32 Tipps für die Stellensuche, damit Sie eingestellt werden

By Biron Clark

Published:

Sonstige Tipps

Biron Clark

Biron Clark

Writer & Career Coach

Ich habe Hunderte von Tipps auf LinkedIn geteilt, die auf meiner Erfahrung als Personalvermittler beruhen, und wurde dafür sogar zu einer LinkedIn Top Voice ernannt.

Dieser Artikel ist eine Zusammenstellung meiner besten Tipps und Ratschläge für die Stellensuche. Sie stammen aus meinen Beiträgen, die von Stellensuchenden und anderen Karriereexperten das meiste positive Feedback erhalten haben.

Wenn Sie diesen Artikel vollständig gelesen haben, werden Sie eine ganze Reihe von guten Tipps und Techniken für die Stellensuche kennen , die die meisten anderen Stellensuchenden nicht wissen.

Das sind nicht einfach nur Tipps von der Stange. Mein Ziel ist es, einzigartige, moderne Tipps für die Online-Stellensuche weiterzugeben, die bei Ihrer Stellensuche und Ihrer Karriere den Unterschied ausmachen können – egal, ob Sie Student, Hochschulabsolvent, Manager oder Führungskraft sind.

Legen wir los …

1. Worauf Arbeitgeber und Personalverantwortliche in Ihrem Lebenslauf zuerst schauen

Beginnen wir mit einigen wichtigen Ratschlägen zum Lebenslauf für Arbeitssuchende…

Die ersten beiden Stellen, auf die ein Personalverantwortlicher in Ihrem Lebenslauf schaut:

Es sind nicht die Fähigkeiten. Es ist nicht die Bildung… es sei denn, sie ist zu 100 % für einen Job erforderlich.

Aber ansonsten… schauen die Personalverantwortlichen auf diese beiden Bereiche:

1. Ihre Karrierevorstellung/Zusammenfassung

So erfahre ich auf einen Blick, wer Sie beruflich sind und welche wichtigen Leistungen Sie erbracht haben. Sie ist sehr nützlich für Personalverantwortliche und Personalvermittler und daher eine der ersten Stellen, an denen sie nachschauen.

Um Ihnen zu helfen, eine gute Zusammenfassung zu schreiben, habe ich hier 10 Beispiele, die von verschiedenen Karriereexperten (einschließlich professionellen Lebenslaufschreibern) beigetragen wurden .

2. Ihr kürzlicher beruflicher Werdegang

Das ist der nächste Punkt, auf den ich als Personalverantwortlicher schaue, und an dem ich beurteilen werde, ob Sie für die Stelle, auf die Sie sich beworben haben, geeignet sind.

Stellen Sie sicher, dass dies in der oberen Hälfte von Seite 1 erscheint. Zwingen Sie die Arbeitgeber nicht, danach zu “buddeln”.

3 Beispiele von realen Abschnitten im Lebenslauf, die zu Vorstellungsgesprächen geführt haben, finden Sie hier.

2. Neun Arten, auf die Ihr Lebenslauf veraltet aussieht

1. Sie haben eine Privatadresse angegeben

2. Sie haben ein Ziel oder eine Absichtserklärung

3. Die Vorlage ist sehr textlastig

4. Es gibt zu viele stilistische Ausschmückungen

5. Sie haben in Ihrem Lebenslauf Referenzen angegeben oder geschrieben “Referenzen auf Anfrage erhältlich”.

6. Sie führen Grundkenntnisse wie Microsoft Word auf

7. Sie haben eine inkonsistente Formatierung, was darauf hindeutet, dass Sie im Laufe der Zeit Teile hinzugefügt haben, aber seit vielen Jahren keinen neuen Lebenslauf mehr erstellt haben

8. Sie teilen persönliche Daten wie Familienstand, Hobbys usw.

9. Ihr Lebenslauf ist zu lang – er sollte wirklich ein Highlight-Reel sein, keine Auflistung all dessen, was Sie jemals gemacht haben (Lesen Sie weiter: Wie viele Seiten sollte ein Lebenslauf haben?)

3. Im Lebenslauf geht es nicht um Sie…

Es geht um den Arbeitgeber.

Wenn ein Personalverantwortlicher Ihren Lebenslauf liest, denkt er vor allem eines:

“Verfügt diese Person über den erforderlichen Hintergrund, um diese Stelle erfolgreich zu besetzen?”

Den Rest (z. B. ob Sie kulturell gut zu uns passen) entscheiden sie im Vorstellungsgespräch.

Wenn Sie erkennen, dass sie nur an ihren Job denken, und Ihren Lebenslauf mit dem einzigen Ziel schreiben, zu zeigen, wie Sie in diesen Job passen, dann werden Sie einen Lebenslauf haben, der zu den besten 5-10 % aller Bewerber gehört.

Und ja – wenn Sie sich morgen auf eine andere Art von Stelle bewerben, sollten Sie Ihren Lebenslauf auch dafür anpassen.

Die Anpassung Ihres Lebenslaufs nimmt zwar etwas mehr Zeit in Anspruch, bringt Ihnen aber weitaus mehr Vorstellungsgespräche ein.

Wenn Sie bisher nur Bewerbungen mit einem allgemeinen Lebenslauf verschickt haben, sollten Sie dies einmal ausprobieren.

Das sollte Ihnen sofort helfen.

Wenn Sie sich auf eine Vielzahl von Stellen bewerben, bedeutet das nicht, dass Sie produktiv sind.

Es geht nur darum, Interviews zu bekommen. So bekommen Sie mehr.

4. Zahlen und Daten sind der Schlüssel, um die Aufmerksamkeit der Arbeitgeber zu erregen

Fügen Sie Ihrem Lebenslauf Zahlen und Daten hinzu:

Wenn Ihr Lebenslauf keine Zahlen/Daten enthält, ist er wahrscheinlich nicht besonders gut.

Dabei spielt es keine Rolle, in welcher Branche Sie tätig sind.

Wenn Sie ein Redakteur für ein Verlagshaus sind, können Sie sagen: “Ich habe mehr als 20 Artikel pro Monat für den Unternehmensblog bearbeitet und veröffentlicht, die von mehr als 200.000 Lesern pro Monat gelesen werden”.

Als Verwaltungsassistentin können Sie sagen: “Assistentin des Vizepräsidenten für Finanzen, die ein 20-köpfiges Team beaufsichtigt hat, das für 19 Millionen Dollar Jahresumsatz verantwortlich war”.

