Die 8 besten Video-Interview-Fragen und -Antworten zum Üben

By Biron Clark

Published:

Fragen und Antworten zum Interview

Biron Clark

Biron Clark

Writer & Career Coach

Es gibt ein paar Fragen, die Personalchefs bei Videointerviews gerne stellen.

Und darauf müssen Sie vorbereitet sein, denn sie kommen in der Regel zu Beginn des Gesprächs und bestimmen den Ton des gesamten Gesprächs.

Deshalb werden wir 8 häufig gestellte Fragen bei Videointerviews behandeln und zeigen, wie man sie beantwortet.

Zu jeder Frage haben wir einfache Anweisungen gegeben, was der Personalverantwortliche hören möchte, und einen Link zu einem vollständigen Artikel angegeben, falls Sie weitere Informationen zu diesen Fragen und Antworten wünschen.

8 Fragen, die Sie bei einem Videointerview unbedingt wissen müssen, und wie Sie sie beantworten:

1. Warum sollten wir Sie einstellen?

Schritt 1. Finden Sie heraus, was das Unternehmen am meisten will/braucht. Wenn Sie eine gute Stelle bekommen wollen, müssen Sie Ihre Antworten im Vorstellungsgespräch auf den ARBEITGEBER beziehen, nicht auf sich selbst.

Der schnellste und einfachste Weg, um herauszufinden, was sie brauchen, ist ein Blick in die Stellenbeschreibung. Was erwähnen sie am häufigsten? Was wird ganz oben hervorgehoben oder zuerst erwähnt?

Schritt 2. Jetzt, da Sie wissen, was sie für diese offene Stelle wollen, müssen Sie es ihnen geben.

Sagen Sie, dass Sie recherchiert haben, erwähnen Sie, was Ihnen an den Anforderungen der Stelle aufgefallen ist, und heben Sie dann Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen hervor, die am besten zu den Anforderungen passen! Nennen Sie konkrete Beispiele, wenn Sie können.

Nehmen wir an, Sie wollen über Führung sprechen. Sagen Sie nicht einfach: “Ja, ich habe in meinem letzten Job einige Leute geführt, Führung wird für mich kein Problem sein”.

Sagen Sie ihnen, wie viele Menschen Sie geführt haben, zu welchen Themen Sie sie angeleitet haben und was Sie als Führungskraft gelernt haben. Und vergessen Sie nicht zu zeigen, dass Sie an der Leitung interessiert sind oder dass Sie auch Spaß daran haben!

Es ist wichtig, dass Sie zeigen, dass Sie die Art von Arbeit, die sie brauchen, machen WOLLEN. Wenn man etwas kann, heißt das noch lange nicht, dass man auch Interesse, Motivation und Freude an der Arbeit hat. Um sie zu überzeugen, müssen Sie Begeisterung und ein echtes Interesse an der Arbeit mit den Bereichen, über die Sie sprechen, zeigen!

2. Warum haben Sie Ihre letzte Stelle aufgegeben?

Wie Sie antworten, wenn Sie Ihren letzten Arbeitsplatz freiwillig verlassen haben:

Machen Sie Ihr früheres Unternehmen niemals schlecht. Der Gesprächspartner wird sich sofort fragen, ob Sie der Grund für das Auftreten des Problems waren.

Deshalb wende ich gerne eine Strategie an, die ich “Mehr von” nenne… Das ist ein Trick, mit dem ich Negatives in Positives verwandeln kann. Sie tun dies, indem Sie sagen, dass Sie die Stelle gewechselt oder Ihre frühere Stelle aufgegeben haben, um mehr von etwas zu bekommen. Anstatt zu sagen: “Bei meiner letzten Stelle hatte ich nicht genügend Möglichkeiten, eine Führungsposition einzunehmen” (was negativ klingt), würden Sie sagen: “Ich wollte mehr Möglichkeiten haben, eine Führungsposition einzunehmen”.

