Arbeiten als Recruiter: Vor- und Nachteile

By Biron Clark

Published:

Berufe & Karrieren

Biron Clark

Biron Clark

Writer & Career Coach

 

Wenn Sie sich fragen: “Sollte ich ein Personalvermittler sein?”, dann sind Sie hier richtig.

Ich habe mehr als 5 Jahre als professioneller Personalvermittler gearbeitet und werde Ihnen die Vor- und Nachteile der Tätigkeit als Personalvermittler erläutern, damit Sie entscheiden können, ob es das Richtige für SIE ist.

Zunächst einmal wissen viele Leute nicht, wie es ist, als Personalvermittler zu arbeiten: Wenn Sie für eine Personalvermittlungsagentur arbeiten, besteht Ihre Aufgabe im Wesentlichen im Verkauf.

Ich hatte keine Ahnung und dachte, es handele sich hauptsächlich um die Personalabteilung oder um die Vermittlung von Partnerschaften. Ich erinnere mich, dass ich mich auf Stellen in der Personalabteilung beworben habe und in meinem Anschreiben schrieb, dass ich sehr gut darin wäre, herauszufinden, wo verschiedene Personen in einem Unternehmen hingehören und sie zusammenzubringen.

Ich lag SEHR daneben – das ist das Letzte, worauf die einstellenden Unternehmen bei der Einstellung achten.

Keine Sorge, ich erkläre Ihnen im Folgenden alles, damit Sie erfahren, wie es ist, als Personalvermittler zu arbeiten, und wie Sie für den Job eingestellt werden!

Die Vorteile eines Recruiters:

Vorteil #1: Hohes Gehaltspotenzial mit lediglich einem Bachelor-Abschluss

Die meisten Personalvermittlungsagenturen verlangen nur einen Bachelor-Abschluss (oder weniger), um Personalvermittler zu werden. Und Sie können sechsstellig verdienen, wenn Sie Ihr Grundgehalt und Ihre Provisionen kombinieren! Mehr zu den Provisionen für Personalvermittler erkläre ich im nächsten Punkt auf unserer Liste…

Vorteil #2: Werden Sie für Ihre ERGEBNISSE mit Provision bezahlt

Wenn es Ihnen wie mir geht, kommt Ihnen die Arbeit ein wenig sinnlos vor, wenn Sie nur ein Grundgehalt verdienen. Wenn Sie gute oder schlechte Arbeit leisten, bekommen Sie das gleiche Geld. Das hat mir immer die Motivation genommen.

Als ich dann Personalvermittler wurde, habe ich es geliebt, zusätzlich zu meinem angemessenen Grundgehalt eine Provision zu verdienen.

Als Personalvermittler in den USA können Sie mit einem Einstiegsgehalt zwischen 30.000 und 55.000 Dollar rechnen, aber die Provisionen können Ihnen noch viel mehr bringen.

Arbeitgeber bezahlen nämlich Personalvermittler dafür, dass sie Menschen an ihre Arbeitsplätze vermitteln. Wenn also ein Arbeitgeber einen Bewerber einstellt, den Sie ihm vermittelt haben, erhält Ihr Personalvermittlungsunternehmen eine Auszahlung. Und Sie bekommen einen Prozentsatz davon als Provision, oder zumindest sollten Sie das!

(Hinweis für Arbeitssuchende: Diese Provision oder Gebühr wird NIE von Ihrem Anfangsgehalt abgezogen. Machen Sie sich keine Sorgen. Es ist eine Gebühr, die Ihr neuer Arbeitgeber an den Personalvermittler zusätzlich zu dem zahlt, was er Ihnen zu zahlen bereit ist, und es ist nur eine einmalige Gebühr).

Vorteil #3: Flexibilität und Kontrolle über Ihren Tag

In beiden Personalvermittlungsagenturen, für die ich gearbeitet habe, wurde mir sehr viel Freiheit bei der Festlegung meiner Tagesprioritäten und der Entscheidung, woran ich arbeiten wollte, eingeräumt.