Ich könnte noch viele weitere Beispiele aufzählen, aber Sie müssen die für Sie passenden Kennzahlen finden.

Mein Punkt ist: Sie sind da draußen. Sie existieren.

Dies ist NICHT nur für Menschen im Verkauf gedacht.

Jede Person, die über Berufserfahrung verfügt, sollte Zahlen in ihrem Lebenslauf haben.

Hier noch ein letztes Beispiel, das ich in meinen eigenen Lebenslauf hätte aufnehmen können, und zwar von meinem ersten Job als Kassiererin im Whole Foods Market:

“Er bediente mehr als 100 Kunden pro Tag und wickelte Tausende von Dollar in bar mit einer Genauigkeit von über 99 % ab”.

Jeder kann dies tun. Jeder sollte dies tun. Wenn Sie erst vor kurzem Ihren Abschluss gemacht haben, sollten Sie Zahlen und Leistungen aus Ihren Praktika oder sogar aus Ihrer akademischen Arbeit heraussuchen. Haben Sie irgendwelche Projekte geleitet? Irgendwelche Präsentationen halten? Was haben Sie getan? Das ist Ihre Berufserfahrung, wenn Sie keine Berufserfahrung haben!

5. Wie Sie Ihren Lebenslauf so gestalten, dass Sie Ihren ersten Managerjob bekommen

Ein Leser fragte mich nach Tipps für die Stellensuche zu diesem Thema. Sie fragten: “Wie kann ich meinen Lebenslauf so gestalten, dass ich eine Stelle als Manager bekomme, wenn ich in der Vergangenheit noch nie den Titel Manager hatte?”

Hier ist der Rat, den ich gegeben habe:

Wenn Sie noch nie eine Führungsposition innehatten, aber diese Stelle anstreben, müssen Sie ähnliche Eigenschaften bei früheren Tätigkeiten nachweisen.

Wo haben Sie in der Vergangenheit geführt? Haben Sie jemanden ausgebildet? Haben Sie ein Projekt oder eine Aufgabe geleitet? Haben Sie eine Sitzung geleitet?

Es geht nicht darum, dass Sie in der Vergangenheit “Manager” in Ihrem Titel hatten (obwohl ich zugeben muss, dass das hilfreich ist!) – es geht darum, dass Sie einige verwandte Aufgaben erledigt haben, um zu beweisen, dass Sie in diesem Bereich erfolgreich sein können.

Damit sollten Sie beginnen!

6. Wie Sie Ihren Lebenslauf auf eine Stellenbeschreibung abstimmen

Dies ist einer der wichtigsten Tipps für die Online-Stellensuche, die ich geben kann. Bei durchschnittlich mehr als 100 Bewerbern pro Stelle werden sich Arbeitgeber immer für Bewerber mit Lebensläufen entscheiden, die auf ihre Bedürfnisse und Stellenanforderungen zugeschnitten sind.

Hier erfahren Sie, wie Sie dies schnell und einfach tun können:

1. Betrachten Sie Ihren Lebenslauf und die Stellenausschreibung Seite an Seite.

2. Beginnen Sie damit, Aufzählungspunkte und andere Inhalte neu zu ordnen, damit sie mit der Stellenbeschreibung übereinstimmen. Wenn der Arbeitgeber die Führungsqualitäten als ersten Punkt nennt, sollten Sie Ihre Aufzählungspunkte zu den Führungsqualitäten entsprechend nach oben verschieben.

3. Erwägen Sie das Hinzufügen von Aufzählungszeichen und anderen Inhalten. Vielleicht haben Sie in der Stellenbeschreibung etwas gesehen, das Sie schon gemacht, aber nicht erwähnt haben. Ergänzen Sie es!

4. Nachdem wir nun die Inhalte neu geordnet und hinzugefügt haben (Schritte 2 und 3), sollten Sie irrelevante Inhalte entfernen. Viele Arbeitssuchende scheuen sich davor, aber das Entfernen von “Füllmaterial” hilft dem Arbeitgeber, Ihre wichtigsten Informationen zu erkennen… was Ihnen mehr Vorstellungsgespräche bescheren wird.

Wenn Sie weitere Hilfe benötigen, finden Sie diese hier.

7. Wie viele Seiten sollte Ihr Lebenslauf haben?

Ein Arbeitssuchender kam zu mir und sagte, er habe Schwierigkeiten, seinen Lebenslauf zu kürzen. Es waren drei Seiten.

Hier ist meine Antwort – ziemlich wortwörtlich – mit mehreren Quellen zur Unterstützung:

Ich würde wirklich darüber nachdenken, ob jede Zeile oder jede Information dazu beiträgt, den Arbeitgebern zu beweisen, dass Sie in IHREM Job erfolgreich sein werden. Das ist es, worum es geht.

Dieser Artikel über die “Anpassung” Ihres Lebenslaufs enthält weitere Informationen.

Und achten Sie darauf, dass Ihr Abschnitt über den beruflichen Werdegang keine langen Absätze oder “Textblöcke” enthält.

Ich würde versuchen, den Abstand zu halten und leicht abzuspecken. Aufzählungspunkte, 1-2 Sätze pro Absatz an Stellen, an denen Sie keine Aufzählungspunkte verwenden, usw.

Hier einige Beispiele.

Außerdem habe ich gerade einen Leitfaden veröffentlicht , wie viele Seiten Ihr Lebenslauf haben sollte. Darin wird mit dem Mythos aufgeräumt, dass Ihr Lebenslauf X Seiten lang sein muss, und mitgeteilt, worauf Sie sich stattdessen konzentrieren sollten. Es könnte sich lohnen, ihn zu lesen, wenn man Ihnen sagt: “Ihr Lebenslauf muss eine Seite lang sein”, usw.

8. Gute Themen für ein Vorstellungsgespräch

1. Die Tätigkeit – Aufgaben, Ziele, Herausforderungen usw.

2. Das Team – Ziele, Arbeitsumfeld, Kultur usw.

3. Das Unternehmen insgesamt – langfristige Ziele, wie Ihre Rolle in die Organisation als Ganzes passt, usw.

4. Der Interviewer – wie/warum er in das Unternehmen eingetreten ist, was er daran mag, was er als Herausforderung empfindet

5. Der Ablauf des Vorstellungsgesprächs – wann können Sie mit einer Rückmeldung rechnen, wann wird eine Entscheidung getroffen, was erhofft man sich von einer neuen Person für diese Stelle usw.

