3 Antworten auf “Wie gehen Sie mit Stress um?”

By Biron Clark

Published:

Fragen und Antworten zum Interview

Biron Clark

Biron Clark

Writer & Career Coach

 

Arbeitgeber stellen in Vorstellungsgesprächen oft Fragen wie “Wie gehen Sie mit Stress um?” oder “Wie arbeiten Sie unter Druck?”

Sie fragen nach einigen Gründen (die ich in diesem Artikel erläutern werde), und sie werden dich nicht gerne einstellen, wenn du keine gute Antwort geben kannst.

Sie können auch eine verhaltensorientierte Frage stellen wie: “Erzählen Sie mir von einer Zeit, in der Sie bei der Arbeit unter großem Stress standen. Was ist passiert und wie sind Sie damit umgegangen?”

Keine Sorge – ich werde dir genau erklären, wie du all diese Fragen beantworten kannst… aus meiner Erfahrung als professioneller Personalvermittler.

Und ich werde dir mehrere Beispielantworten geben, also lese unbedingt bis zum Ende. 

Legen wir los …

Warum Arbeitgeber diese Vorstellungsgesprächsfrage stellen

Interviewer fragen “Wie gehen Sie mit Stress und Druck um?”, weil sie wissen wollen, was sie erwartet, wenn sie dich einstellen. Das ist eine der häufigsten Fragen, die du im Vorstellungsgespräch hören wirst.

Die wenigsten Jobs laufen 100%ig nach Plan, und sie möchten jemanden einstellen, der ruhig bleiben und klar denken kann, um die Situation zu meistern. Und idealerweise wollen sie jemanden, der in der Vergangenheit “getestet” wurde und schon einmal arbeitsbedingten Stress erlebt hat.

(…Es sei denn, es handelt sich um deinen ersten Job. Wenn du ein frischer Absolvent oder Berufsanfänger bist, kannst du darüber sprechen, wie du in einem akademischen Projekt mit Stress umgegangen bist. Am besten erzählst du von einem Gruppenprojekt, denn in den meisten Jobs muss man mit anderen zusammenarbeiten. Gleich kommt eine Beispielantwort, also lies weiter).

So antwortest du auf die Frage “Wie gehen Sie mit Stress bei der Arbeit um?”

Wenn der Personalverantwortliche dich nach stressigen Situationen fragt und danach, wie du mit Stress umgehst, zeigst du am besten, dass du diese Situationen in der Vergangenheit erlebt hast und dich nicht davon abschrecken lässt. Als Nächstes beschreibst du die Schritte, die du befolgst, um die Herausforderung gelassen zu meistern.

Am besten ist es, wenn du den Eindruck erweckst, dass du einen zuverlässigen Prozess/Plan entwickelt hast. Arbeitgeber hören gerne, wenn du ein System oder eine Reihe von Schritten hast, die du befolgst und von denen du weißt, dass sie für dich funktionieren.

Jetzt, wo du weißt, wie du auf die Frage, wie du mit Stress umgehst, richtig antwortest, schauen wir uns ein paar wortwörtliche Beispiele an:

Beispielantworten auf “Wie gehen Sie mit Stress um?”

Beispielantwort #1:

“Ich habe festgestellt, dass Stress bei der Arbeit oft daher kommt, dass ich zu viele Aufgaben zu erledigen habe. Deshalb trete ich als Erstes einen Schritt zurück und setze Prioritäten. Ich kann nicht 10 Dinge auf einmal erledigen, aber ich kann mir Zeit nehmen, um herauszufinden, welche Aufgaben die höchste Priorität haben, und mich dann um die wichtigsten Dinge zuerst kümmern. Außerdem habe ich festgestellt, dass eine gute Kommunikation mit anderen Teammitgliedern sehr wichtig ist. Wenn ich überfordert bin, habe ich gelernt, um Hilfe zu bitten oder meine Prioritäten mit meinem Chef zu klären, um sicherzustellen, dass ich mich zuerst um die wichtigsten Dinge kümmere. Ich denke, Stresssituationen gibt es in jedem Job, aber wenn man ruhig und besonnen bleibt und seine Teammitglieder informiert, muss der Stress nicht die Produktivität beeinträchtigen.”

Beispielantwort #2:

“Ich nehme mir gerne zehn Minuten Zeit, um alles aufzuschreiben, was ich an Arbeit zu erledigen habe, und festzustellen, warum ich mich gestresst fühle. Dann überlege ich, welche Maßnahmen ich ergreifen kann, um meine Arbeit an diesem Tag möglichst effektiv voranzubringen. Das hilft mir, die Situation logisch zu betrachten, anstatt mich zu überwältigen. In meinem letzten Job gab es zum Beispiel Tage, an denen ich unmöglich alle Kundenanfragen erledigen konnte, die bei mir eingingen. Indem ich jedoch die wichtigsten Aufgaben identifizierte und sie zuerst erledigte, konnte ich unsere Kunden zufrieden stellen und die sekundären Aufgaben ein oder zwei Tage später erledigen.”