Das kann natürlich etwas Gutes oder etwas Schlechtes sein. Aber wenn man selbst motiviert und in der Lage ist, seinen eigenen Tag zu planen, kann das ein großartiges Gefühl sein :) Ich habe es absolut geliebt.

Wenn Sie jedoch nur Papiere hin- und herschieben und sich stündlich sagen lassen wollen, was Sie zu tun haben, arbeiten Sie am besten als interner Personalvermittler für ein Unternehmen. Das ist eher eine Standardaufgabe der Personalabteilung.

Die Arbeit als Personalvermittler in einer Personalagentur ist viel stärker auf den Verkauf ausgerichtet. Darüber werde ich als nächstes sprechen.

Vorteil #4: Lernen Sie wertvolle Vertriebsfähigkeiten

Ich habe bereits erwähnt, dass Sie, wenn Sie für eine Personalvermittlungsagentur arbeiten, eine Provision erhalten, wenn Sie einem Arbeitgeber einen Bewerber vorstellen und dieser eingestellt wird.

Allerdings müssen Sie diese Kandidaten finden, und viele von ihnen sind nicht aktiv auf Stellensuche. (Unternehmen, die einen Personalvermittler bezahlen, wollen die BESTEN Talente, was oft bedeutet, dass sie wollen, dass Sie mit Leuten in Kontakt treten, die zufrieden beschäftigt sind).

Sie werden also Leuten hinterherlaufen, die nicht immer mit Ihnen sprechen wollen… auf LinkedIn, am Telefon und per E-Mail.

Aber man lernt dabei fantastische Fähigkeiten. Und Sie können diese Fähigkeiten nutzen, um weiterhin als Personalvermittler zu arbeiten und sechsstellige Beträge und mehr zu verdienen… oder Sie können in einen anderen Bereich des Verkaufs wechseln… sich selbständig machen, wie ich es getan habe, oder etwas anderes. 

Vorteil #5: Gute Karriereentwicklung

Solange Sie in einem guten Personalvermittlungsunternehmen arbeiten, das nicht am Scheitern oder toxisch ist oder einfach nur von schlechten Managern geführt wird, haben Sie gute Möglichkeiten, sich als Personalvermittler zu entwickeln.

Sie haben die Möglichkeit, im zweiten und dritten Jahr Ihrer Tätigkeit als Anwerber wesentlich mehr Geld zu verdienen.

Ich begann mein erstes Jahr als Personalvermittler und verdiente ein Grundgehalt von 30.000 Dollar plus ein wenig Provision. Bereits im zweiten Jahr stieg ich auf 42.000 Dollar plus eine bessere Provisionsstruktur. In meinem zweiten Jahr als Personalvermittler verdiente ich zwischen 50.000 und 55.000 Dollar Gesamtvergütung (Grundgehalt und Provision).

Das war vor fast 10 Jahren, so dass Sie aufgrund der Inflation und der in den letzten zehn Jahren gestiegenen Gehälter heute viel mehr verdienen könnten.

Vorteil #6: Sie sind nicht auf eine Branche festgelegt

Als Personalvermittler haben Sie die Möglichkeit, branchenübergreifend zu arbeiten oder die Branche zu wechseln, wenn Ihre Branche einen wirtschaftlichen Downtrend erlebt.

Es ist eine sehr übertragbare Fähigkeit. An anderer Stelle in diesem Artikel erwähne ich, dass Sie danach in den Verkauf wechseln könnten. Sie können auch in jeder anderen Branche in das Recruiting einsteigen.

Es ist ziemlich einfach, einem Arbeitgeber im Vorstellungsgespräch zu erklären, dass Sie in der Lage sind, die Branche zu erlernen, solange Sie ihm zeigen können, dass Sie in Ihrer derzeitigen Branche ein großartiger Personalvermittler sind. Die Einstellungsfähigkeiten (d. h. die Verkaufsfähigkeiten) sind das, was sie am meisten interessiert. 