Weitere einzigartige Fragen finden Sie in diesem Artikel über 26 einzigartige Fragen, die Sie Arbeitgebern stellen sollten.

9. Seien Sie bereit zu erklären, warum Sie die Stelle des jeweiligen Arbeitgebers wollen

Ich treffe viele Arbeitsuchende, die frustriert sind, wenn Arbeitgeber fragen: “Warum wollen Sie diese Stelle?” oder “Warum haben Sie sich beworben?”

Sie denken: Ich brauche einen Job. Ist das nicht gut genug?

Das ist es aber nicht. Für die meisten Stellen gibt es mehr als 100 Bewerber.

Wenn Sie der einzige Bewerber sind, könnte es funktionieren, wenn Sie sagen: “Ich brauche einen Job und Sie stellen ein”.

Aber wenn es 100 andere Bewerber gibt, macht es dann nicht Sinn, dass der Arbeitgeber nach etwas mehr sucht?

Sie wollen jemanden, der sich für ihre Art von Arbeit interessiert, der sich über ihr Unternehmen informiert hat, der Karriereziele hat und der aufzeigen kann, wie diese Stelle in seine langfristige Zukunft passt.

Gehen Sie über sich hinaus und seien Sie beeindruckt, wenn man Sie fragt, warum Sie sich beworben haben! Das wird Ihr gesamtes Vorstellungsgespräch verändern.

10. Sie sollten auch wissen, was Sie in einem Job im Allgemeinen wollen…

Arbeitgeber fragen auch gerne: “Was wünschen Sie sich für Ihre nächste Stelle?”

Studieren Sie also die Stellenbeschreibung und sprechen Sie über Ihre Rolle, nicht nur über sich selbst, wenn Sie diese Art von Fragen im Vorstellungsgespräch beantworten!

Hier ist ein Beispiel für eine Antwort:

“Ich arbeite gerne im Team, daher ist eine Sache, die ich bei meiner nächsten Stelle anstrebe, ein kollaboratives, teamorientiertes Umfeld. Nach dem, was ich bei der Recherche über Ihr Unternehmen und bei der Durchsicht der Stellenbeschreibung gesehen habe, klingt es so, als wäre das die Art von Arbeitskultur, die Sie hier fördern, daher freue ich mich darauf, heute mehr über die Gelegenheit zu erfahren.

Lesen Sie weiter: Beispielantworten auf die Frage “Was suchen Sie für Ihre nächste Stelle?”

11. Ratschläge für Arbeitssuchende, die sich um eine Stelle auf höherer Ebene bewerben

1. Seien Sie bereit, spezifische Leistungen aus Ihrer bisherigen Arbeit im Detail aufzuzeigen.

2. Sprechen Sie über die Zukunft genauso viel wie über die Vergangenheit; lassen Sie sie sich eine Zukunft mit Ihnen vorstellen.

3. Werden Sie persönlich und verkaufen Sie sich als Person, nicht nur als Fachmann. Bauen Sie eine Beziehung auf, lernen Sie Ihren Gesprächspartner kennen usw.

4. Recherchieren Sie die Personen, mit denen Sie sprechen. Dies wird Ihnen bei Schritt 3 helfen und Sie können sich auch darauf einstellen, welche Art von Fragen Ihnen wahrscheinlich gestellt werden.

5. Üben Sie das Erzählen von Geschichten – dies ist ein wirksames Mittel, um Ihre Antworten einprägsamer zu machen.

6. Bereiten Sie offene Fragen vor, um einen Dialog zu schaffen. Zum Beispiel: “Was braucht man, um hier erfolgreich zu sein?” oder “Was erhoffen Sie sich von einer neuen Person in dieser Funktion?”

7. Verweis auf vergangene Gespräche. Wenn es sich um ein zweites oder drittes Gespräch handelt, tauschen Sie Ideen und Themen aus, die Sie in früheren Gesprächen besprochen haben. Zeigen Sie, dass Sie sich auf den Prozess einlassen und alle Informationen, die sie weitergeben, aufnehmen.

12. Vier wichtige Schritte nach jedem Vorstellungsgespräch

1. Beenden Sie jedes Gespräch mit der Frage, wann Sie mit einer Rückmeldung rechnen können. So wissen Sie, wann Sie nachfassen müssen, und können Stress abbauen.

2. Wenn Sie unsicher sind, wann Sie nachfassen sollen, warten Sie 5 Werktage nach dem Gespräch.

3. Sobald die angegebene Zeit oder fünf Arbeitstage vergangen sind, senden Sie eine höfliche E-Mail mit der Frage, ob es Neuigkeiten gibt, und erinnern Sie daran, dass Sie immer noch an der Stelle interessiert sind.

4. Wenn sie sagen, dass sie noch keine Aktualisierungen haben, sagen Sie “kein Problem”, und fragen Sie, wann sie empfehlen, sich wieder zu melden. Jetzt wissen Sie, wann Sie sich wieder bei ihnen melden müssen.

Es ist jedoch wichtig, dass Sie bei diesen Gesprächen niemals verzweifelt oder frustriert klingen. So werden Sie NICHT eingestellt. Bleiben Sie also ruhig und höflich.

Ich würde auch empfehlen, innerhalb von 24 Stunden nach dem Vorstellungsgespräch eine E-Mail oder einen Brief mit Dankesworten zu schicken.

13. Zwei gute Tipps für Telefoninterviews

1. Sie können Sie nicht sehen, also nutzen Sie das aus.

Drucken Sie Ihren Lebenslauf aus. Drucken Sie die Stellenbeschreibung aus. Kreisen Sie die Dinge ein, über die Sie sprechen möchten, oder markiere Sie sie. Machen Sie sich Notizen (vor und/oder während des Gesprächs).

Dies kann Ihnen einen großen Vorteil verschaffen. Sie können Fragen zu ihrer Arbeit aufschreiben, die Sie ihnen stellen möchten. Sie können schreiben, welche Leistungen Sie in Ihrer jüngsten Arbeit erbracht haben, usw.

2. Die Tatsache, dass sie Sie nicht sehen können, kann auch ein Nachteil sein… also lassen Sie das nicht zu! Ich meine Folgendes:

Sie können Ihre Körpersprache am Telefon nicht sehen. Sie können Sie nur hören. Sie müssen also sicherstellen, dass Sie mit Ihrem Tonfall Energie/Interesse zeigen.

Ich empfehle, beim Sprechen aufzustehen und zu lächeln, während Sie sprechen. Ja – lächeln Sie, auch wenn Sie niemand sehen kann.

