Die 20 wichtigsten Vorstellungsgesprächsfragen und Antworten

By Biron Clark

Published:

Fragen und Antworten zum Interview

Biron Clark

Biron Clark

Writer & Career Coach

Beispiele für Vorstellungsgesprächsfragen und Antworten

Wenn Sie auf der Suche nach den am häufigsten gestellten Vorstellungsgesprächsfragen sind, dann lesen Sie weiter. Nachdem ich jahrelang als Personalvermittler gearbeitet habe, stelle ich Ihnen die 20 wichtigsten Fragen und Antwortbeispiele für Vorstellungsgespräche vor und zeige Ihnen, was Sie tun und lassen sollten, damit Sie Ihr Vorstellungsgespräch mit Bravour meistern können. Für jede Frage erhalten Sie:

  • Anmerkungen dazu, warum Recruiter und Personalvermittler diese Frage stellen
  • Do’s und Don’ts, einschließlich der wichtigsten zu vermeidenden Fehler
  • Wort-für-Wort-Beispielantworten, die jeden Arbeitgeber beeindrucken werden

Am Ende dieses Artikels finden Sie außerdem eine PDF-Datei mit Fragen und Antworten zum Vorstellungsgespräch zum Ausdrucken.

Fangen wir an…

20 Vorstellungsgesprächsfragen und Antwortbeispiele

1. Erzählen Sie mir von sich

Dies ist eine der häufigsten Vorstellungsgesprächsfragen, die viele Arbeitsuchende verunsichert, weil sie so offen formuliert ist. Im Folgenden erfahren Sie, was die besten Antworten sind und wie Sie beeindrucken können, wenn Ihr Gesprächspartner diese Frage stellt. Erstens: Beziehen Sie Ihre Antwort auf die Frage“Erzählen Sie etwas über sich” auf die Arbeit. Sie haben sich zwar die Möglichkeit offen gelassen, persönliche Details zu erwähnen, aber das ist nicht das, wonach der typische Interviewer sucht. Damit Ihre Antwort klar und leicht verständlich ist, erzählen Sie Ihre Geschichte in chronologischer Reihenfolge. Erläutern Sie Ihren Werdegang, beginnend mit den Anfängen Ihrer Karriere oder Ihrer derzeitigen Tätigkeit. Wenn Sie gerade Ihren Abschluss gemacht haben oder ein Berufseinsteiger sind, können Sie über Ihre akademische Arbeit sprechen. Warum haben Sie sich für dieses Studienfach entschieden? Welche Projekte haben Sie durchgeführt und woran haben Sie gearbeitet? Wenn Sie bereits über Berufserfahrung verfügen, erläutern Sie dem Gesprächspartner Ihre wichtigsten Erfolge, die wichtigsten Karriereschritte, die Sie gemacht haben, und die Gründe dafür, und teilen Sie ihm abschließend mit, was Sie als Nächstes in Ihrer Karriere machen wollen und warum Sie auf Stellensuche sind.

Tun Sie das:

  • Konzentrieren Sie sich darauf, nur Ihre berufliche Geschichte zu erzählen
  • Halten Sie die Länge Ihrer Antwort unter 2 Minuten
  • Erzählen Sie ihnen, wie Sie Ihre Karriere begonnen haben, welche wichtigen Schritte Sie gemacht haben, und bringen Sie sie dann auf den neuesten Stand Ihrer aktuellen Situation

Tun Sie das nicht:

  • Persönliche Details preisgeben
  • Mehr als 2 Minuten sprechen

Antwortbeispiel:

“Ich habe meine Karriere im Marketing begonnen, nachdem ich 2013 meinen Abschluss in Wirtschaft gemacht habe. Ich habe meine gesamte Karriere bei Microsoft verbracht, wurde zweimal befördert und erhielt drei Auszeichnungen für herausragende Leistungen. Ich möchte jetzt in einem kleineren Unternehmen arbeiten und mehr Führungsaufgaben und Projektmanagement übernehmen.”

2. Was wissen Sie über unser Unternehmen?

Dies ist eine der häufigsten Vorstellungsgesprächsfragen, für die man üben sollte. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie dies in einem Vorstellungsgespräch hören, insbesondere bei einem Telefoninterview. In den Beispielantworten unten sehen Sie, dass es darum geht, dem Unternehmen zu zeigen, dass Sie sich informiert haben und sich nicht beworben haben, ohne etwas über das Unternehmen zu wissen. Wenn Sie nicht den Eindruck erwecken, dass Sie etwas über sie wissen, wirken Sie verzweifelt – jemand, der jeden Job annimmt, den er finden kann. Und das wird Sie für jeden guten Arbeitgeber unattraktiv machen. Wenn Sie also gefragt werden: “Was wissen Sie über unser Unternehmen?”, sollten Sie in erster Linie zeigen, dass Sie sich vor Ihrer Bewerbung über das Unternehmen informiert haben oder es kennen. Wenn Sie das tun, wird es Ihnen im Vorstellungsgespräch weiterhelfen.

Tun Sie das:

  • Recherchieren Sie das Unternehmen vor dem Vorstellungsgespräch (auf der Website, auf der LinkedIn-Seite, auf Google News und mehr)
  • Je kreativer Sie bei Ihrer Recherche sein können, desto besser. Werfen Sie nicht nur einen Blick auf die Unternehmenswebsite, gehen Sie darüber hinaus, wenn Sie die bestmögliche Antwort geben wollen
  • Verstehen Sie, in welcher Branche sie tätig sind, was sie verkaufen und wie sie ihr Geld verdienen
  • Versuchen Sie, ein Gefühl für die Größe ihres Unternehmens zu bekommen. Sind es 100 Mitarbeiter? Mehr als 10.000 Mitarbeiter? Etc.
  • Erläutern Sie in Ihrer Antwort, was Ihr Interesse geweckt hat oder was Sie an dem Unternehmen begeistert hat, und zeigen Sie, warum Sie sich für das Unternehmen interessieren. Der Gesprächspartner möchte wissen, warum Sie gerade diese Stelle wollen, auch wenn er nicht direkt danach fragt.

