Wenn Sie vorhaben, in einem Vorstellungsgespräch nach dem Gehalt zu fragen, ist dieser Leitfaden genau das Richtige für Sie.

Es gibt eine richtige und eine falsche Art zu fragen, und auch der Zeitpunkt ist wichtig. Falsche Fragen können Ihr Vorstellungsgespräch zum Scheitern bringen und Sie ein Stellenangebot kosten.

Als ehemaliger Personalvermittler verrate ich Ihnen , wie und wann Sie das Thema Gehalt in Ihren Vorstellungsgesprächen ansprechen sollten, um die Gehaltsspanne herauszufinden, ohne Ihre Chancen zu verspielen.

Darf man bei einem Vorstellungsgespräch nach dem Gehalt fragen?

Sie können in jedem Vorstellungsgespräch nach dem Gehalt fragen, aber Sie sollten dem Arbeitgeber auch zeigen, dass Sie sich auf andere Faktoren konzentrieren, z. B. darauf, ob die Stelle gut zu Ihnen passt und welchen Beitrag Sie leisten würden.

Sie können dies tun, indem Sie gute Fragen über die Stelle, das Team und das Unternehmen stellen und Begeisterung zeigen, wenn ein Aspekt der Stelle oder des Unternehmens interessant klingt.

Wenn Sie dann die Frage nach dem Gehalt stellen, wird der Personalverantwortliche erkennen, dass die Vergütung nur einer von vielen Faktoren ist, die Sie bewerten.

So erkundigen Sie sich nach dem Vergütungspaket eines Unternehmens, ohne dass Sie sich das Stellenangebot entgehen lassen.

Denken Sie auch daran, dass die Tatsache, dass Sie das Gehalt in einem Vorstellungsgespräch ansprechen können, nicht bedeutet, dass Sie es müssen. Es ist völlig in Ordnung, wenn Sie warten, bis der Arbeitgeber das Thema Gehalt bei späteren Gehaltsverhandlungen anspricht, wenn Ihnen das lieber ist.

Zu diesem Zeitpunkt wird man mit Ihnen das gesamte Vergütungspaket besprechen.

Wie man in einem Vorstellungsgespräch nach dem Gehalt fragt: Richtige Formulierung

Wenn Sie nach der Gehaltsspanne eines Unternehmens fragen, seien Sie taktvoll und verwenden Sie Ausdrücke wie “erwartete Gehaltsspanne” oder “Spanne, die Sie für die Stelle veranschlagt haben” und nicht Worte wie “Gehalt” oder “Geld”.

Ich werde im Folgenden einige Beispiele dafür nennen. Machen Sie sich also keine Sorgen, wenn Sie noch nicht genau wissen, was Sie sagen sollen.

Die Frage nach dem Gehalt in einem Vorstellungsgespräch: Beispiele

Es gibt mehrere Möglichkeiten, im Vorstellungsgespräch nach dem Gehalt zu fragen. Eine Methode, mit der ich viel Erfolg hatte, besteht darin, zuerst ein paar Informationen anzubieten und dann im Gegenzug nach der Gehaltsspanne des Unternehmens zu fragen.

Welche Informationen sollten Sie anbieten? Eine Möglichkeit besteht darin, Ihr aktuelles/letztes Gehalt mitzuteilen.

Diese Methode ist eine gute Idee, wenn Sie in Ihrer/ihren letzten Funktion(en) gut bezahlt wurden; sie ist keine gute Idee, wenn Sie unterbezahlt waren und eine Gehaltserhöhung von mehr als 20 % verdienen.

Ich werde im Folgenden Beispiele dafür nennen, und dann werden wir über eine andere Methode sprechen, die Sie verwenden können.

Beispiel 1:

“Die Rolle klingt bisher fantastisch. Ich wollte nur sicherstellen, dass wir in Bezug auf die Vergütung auf derselben Seite stehen. In meiner derzeitigen Position verdiene ich ein Grundgehalt von X $ und einen Bonus von Y $. Ich würde mir eine Gehaltserhöhung erhoffen, wenn ich mich jetzt versetzen ließe. Passt das zu der Spanne, die Sie für die Stelle veranschlagt haben?”

Beispiel 2:

“Was die Vergütung betrifft, so habe ich in meiner letzten Position X $ und einen Bonus von Y $ erhalten. Ich würde mir für meine nächste Stelle eine Gehaltserhöhung erhoffen, da ich meine Karriere weiter vorantreiben möchte. Passt das in die Spanne, die Sie für die Stelle veranschlagt haben?”

Wie bereits erwähnt, sind diese Beispiele am besten geeignet, wenn Sie in der Vergangenheit gut bezahlt wurden.

Die Unternehmen werden zögern, Ihnen mehr als eine 20 %ige Erhöhung Ihres letzten Gehalts anzubieten. Wenn Sie also unterbezahlt waren und deutlich mehr wollen, lesen Sie weiter für einen einfacheren Ansatz!

Die oben genannten Skripte sind auch am besten geeignet, wenn Sie bei Ihrer Stellensuche auf großes Interesse bei Arbeitgebern stoßen.

