan sofort ansehen oder erst später im Vorstellungsgespräch über Ihren 90-Tage-Plan sprechen wollen.

So oder so müssen Sie nicht ständig darüber nachdenken, wie Sie es am besten erwähnen können, und Sie machen einen fantastischen ersten Eindruck bei Ihrem Vorstellungsgespräch. 

Der “verborgene” Vorteil eines 30-60-90-Tage-Plans für Vorstellungsgespräche

Die oben genannten Schritte und die kostenlose Vorlage sind mit etwas Arbeit verbunden, sodass Sie sich vielleicht fragen: “Lohnt es sich wirklich, meinen 30-60-90-Tage-Plan für mein Vorstellungsgespräch zu erstellen?”

Falls Sie noch unschlüssig sind, hier ist einer der größten Vorteile, den Sie vielleicht noch nicht erkannt haben.

Mit der Erstellung Ihres Plans zeigen Sie den Personalverantwortlichen nicht nur, dass Sie motiviert und bereit sind, mit voller Kraft durchzustarten.

Außerdem können Sie sich so besser auf das Vorstellungsgespräch und die Beantwortung aller Fragen vorbereiten, die man Ihnen stellen wird.

Sie können keinen 90-Tage-Plan erstellen, ohne sich über das Team und das Unternehmen zu informieren, die Stellenbeschreibung zu lesen usw.

Sie haben also einen großen Vorteil, wenn Sie Ihrem neuen Vorgesetzten während des Vorstellungsgesprächs zeigen, dass Sie die Aufgabe verstehen und wissen, was in den ersten 30, 60 und mehr Tagen erforderlich ist.

Sie werden auch in der Lage sein, bessere und individuellere Fragen im Vorstellungsgespräch zu stellen. Während andere Bewerber einfache Fragen stellen wie “Was ist der Auftrag des Unternehmens?” oder “Wie sind die typischen Arbeitszeiten?”, können Sie weiterführende Fragen stellen wie:

“Wie in meinem 90-Tage-Plan erwähnt, möchte ich innerhalb der ersten 60 Tage einen Beitrag zu <leisten, dem wichtigsten Ziel>. Dazu muss ich in meinem ersten Monat so viele Informationen wie möglich aufnehmen. Können Sie uns etwas darüber erzählen, welche Art von Schulung für neue Mitarbeiter angeboten wird und welche Art von Feedback ich von meinem neuen Vorgesetzten und meinem Team erhalten würde, während ich in den ersten 30 Tagen die Grundlagen erlerne?”

Das Wichtige ist:

Wenn Sie einen 90-Tage-Plan für Ihr Vorstellungsgespräch erstellen, werden Sie nicht nur den Personalverantwortlichen mit Ihren Bemühungen beeindrucken, sondern Sie werden auch viel besser auf das Vorstellungsgespräch insgesamt vorbereitet sein, so dass Sie schneller eine neue Stelle finden können.

Die Arbeitgeber werden sehen, dass Sie sich darauf konzentrieren, bei der Aufnahme einer neuen Tätigkeit eine hohe Leistung zu erbringen, und dass Sie bereits gut über die Aufgabe und die Bedürfnisse des Unternehmens informiert und bereit sind, einen hohen Beitrag zu leisten, sobald Sie eingestellt werden. Das wird jeden Personalchef beeindrucken.

 


Biron Clark

Über den Autor

Lesen Sie mehr Artikel von: Biron Clark


100% kostenloser Lebenslauf-Builder

Keine Anmeldung oder Zahlung erforderlich.