Bewerbungsprozess: Warum Jobangebote so lange dauern

By Biron Clark

Published:

Gehalt & Jobangebote

Biron Clark

Biron Clark

Writer & Career Coach

Wenn du dich fragst, wie der gewöhnliche Ablauf eines Stellenangebots aussieht oder warum es so lange dauert, bis du ein Angebot erhältst, ist dieser Artikel genau das Richtige für dich.

Als ehemaliger Personalvermittler erzähle ich dir, wie der Bewerbungsprozess abläuft, warum es zu Verzögerungen kommt und warum es oft so lange dauert, bis du ein Angebot bekommst.

Ich werde auch einige Tipps geben, die Arbeitsuchende nutzen können, um schneller ein Stellenangebot zu erhalten.

Fangen wir an.

Wie läuft der Prozess des Stellenangebots ab?

Das typische Verfahren für ein Stellenangebot umfasst mehrere Gesprächsrunden und mehrere Bewerber. Das ist der Grund, warum Stellenangebote so lange dauern.

Nach jedem Vorstellungsgespräch treffen sich die Teammitglieder, um ihren Gesamteindruck von dir, deine Stärken und Schwächen zu besprechen und zu entscheiden, ob du zu den Kandidaten gehörst, mit denen sie weitere Gespräche führen wollen.

Schließlich wird ein Bewerber ausgewählt, der ein Stellenangebot erhält.

Sobald ein Bewerber ausgewählt wurde, muss der Arbeitgeber noch Hintergrundprüfungen durchführen, ein Gehalt festlegen, ein förmliches schriftliches Angebot unterbreiten und einen Starttermin festlegen.

All dies sind wichtige Schritte und Überlegungen für den Arbeitgeber, die dazu führen können, dass ein Stellenangebot länger auf sich warten lässt, als du denkst.

Im Durchschnitt dauert das Verfahren für ein Stellenangebot fünf bis sieben Tage. In seltenen Fällen kann es vorkommen, dass ein Arbeitgeber dich mehrere Wochen warten lässt, bevor du ein Stellenangebot erhältst.

An den Einstellungsentscheidungen eines Arbeitgebers ist fast immer mehr als eine Person beteiligt, was zu zusätzlichen Verzögerungen führen kann. Je mehr Personen und Abteilungen an der Entscheidung beteiligt sind, desto langsamer wird der Prozess in den meisten Fällen verlaufen.

Als Nächstes wollen wir uns ein paar konkrete Gründe ansehen, warum dein Jobangebot länger dauern könnte als erwartet, und dann erzähle ich dir, was du tun kannst, um die Stelle schneller zu bekommen!

Warum dauert eine Stellenausschreibung so lange?

Stellenausschreibungen dauern so lange, weil Einstellungsentscheidungen für ein Unternehmen von entscheidender Bedeutung sind und eine falsche Entscheidung kostspielig ist. An den Vorstellungsgesprächen und dem Einstellungsverfahren sind mehrere Personen und Abteilungen beteiligt, wodurch die Wahrscheinlichkeit von Verzögerungen, Komplikationen und einer langen Dauer steigt.

Das Einstellungsverfahren kann sich verzögern, während das Unternehmen andere Bewerber befragt. Es kann sogar sein, dass sie einem anderen Bewerber ein Angebot gemacht haben und dann zu ihrer zweiten Wahl übergehen, wenn der erste Bewerber nicht annimmt.

Das Einstellungs- und Vorstellungsgesprächsverfahren kann sich auch verzögern, wenn ein Personalverantwortlicher oder ein Team mit anderen Arbeitsaufgaben beschäftigt ist. Ein Personalverantwortlicher hat neben den Vorstellungsgesprächen mit den Bewerbern viele andere Aufgaben, wie z. B. die Leitung der täglichen Arbeit und der Ziele seines Teams.

Der Einstellungsprozess kann sich auch verzögern, wenn das Unternehmen sein Personalbudget oder seine Personalstrategie ändert.

Und schließlich können Stellenausschreibungen lange dauern, wenn wichtige Teammitglieder aufgrund von Krankheit, Urlaub oder anderen Gründen nicht im Büro sind. Aus diesem Grund verlangsamt sich der Einstellungsprozess während der Ferienzeit tendenziell.

In diesem Artikel erfährst du, wann die beste und wann die schlechteste Zeit im Jahr ist, um sich zu bewerben.

Jetzt, wo du den Prozess des Stellenangebots kennst und weißt, warum es manchmal lange dauert, bis du ein Angebot bekommst, schauen wir uns an, wie du deine Stellensuche beschleunigen und das Angebot schneller bekommen kannst!

Schneller zu Jobangeboten

Als Nächstes verrate ich dir, wie du am besten vorgehst, um schneller eine Antwort von deinem Arbeitgeber zu bekommen, damit du nicht länger als nötig warten musst.

Follow up und Erinnerungen

Frage nach jeder Phase des Prozesses, wann du mit einer Rückmeldung rechnen kannst und wie es weitergeht.

Frag auch, welche Person aus dem Unternehmen sich melden wird, damit du weißt, an wen du dich bei Bedarf wenden kannst.

Setze dir dann eine Erinnerung, um dich bei dem Arbeitgeber zu melden, wenn du noch nichts von ihm gehört hast.

Warte nicht Wochen nach einem Vorstellungsgespräch, wenn ein niederer Mitarbeiter der Personalabteilung vergessen hat, dir zu antworten oder dich zu informieren. Sende stattdessen ein Follow up

Selbst wenn du für die Stelle abgelehnt wirst, ist es besser, das zu wissen, als wochenlang zu warten und sich über die Stelle zu wundern.