Tun Sie das nicht:

  • Sagen Sie nicht, Sie wüssten nichts
  • Vermeiden Sie Fakten, die nicht korrekt sind oder bei denen Sie sich nicht sicher sind (es ist besser, ein oder zwei Fakten zu kennen, die Sie genau wiedergeben können, als fünf Fakten, bei denen Sie sich nicht sicher sind)
  • Führen Sie nicht nur ein Minimum an Recherchen durch und zitieren Sie nicht nur ein paar grundlegende Informationen von der Website des Unternehmens

Antwortbeispiel 1:

“Nach dem, was ich gelesen habe, ist Ihr Unternehmen einer der führenden Anbieter von Datenbank- und Website-Sicherheit für große Unternehmen. Ich habe die Liste Ihrer Kunden auf Ihrer Website gelesen und gesehen, dass mehrere Fortune-500-Unternehmen erwähnt werden, darunter Verizon und IBM. Darüber hinaus hatte ich vor kurzem ein Informationsgespräch mit James aus dem Marketingteam, nachdem ich ihm eine Nachricht auf LinkedIn geschickt hatte, und er erzählte mir ein wenig über Ihre Unternehmenskultur; vor allem über die Eindringlichkeit der Zusammenarbeit und der offenen Interaktion zwischen verschiedenen Abteilungen und Gruppen. Das ist etwas, das ich spannend finde und von dem ich hoffe, dass ich es in meinem nächsten Job finden werde. Können Sie mehr darüber erzählen, wie Sie die Unternehmenskultur  hier beschreiben würden?”

Antwortbeispiel 2:

“Ich weiß, dass Sie eines der führenden Unternehmen in der Auftragsfertigung für die pharmazeutische Industrie sind. Ich habe auch zwei aktuelle Nachrichtenartikel gelesen und gesehen, dass Sie gerade Pläne für den Bau einer neuen Anlage abgeschlossen haben, die Ihre Produktionskapazität verdoppeln wird. Eine meiner Hoffnungen bei meiner derzeitigen Stellensuche ist es, ein schnell wachsendes Unternehmen zu finden, das von meiner bisherigen Erfahrung bei der Erweiterung von Produktionsabläufen profitieren kann. Daher habe ich mich sehr auf dieses Gespräch gefreut, um mehr über die spezifischen Aufgaben und Herausforderungen zu erfahren, bei denen Sie Hilfe von der Person benötigen, die Sie für diese Stelle einstellen.

3.  Wie haben Sie von dieser Stelle erfahren?

Auf die Frage “Wie haben Sie von dieser Stelle erfahren?” ist es in der Regel am besten, eine ehrliche, direkte Antwort zu geben. Der Gesprächspartner ist einfach neugierig, wie Sie auf das Unternehmen aufmerksam geworden sind und warum Sie sich überhaupt beworben haben. Sie sind auch neugierig, wie Sie generell Stellen finden, auf die Sie sich bewerben. Wenn Sie die Stelle durch einen Kollegen, durch eine Online-Recherche über Arbeitgeber, durch eine Stellenbörse oder eine Stellenausschreibung oder eine andere gängige Methode gefunden haben, sagen Sie einfach die Wahrheit.

Tun Sie das:

  • Seien Sie klar, direkt und aufrichtig
  • Sagen Sie die Wahrheit, es sei denn, es handelt sich um etwas sehr Peinliches (zum Beispiel hatte meine Mutter, als ich noch viel jünger war, eine Stelle für mich gefunden, auf die ich mich bewerben sollte. Das hört sich *nicht* toll an, also habe ich geantwortet, dass ein Freund die Stellenausschreibung gesehen und mich darauf aufmerksam gemacht hat. Eine kleine Notlüge ist in Ordnung).
  • Erläutern Sie, warum die Stelle Sie interessiert (z. B. “Ich wollte mich bewerben, weil ___”)

Tun Sie das nicht:

  • Sagen Sie nicht, Sie erinnern sich nicht mehr oder wissen es nicht
  • Unsicher klingen

Beispiele für gute Antworten:

“Ich habe die Stelle bei meiner Online-Stellensuche gefunden”

“Ich habe von einem Kollegen/Freund davon gehört”

“Ihr Unternehmen wurde mir von jemandem empfohlen, mit dem ich in einem früheren Job zusammengearbeitet habe und der gute Dinge über Ihr Unternehmen gehört hatte”

“Ich habe die Stellenausschreibung auf LinkedIn gesehen, und die Stelle schien interessant zu sein, also wollte ich mehr erfahren”

4. Warum haben Sie sich für diese Stelle beworben?

Wenn Sie gefragt werden: “Warum haben Sie sich für diese Stelle beworben?”, nennen Sie etwas, das Sie besonders interessiert. Wenn Sie sagen, dass Sie ihre Produkte lieben, sagen Sie ihnen, warum. Das ist der Schlüssel zu einer überzeugenden Antwort auf diese Frage im Vorstellungsgespräch. Vermeiden Sie es, so zu klingen, als ob Sie verzweifelt wären oder nur irgendeinen  Job haben wollen. Ja, wenn Sie entlassen wurden, ist es in Ordnung, das zu sagen, aber dann sollten Sie das Gespräch wieder darauf lenken, was genau Sie bei der nächsten Gelegenheit suchen und warum Sie glauben, dass das Unternehmen diese Gelegenheit sein könnte.

Sie müssen den Eindruck erwecken, dass Sie den RICHTIGEN Job wollen und dass Sie wählerisch sind. Der Arbeitgeber wird Sie nicht einstellen, wenn Sie nicht zeigen, dass Sie unbedingt für ihn arbeiten wollen. Daher ist es am besten, wenn Sie bei Ihrer Stellensuche wählerisch und selektiv vorgehen. Das bedeutet, dass Sie sich darüber im Klaren sein müssen, was Sie in Ihrer nächsten Rolle wollen. Die besten Antworten enthalten auch keine negativen Aussagen oder Beschwerden. Machen Sie Ihr derzeitiges Unternehmen oder Ihren Chef nicht schlecht. Konzentrieren Sie sich auf die positiven Aspekte der Stelle, für die Sie sich jetzt bewerben.

Tun Sie das:

  • Geben Sie ihnen das Gefühl, dass Sie aus einem bestimmten Grund an ihnen interessiert sind
  • Zeigen Sie, dass Sie sich informiert haben und verstehen, was die Stelle beinhaltet
  • Formulieren Sie alles positiv. Sprechen Sie nicht über Ihre derzeitige Situation, sondern darüber, was Sie sich von der Arbeit beim neuen Unternehmen erhoffen (Erfahrungen, Herausforderungen, Chancen).