Eine andere Formulierung, die Sie verwenden können und die mir gefällt… “Ich fühlte mich bereit für ____”

Füllen Sie einfach die Lücke mit dem, was Sie in Ihrer nächsten Position mehr haben wollen. Führungsqualitäten. Technische Herausforderungen. Teamarbeit und Kooperation. Gelegenheit, ein neues Gebiet kennenzulernen. Projektleitung. Mehr Interaktion mit den Kunden. Etc.

Und das ist entscheidend: Vergewissern Sie sich, dass das, was Sie sich wünschen, auch von diesem Unternehmen angeboten wird! Sagen Sie nicht, dass Sie mehr Projektmanagement wollen, wenn Sie in Ihrem neuen Job keine Projekte leiten werden. Warum sollten sie Sie einstellen? Sie werden denken, dass es Ihnen keinen Spaß macht und Sie nicht lange genug bleiben werden, um eine Einstellung zu rechtfertigen!

Wie Sie antworten, wenn Sie gefeuert oder entlassen wurden:

Wenn Sie entlassen wurden, seien Sie einfach ehrlich und erklären Sie, warum. “Meine Abteilung wurde um 50 % gekürzt, und ich war Teil der Entlassung.

Wenn Sie entlassen wurden, befolgen Sie diese Schritte:

  1. Seien Sie offen und übernehmen Sie Verantwortung
  2. Zeigen Sie, dass Sie etwas gelernt/geändert haben, damit es nicht mehr vorkommt
  3. Üben Sie Ihre Antwort, damit Sie nicht zögern. Die Art, etwas zu kommunizieren ist entscheidend!

Lesen Sie weiter: Wie erklärt man eine Entlassung?

Verantwortung zu übernehmen bedeutet nicht, dass Sie sagen müssen, dass alles Ihre Schuld war. Ich verstehe das – manchmal tritt man in eine schlechte Firma ein. Ich wurde in der Vergangenheit entlassen, und das Unternehmen war FURCHTBAR. Aber die Unternehmen wollen hören, dass Sie Verantwortung übernehmen.

Suchen Sie also nach ein oder zwei Dingen, die Sie anders hätten machen können, und übernehmen Sie die Verantwortung für diesen Teil.

Warum empfehle ich nicht, einfach zu lügen? Personalverantwortliche wissen genau, wann Sie lügen. Und vielleicht fragen sie sogar nach Referenzen, bevor sie Sie einstellen. Wenn Sie also lügen und behaupten, Sie hätten Ihren letzten Arbeitsplatz aus eigenem Antrieb verlassen, obwohl Sie tatsächlich gefeuert wurden, wird das wahrscheinlich ein böses Ende nehmen!

Und wenn sie NACH der Einstellung herausfinden, dass Sie gelogen haben, kann das ein Grund für eine Kündigung sein. Das wären zwei Schüsse hintereinander und es wäre SEHR schwer, sich davon zu erholen, also verwenden Sie die obige Methode. Es wird schon gut gehen. Jeder macht Fehler (oder schließt sich schlechten Unternehmen an), und ein vernünftiger Personalchef wird sehen, dass Sie Verantwortung übernehmen, ehrlich und offen sind, und wird Sie in seinem Team haben wollen!

3. Was ist Ihre größte Schwäche?

Vergessen Sie die klischeehaften Antworten wie “Ich arbeite so hart, dass ich manchmal nur schwer abschalten kann”. Personalverantwortliche haben sie alle schon oft gehört und werden nicht beeindruckt sein.

Sie müssen eine echte Schwäche angeben, wenn Sie bei dieser Frage im Vorstellungsgespräch überzeugen wollen. Mit ein paar Leitlinien:

  1. Wählen Sie immer etwas, das auf Fähigkeiten basiert, nicht auf der Persönlichkeit.
  2. Sprechen Sie darüber, was Sie tun, um diese Schwäche zu überwinden.