Diesen Trick habe ich bei meiner Arbeit in der Personalvermittlung und im Verkauf gelernt. Ein Lächeln lässt Sie freundlicher und enthusiastischer wirken.

Wenn Sie sich noch besser auf Ihr Telefoninterview vorbereiten möchten, finden Sie hier einen Artikel mit den wichtigsten Fragen, die Arbeitgeber stellen, und wie Sie sie beantworten können: Fragen und Antworten zum Telefoninterview.

14. Wonach Top-Arbeitgeber wie Google suchen

Ich habe gerade ein YouTube-Video gesehen, in dem ein Google-Software-Ingenieur das Vorstellungsgespräch mit Bewerbern beschreibt.

Er sagte:

“Ich frage sie nach der Art der Arbeit, die sie in der Vergangenheit gemacht haben, und was sie machen wollen.

Dies steht im Zusammenhang mit einem Tipp zur Stellensuche, den ich vorhin gegeben habe:

Es reicht NICHT aus, einem Arbeitgeber zu zeigen, dass Sie seine Arbeit erledigen können. Sie müssen ihnen auch zeigen, warum Sie ihren Job WOLLEN.

Der Interviewer sieht sich beide Teile zusammen an. Es geht nicht nur darum, wozu man fähig ist.

Arbeitgeber… insbesondere Top-Arbeitgeber wie Google… wollen Ihre Interessen kennen, wissen, warum Sie sich beworben haben, wofür Sie sich begeistern und welche Ziele Sie haben.

Sie wollen jemanden, der Spaß an der Arbeit hat und lange bleibt (damit sich die Mühe, die sie in die Ausbildung stecken, auszahlt).

Hier finden Sie einige Ressourcen für Fragen und Antworten zu Vorstellungsgesprächen, die Ihnen helfen, sich auf diese Themen vorzubereiten:

15. Wie Sie Recruiter dazu bringen, Ihnen bei der Jobsuche zu helfen

Der nächste Ratschlag für Arbeitssuchende ist wichtig und ein Thema, das oft missverstanden wird…

Die meisten Personalvermittler in Personaldienstleistungsunternehmen werden mit bestimmten Aufgaben betraut. Und sie werden bezahlt, wenn sie sie ausfüllen.

Sie arbeiten also, um Menschen für Jobs zu finden; sie arbeiten nicht, um Jobs für Menschen zu finden!

Das ist ein großer Unterschied, also halten Sie inne und lesen Sie das noch einmal, wenn es auf den ersten Blick keinen Sinn ergibt.

Tipps für die Online-Stellensuche - ein Personalverantwortlicher hat mich bei LinkedIn hinzugefügt

Personalvermittler werden Ihnen immer noch helfen, aber hier ist der Schlüssel – Sie sollten versuchen, Personalvermittler anzusprechen, die sich auf Ihr Fachgebiet spezialisiert haben.

Sie sind viel eher bereit, Ihnen zu helfen, wenn sie der Meinung sind, dass es eine vernünftige Chance gibt, Ihnen einen Job bei einem der Arbeitgeber zu vermitteln, mit denen sie zusammenarbeiten!

Es ist besser, 5 Personalvermittler zu kontaktieren, die in Ihrem Fachgebiet arbeiten, als 50 zufällige Personalvermittler.

Sehen Sie sich zuerst deren LinkedIn an.

Finden Sie Personalvermittler, aus deren Profil klar hervorgeht, dass sie IHNEN helfen können. (je nach Branche, Funktion und Stadt).

Wenn Sie sich dann melden, zeigen Sie, dass Sie sich informiert haben.

Sagen Sie: “Hallo Sarah, ich habe gesehen, dass Sie für Biotech-Start-ups hier in Seattle werben. Ich bin ein….”

Auf diese Weise erhalten Sie sofort ihre Aufmerksamkeit.

Dann können Sie klar und direkt sein. Erläutern Sie ganz kurz Ihren Hintergrund und fragen Sie, ob sich eine Zusammenarbeit lohnen könnte.

Hier ist ein vollständiges Beispiel:

Ratschläge für Arbeitssuchende - Kontaktaufnahme mit Personalvermittlern

Weitere Informationen und Vorlagen finden Sie in diesem LinkedIn-Leitfaden für Cold Messaging.

16. Arbeitgebern ist es NICHT wichtig, ob Sie “aktiv nach Möglichkeiten suchen”.

Dieser nächste Tipp gehört zu den besten Ratschlägen für Arbeitssuchende, die ich geben kann… und war mein beliebtester LinkedIn-Tipp aller Zeiten.

Aber es hat auch einige Leute verärgert und war ein wenig umstritten.

Wenn Sie diese allgemeine Idee verinnerlichen und Ihre Techniken und Strategien für die Stellensuche daran anpassen können, werden Sie jedoch viel bessere Ergebnisse erzielen.

Der Grundgedanke ist also der folgende: Den Arbeitgebern ist es egal, ob ein Bewerber aktiv nach Stellen sucht.

Das ist es nicht, was sie anlockt. Sie haben über 100 Bewerber. Sie haben kein Problem damit, Menschen zu finden, die Arbeit suchen.

Sie wollen jemanden, der über die spezifischen Fähigkeiten verfügt, die für die Übernahme ihrer Rolle und den Erfolg erforderlich sind.

Hier ist ein Beispiel dafür, was Arbeitssuchende damit falsch machen…

Wenn Sie Ihre LinkedIn-Schlagzeile mit “aktiv auf der Suche” beginnen, ist das eine verpasste Gelegenheit, diese Fähigkeiten zu zeigen.

Sagen Sie zumindest so etwas wie: “B2B-Vertriebsmitarbeiter sucht aktiv nach einer neuen Aufgabe”.

Auf diese Weise können Sie sich auf das konzentrieren, was Ihnen am wichtigsten ist.

Ich würde immer noch etwas wie “B2B Sales Rep | $2MM+ in Revenue 2019” bevorzugen.

Das ist schon besser. Es gibt mehr Leistungen, die Sie auszeichnen.

Aber wenn Sie glauben, dass die Arbeitgeber nur nach aktiven Arbeitssuchenden suchen, die sie abwerben können, irren sie sich. Sie sind auf der Suche nach Talenten.

Warum sonst sollten sie Personalvermittler für Zehntausende von Dollar bezahlen, um eine einzige Schlüsselposition zu besetzen?

Sie bekommen Bewerber. Aber sie suchen nach bestimmten Dingen.