Tun Sie das nicht:

  • Sagen Sie nicht, Sie brauchen einfach einen Job im Allgemeinen
  • Erklären Sie nicht, dass Sie arbeitslos sind und nur eine Arbeit finden müssen
  • Sagen Sie nicht, dass Sie Arbeit finden müssen, weil Sie Geld für Rechnungen brauchen und ähnliches
  • Ihren derzeitigen Chef oder Ihr Unternehmen schlecht machen oder etwas sagen, das den Anschein erweckt, dass Sie Ihre derzeitige Position unter schlechten Bedingungen verlassen
  • Klingen Sie nicht verzweifelt oder so, als würden Sie jeden Job annehmen, den Sie kriegen können, und es ist Ihnen egal, was es am Ende ist
  • Persönliche Gründe wie “Ich muss einen kürzeren Arbeitsweg finden” nennen

Beispielantwort 1:

“Seit Beginn meiner beruflichen Laufbahn wollte ich für ein größeres Unternehmen in dieser Branche arbeiten, und ich weiß, dass Sie eines der führenden Unternehmen in diesem Bereich sind. Ich bin sehr an Ihren Produkten/Dienstleistungen interessiert, insbesondere an den mobilen Anwendungen, die Sie in letzter Zeit entwickelt haben, und würde mich freuen, meine Fähigkeiten in einem Unternehmen wie dem Ihren auszubauen.”

Beispielantwort 2:

“Ich habe von einigen Kollegen viel Gutes über das Arbeitsumfeld hier gehört. Und als ich diese Stellenausschreibung sah, schien sie sehr gut zu meinen Fähigkeiten zu passen. Ich habe zum Beispiel in der Stellenbeschreibung gesehen, dass Sie jemanden brauchen, der Experte in der Java-Programmierung ist. Darauf habe ich mich bei meinen beiden vorherigen Stellen konzentriert, und das war auch der Schwerpunkt meiner akademischen Arbeit vor dem Abschluss meines Studiums. Ich betrachte mich als Java-Experte und hoffe, dass ich mich weiter darauf spezialisieren kann.”

5. Warum wollen Sie Ihr derzeitiges Unternehmen verlassen?

Wenn Sie auf der Suche nach einem Arbeitsplatz sind, während Sie berufstätig sind, ist dies eine der wichtigsten Fragen und Antworten, die Sie im Vorstellungsgespräch wissen sollten. (Und wenn Sie auf Jobsuche sind, während Sie arbeitslos sind, stellen Sie sicher, dass Sie sich stattdessen auf die Frage vorbereiten: “Warum haben Sie Ihre letzte Stelle aufgegeben?”) Ansonsten ist das Wichtigste, was man tun muss, wenn sie fragen, warum Sie Ihre derzeitige Stelle aufgeben möchten, dass Sie positiv bleiben und nie schlecht über Ihren derzeitigen Arbeitgeber, Ihren Chef oder sogar Ihre Teammitglieder reden. Anstatt sich zu beschweren oder schlecht über Ihre Situation zu reden, sagen Sie, dass Sie auf der Suche nach etwas mehr Positivem sind. Was erhoffen Sie sich von einem Arbeitsplatzwechsel? Ist Ihr derzeitiger Chef gemein? Sagen Sie, dass Sie ein Umfeld mit mehr Führungskräften suchen, von denen Sie lernen können.

Tun Sie das:

  • Klingen Sie positiv und konzentrieren Sie sich auf das, was Sie durch einen Wechsel erreichen wollen
  • Zeigen Sie Dankbarkeit für Ihren derzeitigen Job (z. B. “Dieser Job war großartig und ich habe in den zwei Jahren, die ich dort bin, viel gelernt, aber ich fühle, dass ich jetzt bereit für ___ bin.”)
  • Klingen Sie ehrgeizig und motiviert, Sie sind auf der Suche nach der nächsten Herausforderung in Ihrer Karriere.

Tun Sie das nicht:

  • Ihren derzeitigen Arbeitgeber in irgendeiner Weise schlecht machen
  • So zu klingen, als ob Sie versuchen, einer schlechten Situation zu entkommen, oder als ob Sie in Ihrem derzeitigen Job versagen oder nicht hineinpassen
  • Sagen Sie nicht, dass Sie Schwierigkeiten haben oder die Arbeit nicht ausführen können
  • Sagen Sie nicht, Ihre Arbeit sei zu schwierig oder stressig
  • Sie seien sich nicht sicher

Gute Beispielantwort:

“Ich bin auf der Suche nach mehr Führungsmöglichkeiten. Ich bin seit drei Jahren in meinem Unternehmen und habe die Erfahrung wirklich genossen, aber ich denke, um den nächsten Schritt in meiner Karriere zu machen, wäre es hilfreich, in einer größeren Organisation zu arbeiten und das, was ich in der Vergangenheit gelernt habe, zu nutzen, um mehr Projekte zu leiten. Deshalb hat mich die Rolle des Projektmanagers gereizt.”

6. Erzählen Sie uns von einer Herausforderung, mit der Sie konfrontiert waren und wie Sie sie bewältigt haben

Konzentrieren Sie sich auf eine bestimmte arbeitsbezogene Herausforderung und erzählen Sie, wie Sie Hindernisse überwunden haben, wie Sie daraus gelernt haben, wie Sie die Ressourcen um sich herum genutzt haben (einschließlich der Mitarbeiter/Kollegen, falls zutreffend) und wie Sie schließlich zu einem positiven Ergebnis gekommen sind! So beantworten Sie diese Frage im Vorstellungsgespräch. Halten Sie Ihre Antwort arbeitsbezogen, nicht persönlich.

Tun Sie das:

  • Erläutern Sie die Situation, die Aufgabe, die Sie zu bewältigen hatten, und die von Ihnen gewählte Methode (und warum)
  • Teilen Sie das Ergebnis. Was war das Resultat?
  • Teilen Sie mit, was Sie aus dieser Erfahrung gelernt haben. Haben Sie Kenntnisse mitgenommen, die Ihnen in Ihrer Karriere geholfen haben?

Tun Sie das nicht:

  • Erzählen Sie keine Geschichte, die persönliche Konflikte, Streitigkeiten oder Meinungsverschiedenheiten bei der Arbeit beinhaltet
  • Sprechen Sie nicht über einen Streit, den Sie hatten
  • Erzählen Sie von keiner Herausforderung, die Sie nicht gemeistert oder für die Sie keine Lösung gefunden haben

Beispielantwort:

“In meinem letzten Job standen wir vor einer schwierigen Deadline und mein Chef war den ganzen Tag nicht da. Unser Kunde erwartete, dass wir das Projekt bis 17:00 Uhr abliefern, aber wir waren weit hinter dem Zeitplan. Ich übernahm die Leitung des Projekts und delegierte Aufgaben an die vier anderen Teammitglieder in einer Art und Weise, von der ich annahm, dass sie die Stärken eines jeden am besten nutzen würden. Und dann habe ich meine persönlichen Aufgaben so umorganisiert, dass ich meinen ganzen Tag auch diesem Projekt widmen konnte. Das Projekt war ein Erfolg, und wir haben die Arbeit pünktlich abgeschlossen. Danach habe ich weitere Projekte geleitetund ich habe das Gelernte genutzt, um ein besserer Projektmanager zu werden.”