Beispielantwort Nr. 3 (für Hochschulabsolventen und Berufsanfänger):

“Während der Arbeit an einem Teamprojekt gab eines unserer vier Teammitglieder seine Arbeit nicht ab, und ich musste in letzter Minute eine Menge unerwarteter Aufgaben erledigen. Ich hatte nur wenig Zeit und stand unter Druck, aber ich habe mit meinem Professor gesprochen und ihn um Rat gefragt, und er hat mir geholfen, das Problem zu lösen. Ich habe auch die Führung übernommen und einige dieser Aufgaben an meine anderen Teammitglieder delegiert, so dass wir uns alle die Arbeitslast teilen und sicherstellen konnten, dass das Projekt trotzdem pünktlich fertig wurde. Ich denke, gute Kommunikation ist der Schlüssel dazu, dass ich nicht gestresst oder überfordert werde. Das war eine der wichtigsten Lektionen, die ich aus dieser Erfahrung mitgenommen habe. Am Ende haben wir auch eine Eins für das Projekt bekommen.”

Insgesamt zeigen die obigen Antworten auf Vorstellungsgespräche, dass du logisch an deine Arbeit herangehst, ruhig bleibst und dich nicht von Stress aus der Ruhe bringen lässt. All dies sind wichtige Eigenschaften, die Arbeitgeber hören wollen.

Du kannst die obigen Antwortbeispiele auch verwenden, wenn du gefragt wirst: “Wie arbeiten Sie unter Druck?” Es ist im Wesentlichen die gleiche Frage.

Jetzt schauen wir uns an, wie du reagierst, wenn sie eine Verhaltensfrage zu einer bestimmten Situation stellen, in der du dich bei der Arbeit gestresst gefühlt hast.

Antworten auf “Erzählen Sie mir von einer Zeit, in der Sie bei der Arbeit unter einer Sorte Stress standen”

Wenn sie dich nach einer bestimmten Zeit fragen, in der du unter großem Stress standest, ist hier ein gutes Antwortbeispiel:

“Bei meiner vorherigen Stelle hat mein Vorgesetzter zwei Wochen nach meiner Einstellung gekündigt. Das war besonders schwierig, weil ich noch dabei war, die Grundlagen der Arbeit zu lernen. Ich überwand die Situation, indem ich ältere Teammitglieder um Hilfe bat, den Abteilungsleiter fragte, ob er Vorschläge hätte, wie ich die Arbeit erfolgreich erlernen könnte, und mir jeden Abend ein paar Stunden zu Hause nahm, um die Grundlagen zu wiederholen, die ich gerade lernte. All dies half mir, mich schnell einzuarbeiten, und ich wurde innerhalb von sechs Monaten zu einem der besten Mitarbeiter des Teams. Glücklicherweise wurde ein paar Monate später ein neuer Manager eingestellt, aber zu diesem Zeitpunkt war ich in einer viel besseren Position, weil ich die ersten Wochen genutzt hatte, um so viel wie möglich zu lernen, anstatt mich vom Stress dieser unvorhersehbaren Situation ausbremsen zu lassen.”

Bei verhaltensorientierten Interviewfragen wie dieser (Fragen, die mit Sätzen wie “Erzählen Sie mir von einer Zeit, in der…” beginnen) solltest du deine Antwort in vier Teile unterteilen: Situation. Aufgabe/Task. Aktion. Resultat.

Erstens: Was war das allgemeine Szenario, in dem du warst? (Situation)

Was war dann die Aufgabe oder Herausforderung, die es zu bewältigen galt? (Aufgabe/Task)

Welche Aktion oder Strategie hast du dann gewählt und warum? (Aktion)

Was war das Ergebnis und was hast du aus dieser Erfahrung gelernt? (Resultat)

Die obige Beispielantwort auf ein Vorstellungsgespräch ist effektiv, weil sie die Geschichte Schritt für Schritt aufschlüsselt und zeigt, dass du unter Druck ruhig bleibst, positiv bleibst und das Beste aus jeder Situation machst.

Die Zusammenfassung ist: Wenn du zeigst, dass du in der Vergangenheit effektiv mit Stress umgegangen bist, werden sie sich sicher fühlen, dass du auch in ihrem Job mit Stress umgehen kannst.

Zusammenfassung

Es gibt nicht die eine “perfekte” Antwort darauf, wie du mit Stress am Arbeitsplatz umgehst, aber dein Ziel im Vorstellungsgespräch sollte es sein, dem Arbeitgeber zu zeigen, dass du ruhig bleibst, logisch denkst und produktiv bist.

Auf diese Weise werden sie zuversichtlich sein, dass du auch in ihrem Job mit Stress umgehen kannst.

Es ist auch in Ordnung zu sagen, dass man um Hilfe bittet. Es ist in Ordnung, wenn du sagst, dass du gerne mal 10 Minuten zur Seite gehst und dich sammelst. Und es ist in Ordnung zu sagen, dass du in früheren Jobs in einer stressigen Situation warst und Druck verspürt hast! Die Arbeitgeber wollen das hören, weil es ihnen zeigt, dass du “kampferprobt” bist.

Das Wichtigste ist, dass du zeigst, dass du auch in diesen stressigen Situationen gut gearbeitet hast.

Wenn du die obigen Musterantworten und -schritte verwendest, wirst du in der Lage sein, eine großartige Antwort zu geben, die Personalchefs beeindruckt und dir hilft, den Job zu bekommen.

Weitere häufig gestellte Fragen zum Üben:

 


Biron Clark

Über den Autor

Lesen Sie mehr Artikel von: Biron Clark


100% kostenloser Lebenslauf-Builder

Keine Anmeldung oder Zahlung erforderlich.