Ich habe genau eines der obigen Skripte verwendet, als ich gerade beschäftigt war und in meiner Mittagspause ein Telefoninterview führte. Ich hatte keine Zeit zu verlieren und wollte die Kontrolle über das Gespräch übernehmen und die benötigten Informationen erhalten. Dagegen ist nichts einzuwenden.

Wenn Sie Ihr aktuelles Gehalt jedoch nicht mit dem Arbeitgeber teilen möchten, gibt es eine andere Möglichkeit, das Thema Gehalt im Vorstellungsgespräch anzusprechen:

Sagen Sie dem potenziellen Arbeitgeber zum Abschluss des Gesprächs, dass Sie von der Stelle begeistert sind, aber auch gerne etwas über die Art des Vergütungspakets erfahren würden, das er anbietet.

So würde es sich anhören:

Beispiel 3 (Frage nach dem Gehalt ohne Angabe des letzten Gehalts):

“Die Aufgaben und die Rolle klingen bisher großartig. Ich denke, die Arbeit würde sich gut mit dem decken, was ich in meinen beiden letzten Positionen gemacht habe, insbesondere die Aspekte des Kundenmanagements. Können Sie mir etwas über die Vergütungsspanne für diese Stelle sagen?”

Das ist eine direkte, klare Art, gegen Ende eines Vorstellungsgesprächs (auch beim ersten Gespräch) nach dem Gehalt zu fragen.

Gleichzeitig bleiben Sie höflich und erklären, warum Sie neugierig sind – weil die Stelle für Sie gut klingt und Sie sehen möchten, ob die Bezahlung Ihren Gehaltsvorstellungen entspricht.

Das Wichtigste ist, dass Sie dieses Skript am Ende Ihres Gesprächs verwenden. Das ist der richtige Zeitpunkt, um nach dem Gehalt zu fragen, wenn Sie keine eigenen Angaben machen wollen (z. B. zu Ihrem letzten Gehalt).

Sie können auch Markttrends und Gehaltsstudien erwähnen, die Sie recherchiert haben

Vor dem Vorstellungsgespräch können Sie sich die Stellenbeschreibung ansehen, die genaue Stellenbezeichnung herausfinden und dann ein Online-Gehaltstool wie Glassdoor.com oder Salary.com aufrufen, um die durchschnittliche Gehaltsspanne für diese Stellenbezeichnung in Ihrer Stadt zu ermitteln.

Auf diese Weise haben Sie eine weitere Möglichkeit, nach dem Gehaltsrahmen der Stelle zu fragen.

Anstatt Ihr bisheriges Gehalt mitzuteilen, wie wir es in den Beispielen 1 und 2 getan haben, können Sie nun einfach den Markt und die Gehaltstrends, die Sie beobachtet haben, beschreiben und dann fragen, ob die Gehaltsspanne des Arbeitgebers diesen Zahlen entspricht.

Das würde sich folgendermaßen anhören:

“Die Rolle hört sich bisher großartig an. Ich möchte nur sicherstellen, dass wir in Bezug auf die Vergütung auf derselben Seite stehen, zumindest grob. Ich habe die Daten einiger Online-Gehaltsrechner verglichen, und es scheint, dass das durchschnittliche Grundgehalt für diese Position hier in Boston zwischen 50.000 und 70.000 Dollar liegt. Passt das in die Spanne, die Sie für diese Stelle veranschlagt haben?”

Was ist, wenn der Arbeitgeber sagt: “Wir haben keine Gehaltsspanne für die Stelle”?

Hinweis: Nach meiner Erfahrung als Personalvermittler gibt es für jede Stelle eine Gehaltsvorstellung. Der einstellende Manager kennt diese Informationen.

Wenn der Personalverantwortliche also sagt, dass er absolut keine Ahnung von der zu erwartenden Vergütung hat, dann hält er einige Informationen zurück.

Wenn ein Personalverantwortlicher sagt, er wisse es nicht, dann ist es gut möglich, dass der einstellende Manager es ihm noch nicht gesagt hat. Aber auch das ist unwahrscheinlich.

Wenn ein Personalverantwortlicher sagt: “Wir haben keine Gehaltsspanne für diese Stelle festgelegt”, können Sie entscheiden, ob Sie das Thema weiter verfolgen wollen oder nicht.

Ich empfehle, bei einem ersten Vorstellungsgespräch oder wenn Sie noch nicht an einem persönlichen Gespräch teilgenommen haben, nicht zu aggressiv vorzugehen.

Wenn ein Personalverantwortlicher jedoch sagt, dass das Gehalt von dem Bewerber abhängt, den er einstellt, sagt er Ihnen die Wahrheit. Sie haben eine breite Gehaltsspanne festgelegt, und das genaue Stellenangebot hängt von dem Bewerber ab, den sie auswählen.

Gelegentlich kann ein Arbeitgeber sein Budget auch aufstocken, wenn ihm ein Bewerber nach einigen Vorstellungsgesprächen wirklich gefällt.