7. Wie viel Geld wollen Sie verdienen?

Diese Frage wird in vielen Listen der üblichen Fragen bei Vorstellungsgesprächen ausgelassen, obwohl sie extrem wichtig ist und eine falsche Antwort Sie Tausende von Euro kosten kann. Die besten Antworten auf diese Frage folgen einer Regel: Nennen Sie NICHT eine bestimmte Zahl oder gar eine enge Gehaltsspanne, die Sie anstreben. Warum? Zu diesem Zeitpunkt des Vorstellungsgesprächs und der Stellensuche haben Sie die geringsten Möglichkeiten, etwas zu bewirken. Sie haben das Vorstellungsgespräch bei diesem Arbeitgeber noch nicht beendet, und man weiß nicht einmal, ob Sie für die Stelle geeignet sind. Sie können also im Moment kein hohes Gehalt verlangen. Es gibt nichts zu gewinnen, wenn Sie die Gehaltsfragen so früh beantworten, aber möglicherweise eine Menge zu verlieren. Wenn Sie Ihre Gehaltsvorstellungen zu niedrig ansetzen, könnte dies das spätere Angebot einschränken, selbst wenn die Firma normalerweise mehr geboten hätte. Oder Sie könnten sie verunsichern, weil Sie nicht auf dem Niveau sind, das sie sich erhofft haben! Wenn Sie hingegen eine zu hohe Zahl oder Spanne angeben, könnten Sie sie abschrecken, bevor sie Sie kennenlernen und Ihren Wert erkennen! Nach ein paar Vorstellungsgesprächen mit Ihnen wären sie aber vielleicht bereit gewesen, ihr Budget zu strecken, um Sie einzustellen! Als Personalvermittler habe ich das schon häufig erlebt.

Daher ist es ein Verlustgeschäft, wenn Sie Ihre Gehaltsvorstellungen mitteilen, bevor Sie wissen, dass sie an einer Einstellung interessiert sind. Wenn Sie sich darauf vorbereiten, was Sie in einem Vorstellungsgespräch sagen sollen, vor allem in der Anfangsphase, sollten Gehaltsvorstellungen keine Rolle spielen! Sie können jedoch einige grundlegende Informationen über die Gehaltsspannen für diese Art von Stelle, die üblich in Ihrer Stadt ist, angeben.

Tun Sie das:

  • Sagen Sie ihnen, dass Sie sich darauf konzentrieren, die am besten passende Stelle zu finden, und dass Sie noch kein bestimmtes Zielgehalt im Kopf haben
  • Wiederholen Sie dies bei Bedarf mehrmals (wenn Sie unter Druck gesetzt werden oder nach Ihrer ersten Antwort erneut gefragt werden)
  • Teilen Sie alle Untersuchungen mit, die Sie zu den Gehaltsspannen für Ihre Art der Tätigkeit durchgeführt haben, aber geben Sie nur eine grobe Spanne an (z. B. eine Spanne von 50.000 bis 75.000 Euro).

Tun Sie das nicht:

  • Bestimmtes Gehalt angeben, das Sie anstreben
  • Genaue Preisspanne angeben, die Sie anstreben

Beispielantwort:

“Im Moment konzentriere ich mich darauf, eine Stelle zu finden, die zu meiner Karriere passt. Sobald ich das geschafft habe, bin ich bereit, ein Angebot in Betracht zu ziehen, das Sie für angemessen halten, aber ich habe noch keine konkrete Zahl im Kopf. Meine Priorität bei der Arbeitssuche ist es, eine Stelle zu finden, die gut zu mir passt und die es mir ermöglicht, weiter zu lernen und mich weiter zu qualifizieren. Abgesehen davon habe ich einige grundlegende Recherchen zu den Gehältern für diese Art von Stelle hier in Seattle angestellt und festgestellt, dass der Durchschnitt zwischen 50.000 und 75.000 Dollar zu liegen scheint; wenn Ihre Stelle also in diesem Bereich liegt, halte ich es für sinnvoll, weiter zu sprechen.

Weitere Informationen finden Sie in einem ausführlichen Artikel darüber, wie Sie bei Bewerbungen und Vorstellungsgesprächen Ihre Gehaltsvorstellungen angeben.

8. Warum sollten wir Sie einstellen?

Arbeitgeber fragen: “Warum sollten wir Sie einstellen?”, um zu sehen, wie gut Sie die Rolle verstehen, und um zu hören, wie Ihre Fähigkeiten ihnen helfen können. Wenn Sie im Vorstellungsgespräch Fragen wie diese hören, sollten Sie sich Gedanken über die Rolle des Bewerbers, seine Bedürfnisse und darüber, wie Sie ihm helfen können, machen. Welche Vorteile haben sie, wenn sie Sie einstellen? Was werden Sie für sie verbessern? Was wird einfacher, effizienter oder rentabler? Und zeigen Sie, dass Sie gut recherchiert haben. Machen Sie deutlich, dass Sie wissen, was diese Stelle erfordert und dass Sie bereit sind, genau diese Aufgaben in Ihrem nächsten Job zu übernehmen.

Tun Sie das:

  • Haben Sie Vertrauen in Ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten
  • Sprechen Sie über konkrete Dinge, bei denen Sie ihnen helfen können, wenn sie Sie einstellen
  • Recherchieren Sie vor dem Vorstellungsgespräch und machen Sie sich mit den Bedürfnissen des Unternehmens vertraut, damit Sie Ihre Antworten auf die Bedürfnisse des Unternehmens zuschneiden können, wenn es Sie für diese Stelle einstellt

Tun Sie das nicht:

  • Sagen, “Ich weiß es nicht”
  • Sagen, “Sie können einstellen, wen Sie möchten”
  • Eine allgemeine Antwort, die auf jedes Unternehmen passen würde, geben. Sie müssen dies wirklich auf die spezifischen Aufgaben zuschneiden, die Sie in DIESEM speziellen Job ausführen werden. Andernfalls wird Ihre Antwort sie nicht beeindrucken.

Beispielantwort:

“Ich habe in der Stellenbeschreibung gelesen, dass Sie jemanden mit Erfahrung in ____ suchen. Ich habe das seit 3 Jahren gemacht und kann Ihnen sofort helfen, ____ zu erreichen.”

9. Warum wollen Sie hier arbeiten?

Wenn sie fragen,“Warum wollen Sie diesen Job?”,zeigen Sie, dass Sie sich vor dem Vorstellungsgespräch eingehend über sie informiert haben. Sie wollen das Gefühl vermitteln, dass Sie sie aus gutem Grund ausgewählt haben. Dies ist der vorherigen Frage sehr ähnlich: “Warum haben Sie sich für diese Stelle beworben?” Zeigen Sie, dass Sie wissen, was die Stelle erfordert (zumindest so viel, wie Sie aus der Stellenbeschreibung und der Website des Unternehmens erfahren konnten) und dass Sie sich freuen, sich für diese Stelle zu bewerben. Das Wichtige ist: Der typische Arbeitgeber möchte jemanden einstellen, der vor allem für ihn arbeiten möchte, und nicht jemanden, der jeden Job annehmen möchte, den er finden kann.