Sie können dieses Konzept nicht nur bei einer LinkedIn-Schlagzeile anwenden, aber hier sehe ich, dass Stellensuchende dieses Konzept am häufigsten falsch anwenden.

17. Wenig bekannter Tipp für die Jobsuche: Mit Video herausstechen

Hier ist ein Job-Landing-Trick, über den niemand spricht:

Schicken Sie nicht nur eine schriftliche Bewerbung und/oder einen Lebenslauf, sondern auch ein einminütiges Video.

Ich weiß, was Sie jetzt denken…

“Das klingt nach mehr Arbeit…”

Oder …

“Aber ich bin schüchtern” oder “Ich bin nicht gut auf Video”.

Das spielt keine Rolle. Wenn Sie sich die Mühe machen, werden Sie sich von anderen Arbeitssuchenden SEHR unterscheiden.

Und das ist der Schlüssel… denn auf die meisten Vollzeitstellen gibt es heutzutage mehr als 100 Bewerber!

Wenn Sie glauben, dass Sie zu 100 % in Ihrer Komfortzone bleiben, das tun, was jeder andere Arbeitssuchende auch tut, und trotzdem wahrgenommen werden… das wird nicht funktionieren.

Recherchieren Sie also über das Unternehmen, nehmen Sie ein einminütiges Video mit Ihrem Smartphone auf und sprechen Sie direkt mit dem Unternehmen darüber, warum Sie das Unternehmen/die Stelle mögen und was Sie erreichen/lösen können.

Laden Sie es dann als “nicht aufgelistet” auf YouTube hoch (auf diese Weise wird es in keiner Suche angezeigt. Nur Leute, die den Link haben, sehen ihn).

Wenn Sie sich dann per E-Mail oder auf anderem Wege bewerben, fügen Sie einen Vermerk ein, dass Sie ein einminütiges Video für sie aufgenommen haben, und teilen Sie den Link mit.

Es wird garantiert angeschaut werden. Und das bringt Ihnen mehr Vorstellungsgespräche.

Und je öfter Sie das tun, desto sicherer werden Sie.

Natürlich funktioniert dies in einigen Branchen besser als in anderen. Gehen Sie also nach bestem Wissen und Gewissen vor. Wenn Sie z. B. ein Vermarkter sind, wäre das eine tolle Sache. Ich habe aber auch schon erlebt, dass Manager aus der Softwareentwicklung gesagt haben, dass sie sich kein Video ansehen wollen.

Aber mein Rat ist in jedem Fall: Testen Sie es. Schicken Sie einfach ein paar. Auf YouTube können Sie sehen, wie oft das Video angeschaut wurde, so dass Sie anhand der Anzahl der Aufrufe und der Interviews, die Sie erhalten, ziemlich schnell wissen, ob es funktioniert.

18. Bewerben Sie sich, auch wenn Sie nicht alle Anforderungen erfüllen

Das ist die Wahrheit:

Eine Stellenbeschreibung ist lediglich die Wunschliste des Unternehmens. Man weiß nie, ob etwas eine harte Anforderung ist oder nicht.

Wenn Sie die Anforderungen einer Stelle zu mindestens 60-70 % erfüllen, sollten Sie sich bewerben. Man kann nie wissen.

19. Sie brauchen nicht immer ein Anschreiben

Sie brauchen NICHT bei jeder Online-Bewerbung ein Anschreiben… und Sie könnten Stunden damit verschwenden, sie zu verschicken.

Der Harvard Business Review zufolge gibt es nur wenige Fälle, in denen ein Anschreiben wirklich notwendig ist.

Ich erkläre das ausführlich in meinem neuen Artikel:

Müssen Sie ein Anschreiben schicken?

Kurz gesagt, Sie sollten ein Anschreiben schicken, wenn Sie den Namen des Personalchefs kennen und/oder für die Stelle empfohlen wurden oder etwas Spezifisches über die Stellenanforderungen wissen.

In diesem Fall können Sie das Vorstellungsgespräch gewinnen, wenn Sie einige wichtige Aspekte Ihres Werdegangs und deren Bezug zu dieser Stelle hervorheben. (Anstatt die Analyse vollständig dem Personalverantwortlichen zu überlassen).

Wenn Sie den einstellenden Manager jedoch nicht kennen und nichts Genaues über die Anforderungen der Stelle wissen, abgesehen von dem, was in der Stellenbeschreibung steht, empfehle ich Ihnen, das Anschreiben zu ÜBERGEHEN und Ihren Lebenslauf für sich selbst sprechen zu lassen.

Der Hauptvorteil: Stundenersparnis.

In meinem Artikel hier erkläre ich alles im Detail .

Wenn Sie zu den Arbeitssuchenden gehören, die bei jeder Bewerbung ein Anschreiben mitschicken, dann sollten Sie sich damit eine Menge Zeit sparen!

20. Tipp für die Stellensuche: Wie man das Eis bricht

Der wichtigste Teil der Online-Vernetzung bei der Stellensuche ist: Wie man das Gespräch beginnt und das Eis bricht (ohne ignoriert zu werden).

Wenn man diesen Teil nicht hinbekommt, kann man nichts anderes machen. Es geht nur darum, eine Antwort zu bekommen.

Mein Rat:

Halten Sie die Nachricht kurz und übersichtlich, um sie nicht auf den ersten Blick zu überfordern, und bitten Sie für den Anfang um etwas Kleines.

Wenn Sie zum Beispiel einen neuen Job suchen, könnten Sie das sagen:

Ich habe darüber nachgedacht, mich bei der Firma XYZ zu bewerben. Wie hat Ihnen das Arbeitsumfeld seit Ihrem Einstieg gefallen? Ich habe im Internet einige positive Kritiken gelesen, aber ich frage immer gerne aus erster Hand nach, wenn es um solche Dinge geht.

So erhalten Sie mehr Antworten und können ein längeres Gespräch führen, in dem Sie eine Beziehung aufbauen können, denn darum geht es beim Networking wirklich.

Aber wenn Sie mit der Frage beginnen: “Können Sie mir helfen, einen Job bei Unternehmen XYZ zu bekommen?”, ist das eine riesige Bitte, und die meisten Leute werden sich nicht wohl dabei fühlen, darauf zu antworten.

Hier finden Sie einen ausführlichen Artikel mit weiteren Tipps zur Kaltakquise beim Networking.