Betrachten wir nun einige Nachteile oder Schattenseiten der Arbeit in der Personalvermittlung. 

Nachteile der Tätigkeit als Personalvermittler:

Nachteil #1: Der Umgang mit den “Höhen und Tiefen”

Da Sie im Wesentlichen versuchen, Menschen zu überzeugen, neue Jobs anzunehmen und dafür eine Provision zu erhalten, werden Sie als Personalvermittler einige tolle Wochen erleben, aber auch einige schlechte. 

Sie werden Wochen haben, in denen NICHTS nach Ihren Wünschen läuft. Jeder Bewerber, der sich bereit erklärt hat, seinen Lebenslauf zu schicken, schweigt. Sie haben den Arbeitgebern, mit denen Sie zusammenarbeiten, absolut nichts vorzuweisen. Und das ist kein gutes Gefühl.

Wenn Sie als Personalvermittler erfolgreich sein wollen, müssen Sie also über eine gewisse mentale Stärke verfügen und in der Lage sein, neben den guten auch die schlechten Wochen zu verkraften. Langfristig gleicht sich das alles aus, aber es ist schwer, sich mitten in einer “Dürre” daran zu erinnern.

Nachteil #2: Das endlose Arbeiten

Dies war einer der größten Nachteile für mich und ein wichtiger Grund, warum ich meine Karriere als Personalvermittler hinter mir gelassen habe, um mich auf diesen Blog zu konzentrieren. 

Sobald Sie eine Stelle besetzt haben, gehen Sie zur nächsten über.  Es hört nie auf. Es gibt immer mehr Arbeit. Mehr Leute zum Anrufen. Personen, mit denen man Kontakt aufnehmen muss. Neue Berufe zu erlernen und mit der Arbeit zu beginnen.

Das gilt wohl für jedes kundenorientierte Unternehmen oder Dienstleistungsunternehmen. Aber es ist definitiv ein Teil der Arbeit in der Personalvermittlung. 

Nachteil #3: Sie haben nie wirklich “Feierabend”.

Bei vielen Stellen im Recruiting wird von Ihnen erwartet, dass Sie bei Bedarf bis in den Abend hinein E-Mails beantworten oder Anrufe tätigen. 

Für die erfolgreichsten Personalvermittler ist es normal, einen Anruf um 20.00 Uhr anzunehmen, wenn es nötig ist.

Sie versuchen ständig, mit Arbeitssuchenden und Bewerbern während des Arbeitstages in Kontakt zu treten, aber diese sind zu denselben Zeiten mit ihrer Arbeit beschäftigt.

Sie kommen also um 17 oder 18 Uhr von der Arbeit und fangen an, Ihre Anrufe und E-Mails zu beantworten, gerade dann, wenn Sie den Abend entspannt angehen wollten.

Das ist also ein großer Nachteil des Berufs des Personalvermittlers. 

Nachteil #4: Personalbeschaffung ist im Wesentlichen ein Verkaufsjob

Obwohl Sie kein Produkt verkaufen, ist die Personalbeschaffung dem Verkauf sehr ähnlich. Die meisten Menschen, die sich fragen: “Sollte ich Personalbeschaffer werden?”, sind sich nicht bewusst, wie viel “Verkauf” und Kaltakquise damit verbunden ist. Sie rufen oft Leute an, die nicht aktiv auf Stellensuche sind, und versuchen, ihnen ein Stellenangebot zu verkaufen, das sie bisher nicht in Betracht gezogen haben. Bei der Personalbeschaffung gibt es mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede zu einer typischen Tätigkeit im Vertriebsinnendienst.

Das kann für manche Leute sehr hilfreich sein, und Sie werden eine sehr wertvolle Fähigkeit erlernen. (Ich bin SO froh, dass ich all diese Kaltakquise und Cold-E-Mails gemacht habe. Ich habe wertvolle Lektionen gelernt, die ich noch heute nutze, um Geld zu verdienen). 