Geraten Sie also nicht in Panik, wenn Sie bei der Besprechung des Gehalts im Vorstellungsgespräch eine etwas zu niedrige Zahl/Spanne hören. Oft lohnt es sich, weiterzumachen, wenn die Stelle selbst attraktiv ist.

Wann Sie im Vorstellungsgespräch nach dem Gehalt fragen sollten

Die oben genannten Skripte können zu jedem Zeitpunkt des Vorstellungsgesprächs verwendet werden, aber als Faustregel gilt: Je mehr Interesse Sie bei Ihrer Stellensuche bei den Arbeitgebern wecken, desto eher können Sie in Ihren Gesprächen nach dem Gehalt fragen.

Wenn Sie bei Ihrer Stellensuche nur ein paar Vorstellungsgespräche haben (oder weniger), empfehle ich, mit der Frage nach dem Gehalt mindestenns bis zum zweiten Gespräch zu warten. Das ist etwas üblicher und weniger riskant.

In diesem Fall ist das größte Risiko, das Sie vermeiden wollen, den Gesprächspartner bzw. Personalverantwortlichen zu verärgern, indem Sie die Frage nach der Vergütung zu einem Zeitpunkt stellen, den er als “falsch” empfindet.

Nehmen Sie also an einigen Vorstellungsgesprächen teil und informieren Sie sich über die Angebote der verschiedenen Unternehmen. Wenn Sie das Interesse des Gesprächspartners in der zweiten Runde geweckt haben, fragen Sie nach der Vergütung.

Wenn Sie jedoch jede Woche sechs Arbeitgeber haben, die auf ein Gespräch mit Ihnen warten, ist es logisch, dass Sie schnell das Gehalt für jeden neuen Job ermitteln wollen.

Daher geben Bewerber in einer solchen Situation häufig frühzeitig ihre Gehaltsvorstellungen an und fragen deutlich, ob die Vergütung einer Stelle ihren Bedürfnissen entspricht.

Es kann sogar sein, dass sie vor einem Vorstellungsgespräch nach dem Gehalt fragen.

Wahrscheinlicher ist, dass sie ein Skript wie in den Beispielen 1 und 2 verwenden, um im ersten Gespräch Fragen zu stellen.

Diese Bewerber wollen NICHT nach vier Vorstellungsgesprächen mit Gehaltsverhandlungen beginnen, nur um dann festzustellen, dass das Unternehmen nicht genug zahlen kann.

Lesen Sie Ihr Gegenüber

Jeder Einstellungsprozess und jedes Unternehmen ist ein wenig anders. Im Zweifelsfall sollten Sie also auf Ihr Bauchgefühl vertrauen, wenn es darum geht, die Vergütung im Vorstellungsgespräch anzusprechen.

Wenn es sich nicht richtig anfühlt, in einem ersten Vorstellungsgespräch nach dem Gehalt zu fragen, warten Sie.

Einem Personalverantwortlichen macht es vielleicht nichts aus, wenn Sie beim ersten Gespräch eine Gehaltsfrage stellen, aber ein anderer reagiert möglicherweise ablehnend.

Es geht darum, abzuwägen, was für Sie wichtig ist (Ihre Zeit im Gegensatz zu einer guten Beziehung zu diesem potenziellen Arbeitgeber).

Das Risiko ist ziemlich gering, wenn Sie das Gehalt mit den oben genannten Skripten besprechen, aber Sie brauchen auch nichts zu riskieren, wenn Sie nicht möchten! Sie können das erste Gespräch verstreichen lassen und in einem späteren Gespräch nach dem Gehalt fragen.

Irgendwann wird auch der Arbeitgeber darauf zu sprechen kommen.

Leider warten viele Arbeitgeber viel länger, als es den meisten Arbeitsuchenden lieb ist, bevor sie über das Gehalt sprechen.

Schlussfolgerung: Wie man das Gehalt im Vorstellungsgespräch anspricht

Es ist nicht verkehrt, während eines Vorstellungsgesprächs nach dem Gehalt zu fragen. Arbeitsuchende haben ein Recht darauf, ihre Zeit zu schützen und herauszufinden, ob eine Stelle ihren Gehaltsvorstellungen entspricht.

Sie müssen jedoch taktvoll fragen und den Arbeitgebern zeigen, dass das Gehalt nur einer von vielen Faktoren ist, auf die Sie achten.

Idealerweise stellen Sie zuerst ein oder zwei andere Fragen… über die Stelle, das Team, usw.

Seien Sie taktvoll in Ihrer Formulierung, wählen Sie einen Zeitpunkt für Ihre Fragen, der für Sie angenehm ist und in den Gesprächsverlauf passt, und Sie werden die benötigten Informationen herausfinden, ohne Ihre Performance im Vorstellungsgespräch zu beeinträchtigen.

Es ist keine Schande, nach dem Gehalt einer Stelle zu fragen. Wir alle gehen wegen des Geldes zur Arbeit!

 


Biron Clark

Über den Autor

Lesen Sie mehr Artikel von: Biron Clark


100% kostenloser Lebenslauf-Builder

Keine Anmeldung oder Zahlung erforderlich.