So zeigen Sie, dass Sie für das Unternehmen arbeiten möchten und gut zu ihm passen, wenn Sie antworten:

Tun Sie das:

  • Nennen Sie konkrete, berufsbezogene Gründe, warum die Stelle und das Unternehmen Sie interessieren
  • Sprechen Sie über Ihren eigenen beruflichen Werdegang und Ihre Ziele und darüber, wie diese Stelle und dieses Unternehmen zu Ihren Zukunftsvorstellungen passen
  • Klingen Sie begeistert von der Möglichkeit, für sie zu arbeiten
  • Zeigen Sie, dass Sie recherchiert haben

Tun Sie das nicht:

  • Sagen, “Ich habe Rechnungen zu bezahlen und brauche Geld”
  • Sagen, “Ich brauche nur einen Job”
  • Persönliche Details mitteilen, wie z. B. “Ich wohne 5 Minuten entfernt, also wäre es ein sehr kurzer Weg”

Beispielantwort:

“Seit meinem Abschluss als Krankenschwester habe ich aktiv nach Stellen gesucht. Ich interessiere mich für Intensiv- und Notfallmedizin, und ich habe gesehen, dass Ihr Krankenhaus als eine der besten Notfallabteilungen in der Region bezeichnet wird. Ich fand, dass die Stellenbeschreibung gut zu meinem Hintergrund passte, und sah einige meiner persönlichen Stärken erwähnt, wie Multitasking und die Fähigkeit, in einem schnelllebigen Umfeld erfolgreich zu sein, so dass ich meine Karriere gerne hier beginnen würde.

10. Warum haben Sie Ihre letzte Stelle aufgegeben?

Es gibt viele gute Antworten auf diese Frage. Es gibt nicht nur eine “richtige” Antwort. Hier sind einige Leitlinien: Wenn Sie sich dafür entschieden haben, zu Ihren eigenen Bedingungen zu gehen, bleiben Sie positiv und konzentrieren Sie sich auf das, was Sie mit dieser Entscheidung erreichen wollten, anstatt andere schlecht zu reden oder sich auf das Negative zu konzentrieren, das Sie vermeiden wollten. Und wenn Sie gefeuert oder entlassen wurden, seien Sie offen und direkt. Ein Arbeitgeber wird Sie nicht einstellen, wenn Sie vage bleiben oder versuchen, etwas zu verbergen. Wenn Sie gefeuert wurden, zeigen Sie, was Sie aus dieser Erfahrung gelernt haben und was Sie getan haben, um sicherzustellen, dass so etwas nicht noch einmal passiert. So kann man das Ganze ins Positive wenden.

Tun Sie das:

  • Seien Sie klar und deutlich und sprechen Sie die Frage direkt an
  • Wenn Sie gefeuert wurden, stehen Sie dazu und sagen Sie, was Sie getan haben, damit so etwas nie wieder passiert
  • Wenn Sie sich entschieden haben, zu kündigen, konzentrieren Sie sich auf die positiven Dinge, die Sie sich von der nächsten Gelegenheit erhoffen, anstatt die negativen Aspekte Ihrer letzten Stelle anzusprechen

Tun Sie das nicht:

  • Nicht schimpfen oder sich beschweren
  • Sagen Sie niemals, dass Sie wegen einer Meinungsverschiedenheit oder eines Streits mit einem Mitarbeiter gekündigt haben
  • Lassen Sie es nicht so klingen, als ob Geld Ihre Hauptpriorität ist
  • Versuchen Sie nicht, Tatsachen zu verbergen oder der Frage auszuweichen; dies führt nur zu weiteren Fragen und Misstrauen seitens des Gesprächspartners

Beispielantwort:

“Ich wurde für eine Projektmanagementfunktion eingestellt, aber mit der Zeit änderte sich das und ich hatte nicht mehr die Möglichkeit, die Arbeit zu tun, die mich interessierte. Ich verließ das Unternehmen, um eine Stelle anzunehmen, die meiner Meinung nach besser zu meinen beruflichen Vorstellungen passt.”

Weitere Ideen, wie Sie diese Frage beantworten können, finden Sie in unserer Liste mit 20 Antworten auf die Frage “Warum haben Sie Ihren letzten Job aufgegeben?

11. Was ist Ihre größte Schwäche?

Wenn man Sie fragt: “Was ist Ihre größte Schwäche?”, sollten Sie eine echte Schwäche nennen. Ich empfehle, etwas zu wählen, das auf Fähigkeiten basiert, nicht auf der Persönlichkeit. Sie wollen nie sagen, dass Sie Schwierigkeiten haben, mit anderen zusammenzuarbeiten, dass es Ihnen schwer fällt, Meinungsverschiedenheiten zu lösen oder Anweisungen von Vorgesetzten zu befolgen, usw. Diese Dinge werden dazu führen, dass Sie bei einem Vorstellungsgespräch abgelehnt werden. Wählen Sie also eine bestimmte Fähigkeit aus, aberwählen Sie etwas, das Ihre Fähigkeit, diese Arbeit zu erledigen, nicht ernsthaft beeinträchtigt.  Wenn die Arbeit zum Beispiel den ganzen Tag Dateneingabe mit Excel-Tabellen beinhaltet, sollten Sie nicht sagen, dass Excel Ihre Schwäche ist. Oder dass es Ihnen schwer fällt, auf Details zu achten. Beenden Sie Ihre Antwort, indem Sie erklären, was Sie tun, um Ihre Schwäche zu überwinden oder zu verbessern.

Werfen Sie einen Blick auf die Tipps und Tricks und Beispielantworten für ein Vorstellungsgespräch, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie die besten Antworten klingen.