Für manche Menschen ist dies jedoch ein abschreckendes Beispiel, so dass es sich lohnt, es als Nachteil der Arbeit als Personalvermittler zu erwähnen. 

Nachteil #5: Wettbewerb

Wenn Sie nicht zumindest ein bisschen wettbewerbsorientiert sind, wird Ihnen die Arbeit in der Personalvermittlung wahrscheinlich keinen Spaß machen.

Wie bei den meisten Vertriebsjobs müssen Quoten und Ziele erreicht werden, was mit entsprechendem Druck verbunden ist.

Außerdem stehen Sie im Wettbewerb mit anderen Personalvermittlungsfirmen. Während Sie versuchen, Kontakt zu Arbeitssuchenden aufzunehmen und sie den Arbeitgebern, mit denen Sie zusammenarbeiten, vorzustellen, nehmen andere Personalvermittler anderer Firmen ebenfalls Kontakt zu ihnen auf.

Und nur eine Person kann ihnen einen Job vermitteln! Sie werden also aufgrund der Konkurrenz durch andere Unternehmen einige Aufträge verlieren, was frustrierend sein kann, wenn Sie viel Zeit in die Arbeit mit einem Bewerber investiert haben. 

Die besten Personalvermittler nutzen diesen Wettbewerb als Motivation. Wenn Sie den Wettbewerb hassen, sollten Sie nicht als Personalvermittler arbeiten. 

Gehalt von Personalvermittlern: Wie viel verdienen Personalvermittler?

Das durchschnittliche Einstiegsgehalt eines Personalvermittlers liegt bei 30.000-45.000 $. Manche Unternehmen zahlen mehr, wenn Sie bereits Berufserfahrung in einem verwandten Bereich, wie dem Vertrieb, haben. Mit Provisionen können Sie in Ihrem ersten Jahr als Personalvermittler 50.000 Dollar oder mehr verdienen, und im zweiten und dritten Jahr noch viel mehr.

Mit der Zeit verdienen viele Personalvermittler sechsstellige Beträge. Die besten Personalvermittler in Personalvermittlungsagenturen können 200.000 bis 300.000 Dollar oder mehr durch Provisionen verdienen.

Wenn Sie als “interner Personalvermittler” für einen einzigen Arbeitgeber arbeiten (nicht für eine Personalvermittlungsagentur), können Sie mit einem Einstiegsgehalt von 30.000 bis 60.000 USD rechnen, haben aber die gleichen unbegrenzten Verdienstmöglichkeiten wie ein Personalvermittler, der auf Provisionsbasis bezahlt wird. 

Die Quintessenz: Sollten Sie Personalvermittler werden?

Die Antwort auf die Frage, ob Sie Personalvermittler werden sollten, hängt von vielen Faktoren ab. Wenn es Ihnen Spaß macht, Menschen zu helfen, Sie durch konkrete Ziele und die Möglichkeit, Provisionen zu verdienen, motiviert sind und Sie mit monatlichen Gehaltsschwankungen umgehen können, dann könnte die Personalvermittlung ein lohnender Beruf für Sie sein.

Und es ist eine der besten Möglichkeiten, mit einem Bachelor-Abschluss eine Menge Geld zu verdienen.

Wenn Sie jedoch jeden Tag um 17.00 Uhr auschecken und sich darauf verlassen wollen, dass jeden Monat der gleiche Betrag auf Ihr Bankkonto überwiesen wird, ist die Rekrutierung vielleicht nicht das Richtige für Sie.

Wenn Sie sich immer noch fragen: “Soll ich Personalvermittler werden?”, können Sie es ein Jahr lang ausprobieren und sich selbst davon überzeugen. Das ist der beste Weg, um herauszufinden, ob Ihnen ein Job gefällt.

Müssen Sie extrovertiert sein, um als Recruiter zu arbeiten?