21. Networking kann ein “unfairer Vorteil” bei der Stellensuche sein

Kürzlich habe ich auf LinkedIn einen Beitrag gesehen, in dem die Leute ermutigt wurden, sich zu vernetzen, weil man mehr Vorstellungsgespräche bekommt, wenn man einem Unternehmen vorgestellt wird.

(Was zu 100 % stimmt und ein guter Ratschlag für die Stellensuche ist!)

Aber dann habe ich gesehen, dass jemand einen Kommentar hinterlassen hat, in dem es heißt, dass es unfair ist, dass Unternehmen auf diese Weise “Favoriten” spielen.

Das ist mir aus mehreren Gründen aufgefallen.

1. Ich glaube nicht, dass dies eine “Bevorzugung” darstellt. Es ist einfach gesunder Menschenverstand, wie man ein Unternehmen führt.

Wenn ich einen Webdesigner einstellen muss und 100 Online-Bewerber habe, aber dann sagt mein Freund: “Ich kenne einen tollen Designer, der mir schon bei zwei Projekten geholfen hat. Du solltest mit ihnen reden!”… dann werde ich sie natürlich (wahrscheinlich zuerst) interviewen.

Die Unternehmen wollen ihr Risiko begrenzen. Sie wollen Leute einstellen, die Aussicht auf Erfolg haben. Und deshalb werden sie natürlich einer Empfehlung von jemandem vertrauen, den sie kennen.

2. Ich denke auch, dass es keinen Sinn hat, sich über diese Tatsache zu beschweren, denn JEDER kann das lernen. Jeder kann sich vernetzen.

Ich lehre dies in meinem Kurs “Job Search Accelerator” und in vielen meiner kostenlosen Materialien. Und so viele andere Menschen tun das auch.

Es gibt also keine Ausrede, sich nicht die Grundlagen des Networking anzueignen und es zusammen mit anderen Techniken der Stellensuche einzusetzen, die Sie bereits verwenden.

Sie können neuen Leuten Nachrichten schicken. Sie können sich mit früheren Kollegen wieder treffen. Sie können Gruppen/Gemeinschaften online beitreten.

Aber es liegt an Ihnen, es zu tun. Ich empfehle dringend, diese Fähigkeit zu erlernen. Sie hat ein enormes Gewinnpotenzial.

22. Alles über den Arbeitgeber machen

Der nächste Ratschlag zur Stellensuche gilt für fast alles, was Sie tun – von Ihrem Lebenslauf und Anschreiben bis zu Ihrem LinkedIn-Profil.

Hier ist sie:

Wenn Sie von Arbeitgebern wahrgenommen werden und mehr Vorstellungsgespräche bekommen möchten, sollten Sie Ihre Botschaft so weit wie möglich auf SIE ausrichten.

Denken Sie an die Werbespots, die Sie im Fernsehen sehen. Es geht nie um das Unternehmen. Es geht um Sie.

Haben Sie schon einmal eine Werbung von McDonald’s gesehen, in der es heißt: “Wir wollen mehr Burger verkaufen. Bitte kaufen Sie diesen Monat Burger”?

Niemals. Weil es nicht funktionieren würde.

Die Werbung zeigt einen saftigen Burger und handelt davon, wie Sie sich mit dem Produkt fühlen werden. Zufrieden, glücklich, satt!

Dennoch sehe ich Arbeitssuchende mit LinkedIn-Schlagzeilen wie “Suche nach neuen Möglichkeiten”.

Das sagt zu 100 % aus, was Sie wollen, aber es sagt nichts darüber aus, was ein Arbeitgeber davon hat, wenn er Sie einstellt. Was sind Ihre Fähigkeiten? Was haben Sie in Ihrem letzten Job erreicht? Das ist es, was die Arbeitgeber interessiert.

Unternehmen wie McDonald’s geben Millionen für Werbung aus und haben großartige Leute, die ihre Kampagnen zusammenstellen. Daraus können Sie etwas lernen!

Richten Sie Ihre Botschaften ganz auf Ihre Zielgruppe aus. Nur so werden Sie wahrgenommen und können sich erfolgreich verkaufen.

23. Ihre Stellensuche Schritt für Schritt aufschlüsseln, um zu sehen, was zu verbessern ist

Wenn Sie keine Vorstellungsgespräche bekommen, liegt es an Ihrem Lebenslauf oder an der Art und Weise, wie Sie sich auf Stellen bewerben.

Wenn Sie Vorstellungsgespräche bekommen, aber keine Stelle angeboten bekommen, liegt es an Ihren Gesprächsfähigkeiten (NICHT an Ihrem Lebenslauf).

Stellensuchende bitten mich per E-Mail um Hilfe, und sie sind sich nicht immer sicher, was sie “reparieren” oder bearbeiten sollen, daher dachte ich, dies würde helfen.

Wenn Sie mehr Hilfe brauchen, um herauszufinden, was Sie bei Ihrer Stellensuche auf der Grundlage Ihrer Ergebnisse verbessern müssen, habe ich diesen Leitfaden verfasst, in dem alles weiter aufgeschlüsselt wird.

24. Machen Sie sich keine Sorgen über Job-Titel

Ich sehe, dass sich viele Arbeitssuchende an der Berufsbezeichnung aufhängen…

Die Rolle ist gut. Die Bezahlung ist gut. Aber sie sind sich nicht sicher, was den Titel angeht.

Mein Rat: Nehmen Sie den Job an.

Künftige Arbeitgeber werden sich auf Ihre bisherigen Aufgaben konzentrieren. Sie werden in der Lage sein, Ihr Niveau herauszufinden (anhand des Arbeitsumfangs oder des bisherigen Gehalts, wenn Sie es mitteilen).

Oder Sie könnten den Arbeitgeber bitten, den Titel anzupassen. Vielleicht sagen sie “nein”, aber es lohnt sich, danach zu fragen.

Wie auch immer, ich würde den Job annehmen.

Wenn Sie sich Sorgen machen, dass ein Titel Sie bremst, können Sie bei Ihrem nächsten Stellenwechsel folgendermaßen vorgehen.

Nehmen wir an, der Gesprächspartner fragt: “Warum sind Sie bereit für eine Senior Director-Position? Wie ich sehe, waren Sie im letzten Jahr auf der Ebene des Managers tätig”.

Sie würden sagen:

Mein derzeitiger Arbeitgeber hat Stellenbezeichnungen, die nicht mit dem Gesamtmarkt übereinstimmen, und meine Rolle hier entspricht der eines Direktors in anderen Unternehmen. Als ich diese Stelle antrat, lag das Einstiegsgehalt bei 100.000 Dollar, während ich in der gleichen Branche Stellen für Direktoren sah, die 80.000 bis 90.000 Dollar bezahlten. Ich bin jetzt also auf der Ebene des Direktors, und meine Aufgaben entsprechen denen der Direktoren in anderen Unternehmen.