Beispiel: “Ich war nicht immer sehr versiert in Microsoft Excel, aber da meine Arbeit es immer mehr erfordert, habe ich mir einige Tutorials zurechtgelegt, auf die ich zurückgreifen kann, und das hat die Qualität und Geschwindigkeit meiner Arbeit erheblich verbessert.”

Das wird sie beeindrucken, denn Sie zeigen damit, wie Sie Probleme lösen oder Herausforderungen meistern. Das sagt ihnen, dass Sie gute Arbeit leisten werden, wenn bei der nächsten Stelle neue Herausforderungen auf Sie zukommen oder wenn Sie aufgefordert werden, neue Dinge zu lernen.

4. Was können Sie mir über sich erzählen?

Dies ist eine der häufigsten typischen Interviewfragen. Die Frage ist sehr offen, aber das bedeutet nicht, dass es keine schlechten Antworten gibt.

Im Allgemeinen sollten Sie ihnen einen Überblick über Ihren Werdegang geben und sie über Ihre aktuelle Situation informieren (was Sie in Ihrem letzten Job gemacht haben, warum Sie jetzt auf Stellensuche sind und was Sie suchen).

Wenn Sie erst vor kurzem Ihren Abschluss gemacht haben, beginnen Sie Ihre Geschichte mit dem Beginn Ihres Studiums und den Gründen, warum Sie sich für Ihr Studienfach entschieden haben.

Wenn Sie schon einige Jahre Erfahrung haben, können Sie mit dem Zeitpunkt Ihres Abschlusses beginnen.

Wenn Sie hingegen mehr als 10 Jahre Erfahrung haben, beginnen Sie mit etwas Späterem, z. B. dem ersten Mal, als Sie ein Team leiteten, oder mit etwas anderem, das mit Ihrer derzeitigen Laufbahn zu tun hat (es ist in Ordnung, wenn Sie niemanden leiten, wählen Sie einfach etwas anderes!)

Gehen Sie von Anfang an auf die wichtigsten Stationen Ihrer Karriere ein, z. B. große Projekte, Unternehmen, mit denen Sie zusammengearbeitet haben, Herausforderungen und Lernmöglichkeiten sowie die Gründe für Ihren Wechsel von einem Unternehmen zum nächsten.

Halten Sie alles unter drei Minuten! Sie wollen, dass Sie sich kurz fassen und auf dem Laufenden bleiben. Lassen Sie sich nicht ablenken, egal was passiert. Dies ist eine der Antworten, die Sie unbedingt zu Hause üben müssen. Ich schlage vor, dass Sie einige Aufzählungspunkte notieren und sicherstellen, dass Sie die wichtigsten Themen ansprechen, während Sie Ihre Geschichte erzählen. Und messen Sie Ihre Zeit, um zu sehen, ob Sie in weniger als drei Minuten fertig sind.

5. Warum wollen Sie diese Stelle?

Zunächst müssen Sie in der Lage sein, IHRE Prioritäten und Ziele zu erklären. Sie müssen ein oder zwei Dinge wissen, die für Sie bei der Stellensuche wichtig sind. Anders als “Ich möchte eingestellt werden” oder “Ich bin arbeitslos, also brauche ich einen Job”.

Zeigen Sie dann, dass Sie sich über die Stelle informiert haben und wissen, was sie beinhaltet.

Sprechen Sie abschließend darüber, inwiefern das, was diese Stelle bietet, mit Ihren Prioritäten bei der Stellensuche übereinstimmt!

Antwortbeispiel: “Etwas, das mir bei meiner nächsten Stelle wichtig ist, ist die Möglichkeit, andere Teammitglieder zu betreuen und zu schulen. Beim Lesen der Stellenbeschreibung ist mir aufgefallen, dass eines der ersten Dinge, die Sie erwähnten, Ihr Mentorenprogramm war, also war ich gespannt darauf, mehr über diese Möglichkeit zu erfahren.