Sende immer ein Follow up. Verfolge alles in Excel oder mit einer anderen Methode.

Effizient und klar kommunizieren

Wenn du Vorstellungsgespräche planst und dich darauf vorbereitest, ein Jobangebot zu erhalten, kannst du Zeit sparen und Wartezeiten vermeiden, indem du dem Arbeitgeber klare und genaue Informationen gibst.

Gib mehrere Zeitfenster für die Verfügbarkeit an, wenn du z.B. auf eine Interviewanfrage antwortest.

Beantworte auch E-Mails des Unternehmens innerhalb von 24 Stunden.

Je effektiver du kommunizieren kannst, desto wahrscheinlicher ist es, dass du die Stelle schnell angeboten bekommst.

Die Bedürfnisse des Arbeitgebers vorhersehen

Halte dich im Voraus mit Referenzen, Gehaltsvorstellungen, dem Zeitpunkt des Arbeitsbeginns und anderen Informationen bereit, von denen du erwartest, dass das Unternehmen dich danach fragen wird.

Wenn ein Arbeitgeber dich einstellen möchte, kannst du ihm die nötigen Informationen ohne Verzögerung zur Verfügung stellen.

Bei der Stellenbesetzung durchlaufen die meisten Arbeitgeber die gleichen Schritte und verlangen die gleichen Informationen.

Achte also darauf, was jedes Unternehmen während des Vorstellungsgesprächs verlangt, und der Prozess wird mit jedem neuen Arbeitgeber, mit dem du sprichst, reibungsloser ablaufen.

Im Laufe deiner Karriere wirst du das immer besser können.

Hör nicht auf, dich zu bewerben, bis du ein Jobangebot unterschrieben hast

Einer der häufigsten Fehler, den Bewerber machen, besteht darin, ein oder zwei Vorstellungsgespräche zu führen, sich für die Stelle zu begeistern und auf eine Rückmeldung zu warten, anstatt sich in der Zwischenzeit auf weitere Stellen zu bewerben.

Wenn ich mit Bewerbern spreche, die seit Monaten oder sogar Jahren vergeblich auf der Suche sind, ist dies einer der häufigsten Fehler, die ich höre.

Arbeitgeber führen viele Vorstellungsgespräche, bevor sie jemanden einstellen, und du erhöhst nur die Wahrscheinlichkeit einer langen Jobsuche, wenn du nach einem Vorstellungsgespräch aufhörst und wartest.

Es ist besser, mehrere Jobangebote zu erhalten und das beste auszuwählen, als auf ein Angebot zu warten, das vielleicht nie kommt.

Zeige also Interesse und Begeisterung für jede Rolle. Mach bei Bedarf ein Follow-up und bleibe auf dem Laufenden, um von jedem Unternehmen Feedback zu bekommen.

Mach dir aber auch bewusst, dass Unternehmen im Durchschnitt viele Vorstellungsgespräche führen und nur eine Person, die vorgeladen wurde, die Stelle bekommt.

Du weißt nicht, wer sich sonst noch beworben hat, was sie in ihrem Lebenslauf stehen haben und wie ihr Vorstellungsgespräch gelaufen ist. Es ist also gefährlich und unklug, davon auszugehen, dass du eingestellt wirst, auch wenn es viele Anzeichen dafür gibt, dass dein Vorstellungsgespräch gut gelaufen ist.

Ich kann es nicht oft genug betonen: Wenn du die Jobsuche verkürzen willst und frustriert bist, weil die Angebote so lange dauern, musst du dich auf Faktoren konzentrieren, die du kontrollieren kannst, wie zum Beispiel die Anzahl der Stellen, auf die du dich bewirbst.

Du kannst einen Arbeitgeber nicht dazu bringen, in einer Woche statt in zwei Wochen zu entscheiden, wen er einstellt, aber du kannst diese zusätzliche Zeit nutzen, um 20 neue Arbeitgeber anzuschreiben. So bekommst du schneller ein Jobangebot.

Zusammenfassung: Warum dauert es bei Stellenangeboten so lange?

Es gibt viele Faktoren und Personen, die an einer typischen Einstellungsentscheidung beteiligt sind, und daher viele mögliche Gründe dafür, dass das Verfahren so lange dauert. Mehrere Bewerber durchlaufen mehrere Vorstellungsgespräche, und dann müssen sich alle Mitarbeiter des Unternehmens treffen und diese Gespräche besprechen, um zu entscheiden, wer eingestellt wird.

Selbst wenn das Unternehmen weiß, wen es von den Bewerbern einstellen möchte, muss es noch ein Gehalt festlegen, eine Due-Diligence-Prüfung durchführen und ein Angebot zusammen mit der Rechtsabteilung, der Personalabteilung und anderen Stellen ausarbeiten.

Der genaue Prozess und die Ressourcen, die mit der Erstellung eines Angebots verbunden sind, hängen von dem jeweiligen Unternehmen ab, aber es ist fast immer ein komplexer Prozess, der Besprechungen, Telefonate, Papierkram und mehrere Mitglieder des Managementteams umfasst.

Deshalb brauchen die Unternehmen so lange, um ein Stellenangebot zu machen.

Wenn du den zweiten Teil dieses Artikels gelesen hast, weißt du zum Glück, wie du Unternehmen schneller zu einer Einstellungsentscheidung bringst und gleichzeitig die Zahl der Stellenangebote, die du erhältst, erhöhst. Wenn du diese Information übersprungen hast, empfehle ich dir, wieder nach oben zu scrollen und genau zu lesen.


Biron Clark

Über den Autor

Lesen Sie mehr Artikel von: Biron Clark


100% kostenloser Lebenslauf-Builder

Keine Anmeldung oder Zahlung erforderlich.