Lesen Sie weiter: Warum Berufsbezeichnungen nicht so wichtig sind.

25. Ignorieren Sie keine Chancen, nur weil Sie bereits eine Stelle haben

Das ist ein großer Fehler in der Karriere, den ich sehe.

Ich glaube, die meisten Menschen sehen die Stellensuche oder den Stellenwechsel als “alles oder nichts”.

Sie sind entweder voll auf der Suche nach einem Job…

Oder sie sind “nicht interessiert”… egal, welche Gelegenheit sich ihnen bietet oder was ein Personalverantwortlicher zu ihnen sagt.

Das ist der Irrtum.

Einige der besten Gelegenheiten ergeben sich, wenn man bereits beschäftigt und ziemlich glücklich ist.

Das macht Sie für Top-Arbeitgeber sehr viel attraktiver. Wenn sie sehen, dass Sie eine gute Leistung erbringen und mit Ihrer Arbeit zufrieden sind, wollen sie Sie überzeugen, zu Ihnen zu wechseln und IHNEN zu helfen.

Wenn Sie sich also nur dann um LinkedIn bemühen, Kontakte knüpfen, mit Personalvermittlern sprechen und Jobs in Betracht ziehen, wenn Sie verzweifelt sind, halten Sie sich selbst in Ihrer Karriere zurück.

26. Die BESTE Art von Unternehmen, bei denen man sich bewerben sollte

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, eingestellt zu werden, oder einfach nur eine einfachere Stellensuche wünschen, suchen Sie nach Unternehmen in der Wachstumsphase, die mehrere Mitarbeiter für die von Ihnen gewünschte Stelle einstellen.

Auf diese Weise habe ich meinen ersten Job als Personalvermittler bekommen.

Das Unternehmen wuchs extrem schnell und suchte 10 Berufsanfänger auf einmal.

Ich musste also nicht der Beste im Vorstellungsgespräch sein. Ich musste einfach ziemlich gut sein.

Es ist ein großer Unterschied, ob man gegen 10 Leute antritt und die Nummer 1 sein muss, oder ob man nur ziemlich gut sein muss.

UND – nach Ihrer Einstellung haben Sie großartige Möglichkeiten, sich weiterzuentwickeln und zu wachsen, da das Unternehmen so schnell wächst.

So bekam ich die Chance, Projektleiter zu werden, neue Mitarbeiter auszubilden/zu betreuen usw.

Ich habe so viele großartige Möglichkeiten erhalten, die meine Karriere (und mein Selbstvertrauen) vorangebracht haben, und das alles, weil ich in einem Wachstumsunternehmen tätig war, das schnell expandierte.

Hier erfahren Sie, wie Sie damit anfangen können:

INC veröffentlicht jedes Jahr eine Liste mit den 5.000 am schnellsten wachsenden Unternehmen. Suchen Sie bei Google nach “INC 5000 fastest growing companies” und bewerben Sie sich!

27. Geben Sie die Jobsuche nicht auf, bevor Sie ein Angebot unterschrieben haben

Ich habe so viele Arbeitssuchende erlebt, die alles stehen und liegen lassen und auf eine Rückmeldung von einem Vorstellungsgespräch warten, weil sie “wissen, dass es das Richtige ist”.

Sie riskieren nicht nur einen Rückschlag, wenn Sie nicht eingestellt werden, sondern verlieren auch Ihr Selbstvertrauen und werden ängstlicher/nervöser, wenn Sie während des gesamten Prozesses mit dem Unternehmen kommunizieren, weil Sie kein Druckmittel und keine anderen Optionen haben!

Auch wenn Sie ein tolles Vorstellungsgespräch haben, sollten Sie nach Hause fahren und sich auf weitere Stellen bewerben.

Es wird Ihnen nur mehr Möglichkeiten bieten und Ihr Vertrauen in das Unternehmen, das Sie lieben, stärken!

Und… es gibt mehr als einen tollen Job da draußen. Aufzuhören, weil man ein einziges Vorstellungsgespräch für eine Stelle bekommen hat, ist ein Glücksspiel, keine Strategie.

Warten Sie zumindest, bis Sie ein Stellenangebot angenommen haben, um die Suche einzustellen und anderen Unternehmen mitzuteilen, dass Sie nicht mehr auf dem Markt sind. Vielleicht warte ich sogar, bis ich ein Datum für den Arbeitsbeginn festgelegt habe oder meinen ersten Arbeitstag hatte, denn man weiß ja nie, was passieren kann!

28. Qualifikationen aufbauen, um die Arbeitsplatzsicherheit zu erhöhen

Wie können Sie eine bessere Arbeitsplatzsicherheit erreichen?

Arbeitet sie in einem Start-up-Unternehmen? Oder ein großes Unternehmen?

Das spielt keine Rolle. In beiden Arten von Unternehmen kommt es zu Entlassungen, Abteilungsstreichungen, Umstrukturierungen, Betriebsschließungen usw.

Die einzige wirkliche Möglichkeit, einen sicheren Arbeitsplatz zu erhalten, besteht darin, einkommensstarke Qualifikationen zu erwerben , nach denen die Arbeitgeber suchen.

Ich empfehle Ihnen, sich auf Stellen zu konzentrieren, in denen Sie die für Ihre Branche und Ihre Position relevantesten und wertvollsten Fähigkeiten erwerben können.

Das ist ein viel besserer Ansatz, als in Angst durch die Karriere zu gehen und ständig die sicherste Wahl zu treffen, nur um die Wahrscheinlichkeit einer Entlassung etwas zu verringern.

Übernehmen Sie die Kontrolle. Spielen Sie offensiv, statt defensiv!

29. Vorsicht bei Gegenangeboten

Sollten Sie ein Gegenangebot annehmen?

Stellen Sie sich Folgendes vor…

Sie bekommen ein Jobangebot und gehen zu Ihrem Chef, um zu kündigen. Sie sagen: “Warte, wir wollen Sie wirklich behalten. Wir geben Ihnen eine Gehaltserhöhung von 10.000 Dollar und machen Sie zum Teamleiter.”

Klingt gut, oder?

Es gibt jedoch einige wichtige Gründe, die für ein “Nein” sprechen.