Und als zusätzlichen Bonus können Sie darüber sprechen, wie Sie in diesem Bereich effektiv sein können. Haben Sie in der Vergangenheit etwas getan, das Ihnen zum Erfolg verhelfen wird? Mit welchen Fähigkeiten und Erfahrungen können Sie sich sofort einbringen und etwas bewirken? Das ist es, was sie wollen. Werden Sie konkret.

Sie könnten zum Beispiel sagen:

“Bei meiner letzten Stelle habe ich im Rahmen unseres Schulungsprogramms vier neue Mitarbeiter betreut. Ich habe jedem von ihnen geholfen, seine Ziele innerhalb von drei Monaten nach seinem Eintritt in unser Unternehmen zu erreichen oder zu übertreffen.”

6. Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Dies ist eine der schwierigeren Fragen in einem Vorstellungsgespräch, aber die Beantwortung muss nicht schwierig sein. Als Erstes sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass Sie nicht wissen müssen, wo Sie in fünf Jahren stehen werden. Wer tut das wirklich?

Sie müssen nur zeigen, dass Sie darüber nachgedacht haben. Sie müssen zielorientiert wirken und den Eindruck erwecken, dass Ihnen Ihre Karriere am Herzen liegt.

Und dann müssen Sie darauf achten, dass das, was Sie sagen, zu der Stelle passt, für die Sie sich bewerben. Wenn Sie sagen, dass Ihr Fünf-Jahres-Ziel nichts mit der Stelle zu tun hat, für die Sie sich bewerben, werden Ihre Chancen auf eine Einstellung sinken.

Warum sollte man Sie einstellen, wenn dieser Job Sie WEG von Ihren Zielen bringt? Sie werden befürchten, dass Sie es hassen und innerhalb des ersten Jahres wieder gehen werden.

Schließlich sollten Sie sich ein Ziel setzen, das etwas ehrgeizig ist! Sagen Sie nicht, dass Sie hoffen, in fünf Jahren noch dasselbe zu tun. Wenn Sie eingestellt werden wollen, müssen Sie sie davon überzeugen, dass Sie motiviert sind, zu lernen und sich weiterzuentwickeln. Ob es nun stimmt oder nicht, Sie müssen es aussprechen.

7. Was ist Ihr Traumberuf?

Diese Frage bringt viele Menschen aus dem Konzept, denn in der Regel ist Ihr Traumjob nicht genau die Stelle, für die Sie sich bewerben (für einige wenige Glückliche vielleicht schon).

Sollen Sie also sagen, dass dieser Job Ihr Traumjob ist? Nein! Sie müssen nicht lügen.

Gehen Sie folgendermaßen vor: Nennen Sie in Ihrer Antwort keine Berufsbezeichnung, sondern BESCHREIBEN Sie einfach, wie Ihr Traumjob aussieht.

Sprechen Sie darüber, welche Eigenschaften einen Job für Sie spannend machen würden. Und stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Antwort auf das Angebot dieses Unternehmens abstimmen! Auch hier müssen Sie nicht lügen… stellen Sie nur sicher, dass Ihre Antwort nicht völlig im Gegensatz zu dem steht, was diese Stelle beinhaltet.

Hier ist also der Ablauf in Stichpunkten:

  • Verwenden Sie niemals eine bestimmte Berufsbezeichnung. Verwenden Sie Worte, die beschreiben, wie Ihr Traumjob aussehen würde.
  • Wählen Sie mindestens zwei Sätze oder Wörter, die mit der Stelle zu tun haben, für die Sie sich bewerben.
  • Zeigen Sie dem Gesprächspartner abschließend, dass Sie sich über ihn informiert haben, und erklären Sie, warum Sie sich für die Stelle interessieren.

Beispiel: “Mein Traumjob wäre eine Kombination aus der Entwicklung von Produkten, die einen Unterschied in der Welt machen, und der Möglichkeit, sie mit so vielen Menschen wie möglich zu teilen. Ich habe mich für diese Stelle interessiert, weil ich gelesen habe, dass Millionen von Menschen die Produkte Ihres Unternehmens jeden Tag nutzen, und es scheint, dass die Arbeit, die Sie leisten, weltweit eine große Wirkung hat.”