Tun Sie das:

  • Nennen Sie eine echte Schwäche
  • Wählen Sie etwas, das auf Fähigkeiten basiert, nicht auf der Persönlichkeit. Sagen Sie zum Beispiel: “Ich bin nicht besonders gut in Microsoft Excel…” und nicht: “Meine Schwäche ist es, in einem Team zu arbeiten und Anweisungen zu befolgen.”
  • Geben Sie an, was Sie getan haben, um diese Schwäche zu überwinden und sich in letzter Zeit zu verbessern

Tun Sie das nicht:

  • Geben Sie keine falsche Schwäche vor wie “Ich arbeite zu viel”
  • Versuchen Sie nicht, mit einer Antwort wie “Kryptonit” witzig zu sein Personalleiter hören es immer wieder.
  • Sagen Sie ihnen nicht, dass Sie keine Schwächen haben
  • Nennen Sie keine persönlichkeitsbedingte Schwäche (z. B. “Ich habe Schwierigkeiten, mit Kollegen auszukommen”)
  • Nennen Sie keine Schwäche, die Ihre Fähigkeit, im Job erfolgreich zu sein, stark beeinträchtigen würde

Beispielantwort:

“Ich bin nicht besonders stark im Social Media Marketing. In den ersten Jahren meiner Karriere habe ich mich ganz auf E-Mail-Marketing konzentriert. Das ist nach wie vor mein Spezialgebiet, und deshalb habe ich mich auf Ihre Stelle als E-Mail-Marketing-Managerin beworben. Aber ich habe erkannt, dass es auch hilfreich ist, die Prinzipien des Social Media Marketings zu verstehen, weil einige der Strategien, die dort funktionieren, auch bei E-Mail gut funktionieren. Also habe ich angefangen, ein paar Stunden pro Woche zu investieren, um diesen neuen Bereich zu studieren und zu erlernen, was mir sehr geholfen hat.”

Beachten Sie, dass Ihr Gesprächspartner Sie auch fragen könnte: “Welche Bereiche müssen verbessert werden?” In diesem Fall können Sie den gleichen Ansatz verwenden, und ich empfehle immer noch, eine einzige Schwäche zu nennen, um Ihre Antwort einfacher und prägnanter zu halten.

12. Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?

Es gibt drei wichtige Gründe, warum Arbeitgeber fragen: “Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?” :

  1. Sie wollen sehen, ob Sie sich Gedanken über Ihre berufliche Zukunft gemacht haben
  2. Sie wollen sicherstellen, dass Sie ehrgeizig und fleißig sind
  3. Sie wollen sicherstellen, dass die angebotene Stelle Ihren Zielen entspricht

Suchen Sie sich also ein berufliches Ziel aus, das Sie in fünf Jahren erreichen möchten, und achten Sie darauf, dass es etwas anspruchsvoll oder ehrgeizig klingt. Sie wollen nicht sagen: “Ich sehe mich in fünf Jahren in der gleichen Position”. Und stellen Sie sicher, dass Sie ein Ziel nennen, das mit der Art der Stelle, für die Sie sich bewerben, in Zusammenhang steht. Sie sollten den Eindruck erwecken, dass die Erfahrungen, die Sie in diesem Job sammeln werden, Ihren langfristigen Zielen entsprechen. Sonst werden sie sich scheuen, Sie einzustellen. Warum sollte man Ihnen die Stelle anbieten, wenn sie nicht den Zielen entspricht, die Sie ihnen beschrieben haben? Sie wären unzufrieden, gelangweilt und würden wahrscheinlich innerhalb des ersten Jahres aufgeben. Kein Unternehmen will das.

Tun Sie das:

  • Zeigen Sie, dass Sie über dieses Thema und diese Frage nachgedacht haben
  • Klingen Sie ehrgeizig und motiviert
  • Seien Sie realistisch Sagen Sie nicht, dass Sie in fünf Jahren CEO sein wollen, wenn Sie Berufsanfänger sind
  • Achten Sie darauf, dass sich Ihre Antwort auf diese Stelle bezieht Sie werden Sie nicht für eine Stelle einstellen, die nichts mit Ihrem 5-Jahres-Ziel zu tun hat

Tun Sie das nicht:

  • Sarkastisch sein oder scherzhafte Antwort geben, wie: “Ich habe vor, Ihren Job zu bekommen”
  • Sagen Sie nicht, dass Sie sich nicht sicher sind oder dass Sie gerne fünf Jahre lang in der gleichen Position bleiben würden (die meisten Unternehmen wollen das nicht hören)

Beispielantwort:

“Ich bin froh, dass Sie gefragt haben. In fünf Jahren sehe ich mich in der Lage, mehr Verantwortung zu übernehmen, entweder durch Management oder durch individuelle Beiträge auf höherer Ebene. Ich bin mir nicht sicher, welcher Weg sinnvoll sein wird, aber ich weiß, dass mein Ziel im Moment darin besteht, eine solide Grundlage zu schaffen und wertvolle Erfahrungen zu sammeln, damit ich eine erfolgreiche Zukunft in dieser Branche habe.”

Möglicherweise wird auch die Frage “Welche beruflichen Ziele haben Sie?” gestellt, also bereiten Sie sich darauf vor. Beispiele für Karriereziele können Sie hier lesen.

13. Erzählen Sie mir von einer Zeit, in der Sie versagt haben

Dies ist eine der häufigsten Vorstellungsgesprächsfragen in vielen Branchen, vom Einzelhandel bis hin zu Positionen in Unternehmen, und soll herausfinden, ob Sie aus Fehlern lernen und sich verbessern können, wenn die Dinge nicht so laufen, wie Sie wollen. Die Arbeitgeber wollen sehen, ob Sie zu Ihren Fehlern stehen, Verantwortung übernehmen und auch aus den Erfahrungen lernen und sich verbessern können. Dieser letzte Teil ist entscheidend, wenn Sie eine gute Antwort auf diese Frage geben wollen.

Wenn Sie auf die Frage “Erzählen Sie mir von einem Beispiel, als Sie versagt haben” antworten, sollten Sie die folgenden wichtigen Regeln beachten:

Tun Sie das:

  • Einen echten Misserfolg zugeben
  • Beschreiben Sie die Situation und was schief gelaufen ist
  • Zeigen Sie, dass Sie die Verantwortung übernehmen (anstatt anderen die Schuld zu geben), und zeigen Sie, dass Sie daraus gelernt haben
  • Sprechen Sie idealerweise darüber, wie Sie diese Lektion genutzt haben, um das nächste Mal, wenn Sie vor einer ähnlichen Herausforderung standen, ein anderes Ergebnis zu erzielen (z. B. wie Sie einen vergangenen Misserfolg in einen zukünftigen Erfolg verwandelt haben)

Tun Sie das nicht:

  • Sagen, Sie haben nie versagt
  • Andere für ihren Misserfolg schuldig machen
  • Eine langatmige Antwort geben, die vom Thema abschweift Sie müssen sich wirklich kurz fassen und zeigen, dass Sie eine klare Geschichte erzählen können. Das ist ein weiterer Punkt, auf den Arbeitgeber achten, wenn sie diese Frage stellen.