  1. Wenn Sie auf Stellensuche waren, gab es dafür wahrscheinlich mehrere Gründe, nicht nur das Gehalt. Diese Gründe werden Sie auch dann noch beschäftigen, wenn Sie zurückkehren.
  2. Ihre Beziehung zu Ihrem Chef wird sich ändern. Sie wissen, dass Sie kurz davor waren zu gehen, und sie werden sich fragen, ob Sie es bald wieder tun werden, also werden sie sich nicht so sehr bemühen, Sie zu unterstützen, Ihnen Chancen zu verschaffen usw.
  3. Es kann sogar sein, dass man Sie in 6-12 Monaten ersetzen will.

Wenn man kündigen will, denkt man nur an das Kurzfristige. Es gibt Fristen, die eingehalten werden müssen. Zu erledigende Arbeiten. Und es kostet Zeit/Energie, Sie zu ersetzen, also will man Sie kurzfristig halten.

Und sie werden so ziemlich alles sagen, um das zu erreichen.

Es gibt jedoch keine Garantie, dass die langfristige Lösung nicht darin besteht, Sie zu ersetzen, wenn der Zeitpunkt für SIE günstig ist.

Aus diesem Grund empfehle ich, bei einem Gegenangebot “Nein” zu sagen.

Weitere Informationen zu den Risiken, die mit der Annahme eines Gegenangebots verbunden sind, finden Sie im vollständigen Artikel hier.

30. Scheitern ist ein Teil des Erfolgs, nicht das Gegenteil

Ich bin in mehr Jobs gescheitert, als ich Erfolg hatte…

Ich habe als Kassiererin bei Whole Foods angefangen, wurde zum Supervisor befördert, war dann aber nicht reif genug, machte Fehler und wurde gebeten, wieder als Kassierer zu arbeiten.

Ich habe gekündigt.

Ich wurde gleich nach meinem Universitätsabschluss aus einem anderen Job entlassen.

Die Angst hat mich übermannt, ich habe die Arbeit nicht gut gelernt, und sie haben mich entlassen.

Als Personalvermittler habe ich mich gut geschlagen. Aber ich wurde zum Projektleiter befördert, und auch das habe ich gehasst. Mehr Ängste. Ich war unzufrieden und bat darum, in eine niedrigere Stelle versetzt zu werden.

Ich arbeitete wieder als Personalvermittler, wusste aber, dass dies nicht mein Traum war.

Ich wollte mehr.

Endlich habe ich etwas gefunden, das für MICH funktioniert – das Online-Geschäft.

Das ist nicht für jeden etwas, aber ich brauchte es, um erfolgreich zu sein und meine Stärken auszuspielen.

Mein Punkt ist:

  1. Die Stärken sind bei jedem Menschen anders. Es ist in Ordnung, wenn Sie bei einigen Dingen versagen; Sie finden gerade heraus, was Sie gut können!
  2. Wenn Sie noch nicht da sind, wo Sie hinwollen, ist das in Ordnung. Das ist noch nicht das Ende. Machen Sie einfach weiter.
  3. Man muss nur in einer Sache gut werden, um viel Geld zu verdienen.

Ich habe dies immer wieder bei Freunden/Kollegen gesehen und weiß, dass es stimmt!

Sie können bei 10 Dingen scheitern und eines finden, in dem Sie großartig sind, und Sie werden erfolgreich sein.

31. Einen engen Fokus haben

Sie schränken sich nicht selbst ein, indem Sie sich bei der Stellensuche auf bestimmte Bereiche beschränken.

Arbeitgeber lieben das.

Sie wollen jemanden einstellen, der ein klares Ziel vor Augen hat und erklären kann, warum diese Stelle zu ihren Wünschen passt!

Die Wahrheit ist: Sie schränken sich selbst ein, indem Sie sich NICHT die Zeit nehmen, um herauszufinden, was Sie wollen und was Sie erreichen wollen.

Wenn Sie bereit sind, jeden Job anzunehmen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie am Ende keinen Job haben.

Setzen Sie sich hin und denken Sie über Ihre Fähigkeiten, Stärken und Ziele nach, und darüber, welche Art von Rolle Sie wirklich wollen!

Ich verspreche Ihnen, dass Sie sich keine Chancen entgehen lassen, wenn Sie sich auf eine oder zwei Branchen konzentrieren und den Rest ignorieren oder wenn Sie sich auf eine oder zwei Berufsbezeichnungen konzentrieren und sich auf nichts anderes bewerben.

Und Sie verpassen definitiv nichts, wenn Sie in Vorstellungsgespräche gehen und klar erklären, wonach Sie suchen und was Sie tun wollen!

Solange Sie das nicht erklären können, würde ich Sie nicht einstellen, und die meisten Arbeitgeber werden das auch nicht tun.

Ich hoffe, dass Ihnen diese Tipps, Techniken und Ratschläge für die Stellensuche gefallen haben. Noch mehr gute Tipps für die Stellensuche (insgesamt über 200 Artikel) finden Sie auf unserer Homepage hier.

32. Hören Sie auf zu analysieren und fangen Sie einfach an!

Es ist schon komisch, dass Leute etwas nicht anfangen, weil sie Angst haben zu scheitern… obwohl die einzige garantierte Art zu scheitern die ist, nicht anzufangen.

Was würden Sie tun, wenn Sie wüssten, dass Sie nicht scheitern können?

Wie nah ist das an dem, was Sie jetzt tun?

Wie können Sie Ihre Ziele in Angriff nehmen, ohne ein zu großes Risiko einzugehen?

Wenn es sich um eine Geschäftsidee handelt, kann man heutzutage die meisten Ideen mit nur ein paar hundert Dollar testen/validieren.

Wenn es sich um eine berufliche Veränderung handelt, können Sie versuchen, einige Informationsgespräche oder virtuelle Kaffeekränzchen mit Leuten aus der Branche zu vereinbaren. Sicherlich finden Sie ein oder zwei Personen, die in die Branche gewechselt sind und Ihnen erzählen können, wie es war und wie es gelaufen ist.

Und sicher, Sie könnten scheitern. Aber Sie könnten Erfolg haben.

Ich glaube, zu viele Leute fragen sich: “Was, wenn es nicht funktioniert?” und vergessen zu fragen: “Was, wenn es doch funktioniert?”


Biron Clark

Über den Autor

Lesen Sie mehr Artikel von: Biron Clark


100% kostenloser Lebenslauf-Builder

Keine Anmeldung oder Zahlung erforderlich.