8. Was sind Ihre größten Stärken?

Dies ist Ihre Chance, mit sich selbst zu prahlen, aber Sie müssen es richtig machen, wenn Sie wollen, dass Ihre Antwort den Personalverantwortlichen beeindruckt. Und keine Sorge, wenn Sie es hassen, mit sich selbst zu prahlen, werde ich Ihnen dabei helfen…

Das ist zu tun:

Überlegen Sie sich im Voraus, was Sie sagen wollen.

Gehen Sie NICHT einfach rein und “improvisieren” Sie. Selbst die Vorbereitung einer halbwegs vernünftigen Antwort ist besser als eine spontane Antwort. Dies ist eine der typischen Fragen im Vorstellungsgespräch, auf die Sie sich vorbereiten müssen.

Und beschränken Sie Ihre Antwort auf ein oder zwei Stärken. Das macht die nächsten Schritte einfacher und verringert die Gefahr, dass Sie einen Fehler machen.

Passen Sie Ihre Antwort immer an die jeweilige Stelle an.

Achten Sie darauf, dass Sie Stärken wählen, die zu Ihren Aufgaben in diesem Beruf passen.

Wenn die Stelle die Arbeit mit Kunden und die Zusammenarbeit mit einem großen Team erfordert, warum wird man Sie dann einstellen, wenn Sie sagen, dass Ihre größte Stärke darin besteht, allein zu arbeiten?

Schauen Sie sich also die Stellenbeschreibung an und nehmen Sie sich fünf Minuten Zeit, um herauszufinden, was das Unternehmen braucht, bevor Sie sich entscheiden, welche Stärken Sie einbringen wollen.

Dann liefern Sie den BEWEIS:

Die meisten Stellensuchenden wissen das nicht: Ein detailliertes Beispiel mit Statistiken und Fakten ist 10-20 Mal aussagekräftiger als die bloße Behauptung, Sie hätten Erfahrung mit einer Sache.

Achten Sie also bei Ihren Stärken darauf, dass Sie einige Fakten und Beispiele nennen, die Ihre Behauptung untermauern. Geben Sie nach Möglichkeit konkrete Zahlen an.

“Eine meiner größten Stärken ist die Kaltakquise und die Gewinnung neuer Kunden. Als ich meinen letzten Job im Vertrieb antrat, hatte unsere Abteilung seit neun Monaten nicht mehr über ihrem Ziel abgeschlossen. Ich übertraf meine individuelle Verkaufsquote um 80 % und die Abteilung erreichte 110 % unseres Monatsziels. Seitdem haben wir unser monatliches Ziel nicht mehr unterschritten.”

Üben Sie diese 8 Video-Interview-Fragen, um schneller eingestellt zu werden

Wenn Sie sich mit den 8 Fragen und Antworten aus dem Videointerview vertraut machen, haben Sie gute Chancen, Ihr Vorstellungsgespräch zu bestehen.

Ein Videointerview unterscheidet sich eigentlich nicht von anderen Vorstellungsgesprächen, aber Sie müssen einem Arbeitgeber gut erklären können, warum Sie auf Stellensuche sind, was Sie suchen und warum Sie genau diese Stelle haben möchten.

Seien Sie auch bereit, über frühere Leistungen zu berichten, mit echten Beispielen, was Sie für andere Arbeitgeber getan haben.

Vergewissern Sie sich schließlich, dass Sie mit dem Videoformat und Ihrer Technik zu Hause vertraut sind. Machen Sie einen Probelauf mit einem Freund oder einem Familienmitglied, um sicherzustellen, dass Ihre Webcam und Ihr Mikrofon gut funktionieren.


Biron Clark

Über den Autor

Lesen Sie mehr Artikel von: Biron Clark


100% kostenloser Lebenslauf-Builder

Keine Anmeldung oder Zahlung erforderlich.