Beispielantwort:

“In meiner letzten Position war ich kürzlich zum Vorgesetzten befördert worden und leitete die Abteilung kurz vor Geschäftsschluss allein. Ein Mitarbeiter benahm sich daneben und ich konfrontierte ihn vor allen anderen. Das verschlimmerte die Situation und sorgte für viel Ablenkung für alle in der Abteilung. Ich habe es versäumt, in dieser Situation richtig zu führen, und habe am nächsten Tag mit meinem Vorgesetzten darüber gesprochen, was ich hätte besser machen können. Wir waren uns beide einig, dass ich die Situation mit dem Mitarbeiter unter vier Augen hätte klären sollen, indem ich ihn gebeten hätte, in mein Büro zu kommen. Hätte ich das getan, anstatt so zu reagieren, wie ich es tat, wäre die Situation viel besser ausgegangen. Von diesem Zeitpunkt an bin ich mir immer bewusst, ob eine Diskussion mit einem Teammitglied öffentlich oder hinter verschlossenen Türen stattfinden sollte, und das hat mich zu einer besseren Führungskraft gemacht.”

14. Wie treffen Sie Entscheidungen?

Auch dies ist eine der häufigsten Fragen, die Sie im Vorstellungsgespräch hören werden.  Sie könnten diese Frage auch als verhaltensorientierte Vorstellungsfrage formulieren, z. B. “Erzählen Sie mir von einer Situation, in der Sie eine schwierige Entscheidung treffen mussten. Wie sind Sie damit umgegangen und wie haben Sie sich entschieden?” Bei jeder dieser Fragen zur Entscheidungsfindung im Vorstellungsgespräch möchten Personalverantwortliche wissen, dass Sie in der Vergangenheit gute Entscheidungen getroffen haben und auch unter Druck eine schwierige Entscheidung treffen können. Zeigen Sie dies, und man wird Ihnen mehr Vertrauen entgegenbringen, dass Sie auch in Ihrem nächsten Job gute Entscheidungen treffen werden… während Sie für sie arbeiten.

Um dem Personalverantwortlichen zu zeigen, dass Sie der richtige Kandidat sind, sollten Sie erklären, wie Sie Ihre Entscheidungen organisieren und strukturieren. Die besten Antworten zeigen, dass Sie ruhig sind und ein logisches System verfolgen, wenn Sie wichtige Entscheidungen treffen.

Antwortbeispiel 1:

“Erst letzte Woche hatte ich eine Situation, die meinen Prozess ziemlich gut beschreibt. Einer unserer größten Kunden hatte ein Problem mit unserem letzten Software-Update, und ich musste mich entscheiden, ob ich eine Neuinstallation auf seinem System vornehmen oder versuchen sollte, das Problem zu beheben. Die Neuinstallation würde zwar Ausfallzeiten mit sich bringen, aber das war eine bekannte Variable. Wenn wir hingegen die Fehlerbehebung durchführen würden, könnte das Problem zwar behoben werden, aber das Unternehmen würde für einen unbekannten Zeitraum mit mehreren Softwarefehlern und -problemen zu kämpfen haben. Ich sprach mit unserem Vertreter aus dem Unternehmen und auch mit dem Kundenbetreuer in unserem Unternehmen, der diesen Kunden ursprünglich vermittelt hatte, da er die engsten Beziehungen zum Unternehmen hatte. Das Unternehmen äußerte keine Präferenz und sagte uns, dass wir entscheiden sollten, was das Beste sei. Der Kundenbetreuer, mit dem ich sprach, sagte jedoch, dass dieses Unternehmen in der Regel risikoscheu ist und Ungewissheit nicht mag. Sie wollen wissen, wie groß der “Schaden” sein wird, wenn ein Problem auftritt. Auf der Grundlage dieser Informationen hielt ich es für die beste Lösung, die Software komplett neu zu installieren, was zwar 30 Minuten Ausfallzeit verursachte, aber das Problem noch am selben Tag löste. Ich habe auch mit unserem Rechnungsstellungsteam gesprochen, um einen Sonderrabatt zu gewähren, um die durch unsere Software verursachten Umsatzeinbußen auszugleichen, was das Unternehmen zu schätzen wusste und mir dafür dankte.”

Antwortbeispiel 2:

“Normalerweise liste ich alle verfügbaren Optionen auf und wäge dann die Vor- und Nachteile sowie die erwarteten Ergebnisse jeder Option ab. Wenn andere Teams oder Personen von der Entscheidung betroffen sind, frage ich auch sie nach ihrer Meinung. Manchmal weist mich ein Kollege auf ein Pro oder Kontra hin, das ich nicht gesehen habe, und ich finde es hilfreich, mit anderen zu sprechen, wenn es angebracht ist. Danach entscheide ich mich für die Vorgehensweise, die meiner Meinung nach das beste Ergebnis bringt. Ich wäge auch die Risiken jeder möglichen Entscheidung ab. Wenn eine Entscheidung zwar ein gutes Ergebnis verspricht, aber mit einem zu großen Risiko für das Unternehmen verbunden ist, dann ist sie vielleicht nicht die richtige Wahl. Soll ich Ihnen ein Beispiel nennen? Oder war das die Antwort auf Ihre Frage…”

15. Was ist Ihr größter Erfolg?

Sie sollten nicht bei jeder Frage und Antwort im Vorstellungsgespräch mit sich selbst prahlen, aber manchmal ist es angebracht. Und dies ist einer dieser Fälle. Seien Sie nicht schüchtern und halten Sie sich nicht zurück. Dies ist Ihre Chance, eine Leistung mitzuteilen, auf die Sie besonders stolz sind und den Grund dafür. Ich empfehle, einen beruflichen Erfolg zu wählen, aber wenn der größte Gewinn, der Ihnen in den Sinn kommt, ein persönlicher ist, ist das auch in Ordnung. Im Idealfall erzählen Sie eine Geschichte, die zeigt, wie Sie eine Herausforderung überwunden, eine Veränderung durchgemacht oder Zweifel oder Ängste überwunden haben, um etwas zu erreichen, auf das Sie stolz sind. Wenn Sie Entschlossenheit und Belastbarkeit zeigen können, wird das die meisten Arbeitgeber beeindrucken. Es gibt jedoch zahlreiche Szenarien, in denen Ihr größter Erfolg stattdessen andere Merkmale aufweisen könnte. Das ist auch in Ordnung.