Sie müssen nicht von Natur aus extrovertiert sein, um als Personalvermittler erfolgreich zu sein. Einige der besten Personalvermittler sind ruhig und introvertiert. Die Fähigkeit, aktiv zuzuhören und Einwände zu verstehen, ist eine der stärksten Fähigkeiten, die man als Personalverantwortlicher haben kann. Die Fähigkeit oder Neigung, mehr zuzuhören als zu sprechen, kann für jeden Personalverantwortlichen sehr wertvoll sein. Das ist leichter gesagt als getan!

Es gibt jedoch ein Szenario, in dem Sie unbedingt kontaktfreudig sein müssen, nämlich wenn es darum geht, zu netzwerken und Kontakte in der Branche zu knüpfen, für die Sie rekrutieren.

Die Fähigkeit, Vertrauen und Beziehungen zu Bewerbern und Personalverantwortlichen aufzubauen, unterscheidet die besten Personalvermittler vom Rest der Branche. Dies wird nach ein oder zwei Jahren in der Branche deutlicher, wenn ein Personalvermittler immer wieder Anrufe von denselben Personalleitern und Bewerbern erhält, was dazu führt, dass die Notwendigkeit der Kaltakquise abnimmt.

Die Quintessenz ist folgende: Es gibt nicht nur einen einzigen Typus von Menschen, der bei der Rekrutierung fantastisch ist.

Einige der besten Personalvermittler, die ich je kennen gelernt habe, sind schüchtern und ruhig. Das soll nicht heißen, dass es nicht viele hervorragende Personalverantwortliche gibt, die laut und kontaktfreudig sind und sich von großen gesellschaftlichen Zusammenkünften extrem angezogen fühlen.

Nach meiner Beobachtung ist dieser aufgeschlossene Typus eher die Norm als die Ausnahme. Aber in der Personalbeschaffung gibt es Platz für alle Persönlichkeitstypen, solange Sie den Antrieb und die Entschlossenheit haben, erfolgreich zu sein. Am Ende kommt das heraus, was man hineinsteckt.

Wie man als Berufseinsteiger eingestellt wird

Nachdem wir uns nun die Vor- und Nachteile der Tätigkeit als Personalvermittler angesehen haben, möchte ich Ihnen einige Tipps geben, wie Sie sich für den Job bewerben können! Denn ich hatte wirklich Schwierigkeiten, meinen ersten Job als Personalvermittler zu bekommen, weil ich nicht verstand, dass es dabei wirklich um den Verkauf ging.

(Wenn Sie nicht wissen, was ich damit meine, lesen Sie den Artikel noch einmal, denn ich erkläre ausführlich, warum die Personalbeschaffung im Grunde ein Verkaufsjob ist).

Wenn ich noch einmal von vorne anfangen würde, würde ich mich viel stärker darauf konzentrieren, den Arbeitgebern zu zeigen, dass ich an den vertrieblichen Aspekten der Personalbeschaffung interessiert bin. Sagen Sie ihnen, dass Sie gerne lernen möchten, wie man Kaltakquise betreibt, ein Netzwerk aufbaut, Geschäfte abschließt usw. 

Sie werden das lieben.

Und zeigen Sie ein bisschen Konkurrenzdenken. Sie müssen nicht der wettbewerbsfähigste Mensch der Welt sein, um eine Stelle als Personalverantwortlicher zu bekommen, aber wenn Sie in der Vergangenheit Sport getrieben haben oder eine andere wettbewerbsfähige Aktivität vorweisen können, die Ihnen Spaß gemacht hat, wird das helfen, sie davon zu überzeugen, Sie einzustellen. 

Die oben genannten Ratschläge, wie man als Personalverantwortlicher eingestellt wird, gelten sowohl für Bewerbungsschreiben als auch für Vorstellungsgespräche.


Biron Clark

Über den Autor

Lesen Sie mehr Artikel von: Biron Clark


100% kostenloser Lebenslauf-Builder

Keine Anmeldung oder Zahlung erforderlich.