16. Welche Führungserfahrungen haben Sie gemacht?

Auch wenn Sie sich nicht direkt für eine Führungsposition bewerben, kann es sein, dass Sie in einem Vorstellungsgespräch Fragen zur Führung stellen müssen. Arbeitgeber mögen Bewerber, die die Initiative ergreifen und Projekte und Aufgaben leiten können, auch wenn es nicht ihre Hauptaufgabe ist, zu führen. Außerdem zeigt das, dass Sie sich weiterentwickeln können und in Zukunft befördert werden können.  Denken Sie also vor einem Vorstellungsgespräch an ein oder zwei Führungserfahrungen, die Sie in letzter Zeit gemacht haben, idealerweise am Arbeitsplatz. Haben Sie irgendwelche Sitzungen oder Projekte geleitet? Haben Sie jemanden ausgebildet oder als Mentor betreut? Haben Sie bei Ihrer Arbeit eine neue Initiative angestoßen? Wenn Sie keine Beispiele aus dem Berufsleben haben, dann schauen Sie sich Universitätserfahrungen, Sport oder andere Vereine/Aktivitäten an, bei denen Sie ein Projekt, eine Aufgabe, eine Sitzung oder eine Veranstaltung geleitet haben.  Beachten Sie, dass Sie auch gefragt werden können : “Was ist Ihr Führungsstil?”, aber dies ist in der Regel für Positionen reserviert, in denen die Führung ein wesentlicher Bestandteil Ihrer Rolle ist.

17. Wie würden Sie sich selbst beschreiben?

Diese Frage ähnelt zwar der Frage “Erzählen Sie mir etwas über sich selbst”, doch ist sie am besten mit einer kürzeren Antwort zu beantworten. Wählen Sie zur Vorbereitung zwei oder drei wichtige positive Adjektive aus, mit denen Sie sich und Ihre Arbeit beschreiben würden, und halten Sie sich bereit, diese zu begründen.

Beispielantwort:

Ich würde mich selbst als sorgfältig und fleißig beschreiben. Ich bin hartnäckig, und meine Arbeitsmoral ist etwas, auf das ich stolz bin. Aber ich arbeite auch gerne sorgfältig und achte darauf, dass ich keine Fehler mache oder meine Arbeit wiederholen muss. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man sich auf lange Sicht viel Zeit und Ärger ersparen kann, wenn man es langsamer angeht und sorgfältig und methodisch arbeitet.

18. Was ist Ihre große Leidenschaft?

Arbeitgeber stellen gerne einen Bewerber ein, der Interessen, Leidenschaften usw. hat. Das ist auch der Grund, warum Unternehmen oft fragen : “Was motiviert Sie?” oder “Was treibt Sie morgens aus dem Bett?” Bei der Beantwortung der Frage “Was ist Ihre Leidenschaft?” haben Sie einen großen Spielraum. Die Frage ist sehr offen formuliert. Ich empfehle, einen einzigen Bereich zu benennen. So bleibt alles einfach und lässt sich leichter vorbereiten. Deshalb empfehle ich sie auch für die oben genannten Fragen und Antworten auf mehrere Interviews. Wählen Sie also ein Thema, das Sie wirklich begeistert. Es kann missionsorientiert sein, wie die Lösung einer Krise oder Hilfe für die Welt. Oder Sie haben einfach Spaß an Herausforderungen bei der Arbeit, am Lernen, am Verbessern, am Lösen von Problemen, am Erreichen neuer Qualifikationsniveaus usw. Sie können auch eine persönliche Geschichte erzählen, in der Sie erklären, wie Sie zu Ihrem Berufsfeld gekommen sind oder warum es für Sie wichtig ist.  Egal, wofür Sie sich entscheiden, wählen Sie eine Sache aus, und sagen Sie die Wahrheit. Es gibt hier nicht die eine “richtige” Antwort, aber Arbeitgeber können erkennen, ob Sie aufrichtig und ehrlich sind, und das ist es, was sie sehen wollen.

19. Möchten Sie uns noch etwas über sich erzählen?

Am Ende des Vorstellungsgesprächs wird der Arbeitgeber Sie vielleicht fragen: “Möchten Sie uns noch etwas sagen?” Wenn Sie dies hören, haben Sie zwei Möglichkeiten. Erstens: Wenn Sie das Gefühl haben, dass das Gespräch gut gelaufen ist und Sie nichts mehr hinzuzufügen haben, ist es völlig in Ordnung, das zu sagen:

“Nein, ich denke, wir haben die wichtigen Themen hier behandelt. Ich bin zufrieden, wenn Sie es sind. Ich freue mich aber auf Ihr Feedback, und die Stelle klingt für mich spannend.

Das ist normal/akzeptabel und Sie sollten sich nicht unter Druck gesetzt fühlen, mehr zu sagen, wenn Sie zufrieden sind, dass das Gespräch gut gelaufen ist. Dies ist keine Fangfrage für ein Vorstellungsgespräch. Wenn es jedoch ein Thema gibt, nach dem Sie gerne gefragt hätten, das aber nicht angesprochen wurde, oder etwas Einzigartiges, das Sie von anderen Bewerbern abhebt die Sie noch nicht erklärt haben, dann teilen Sie es bitte mit. Sie geben Ihnen die Gelegenheit, weil sie es wirklich wissen wollen. Sie können sich auch selbst die Gelegenheit geben, einen letzten Punkt anzusprechen, selbst wenn die Person nicht danach fragt. Sagen Sie einfach: “Ist es in Ordnung, wenn ich noch ein Detail hinzufüge? Mir ist da etwas eingefallen, das ich für wichtig halte.” 99 % der Gesprächspartner werden sagen: “Ja, sicher!”

20. Haben Sie irgendwelche Fragen an uns?

Wenn Sie nicht in jedem Vorstellungsgespräch gute Fragen stellen, könnten Sie sich selbst um einen Job bringen. Wenn Sie Fragen stellen, zeigen Sie Ihr Interesse an der Stelle und zeigen dem Arbeitgeber, dass Sie die richtige Stelle suchen und nicht irgendeine. Dadurch wird ihr Vertrauen in Sie gestärkt und ihr Interesse an Ihnen erhöht. Sie können Fragen zur Arbeit, zur Ausbildung, zu den Herausforderungen, die Sie erwarten, und zur allgemeinen Ausrichtung des Unternehmens stellen. Fragen Sie nicht nach Gehalt, Sozialleistungen, Urlaub oder anderen Dingen, die nichts mit der Arbeit zu tun haben. Warten Sie darauf, dass man Sie darauf anspricht, oder bis Sie wissen, dass man Ihnen die Stelle anbieten will.

Hier sind 27 einzigartige Fragen, die Sie Arbeitgebern im Vorstellungsgespräch stellen können.

Beispielantwort:

“Ja, ich habe tatsächlich ein paar Fragen. Die erste Frage lautet: Ist dies eine neu geschaffene Stelle oder hatte jemand diese Funktion bereits früher inne? Und wenn ja, was hat diese Person nach dieser Position gemacht?”


Biron Clark

Über den Autor

Lesen Sie mehr Artikel von: Biron Clark


100% kostenloser Lebenslauf-Builder

Keine Anmeldung oder Zahlung erforderlich.