Wenn Sie zu einem Vorstellungsgespräch in der Krankenpflege gehen, müssen Sie auf einige häufig gestellte Fragen vorbereitet sein. Arbeitgeber stellen diese Fragen oft und frühzeitig, und die falschen Antworten können Sie die Stelle kosten.

Deshalb gehen wir die häufigsten Fragen durch, die Sie bei einem Vorstellungsgespräch in der Krankenpflege erwarten können, und zeigen Ihnen, wie Sie die bestmöglichen Antworten geben und welche Fehler Sie vermeiden sollten, wenn Sie die Stelle bekommen wollen.

Legen wir los …

Häufig gestellte Fragen bei Vorstellungsgesprächen in der Krankenpflege

1. Warum haben Sie sich für einen Beruf in der Krankenpflege entschieden?

Arbeitgeber wollen jemanden einstellen, der motiviert und leidenschaftlich gerne in der Krankenpflege arbeitet, und nicht jemanden, der es nur wegen des Gehalts macht.

Bereiten Sie sich also darauf vor, zu erklären, warum Sie sich für eine Laufbahn in der Krankenpflege entschieden haben, warum sie Ihnen Spaß macht, was Sie motiviert usw.

Sie können auch fragen: “Was macht Ihnen an diesem Beruf Spaß?”

Versuchen Sie, konkrete, greifbare Gründe zu nennen, warum Sie diesen Beruf gewählt haben oder warum er Ihnen Spaß macht. Es kann ein persönlicher Grund sein, z. B. ein Familienmitglied, das Sie in jungen Jahren gepflegt haben, und wie diese Erfahrung Ihre Leidenschaft für die Pflege geweckt hat.

Oder es kann etwas anderes sein! Das ist nur eine Beispielantwort. Was auch immer Sie wählen, achten Sie darauf, dass es wahr ist. Sie werden viel echter/überzeugender klingen, wenn Sie in Ihren Antworten auf das Vorstellungsgespräch wahre Geschichten erzählen, daher empfehle ich nicht zu lügen!

2. Was hat Sie an dieser Stelle interessiert?

Als Nächstes wird der Gesprächspartner wissen wollen, warum Sie sich gerade für diese Stelle interessieren oder warum Sie sich beworben haben.

Arbeitgeber wollen jemanden einstellen, der bei seiner Stellensuche bestimmte Ziele verfolgt und weiß, was er will. Dadurch sind sie weniger besorgt, dass Sie die Stelle nicht mögen, bald wieder kündigen, usw.

Um sich auf Fragen wie diese vorzubereiten, sollten Sie die Stellenbeschreibung genau studieren. Erzählen Sie dann von ein oder zwei Dingen, die Sie gesehen haben und die Sie begeistern. Erläutern Sie, wie die Arbeit, die Sie in dieser Position verrichten werden, mit Ihren Zielen und Interessen zusammenpasst.

Sie könnten zum Beispiel sagen:

“Ich habe immer gerne in der Onkologie gearbeitet. Das ist das, was mich am meisten begeistert und am meisten interessiert. Ich habe gesehen, dass in Ihrer Stellenbeschreibung erwähnt wird, dass sich diese Stelle ganz auf die Onkologie konzentriert. In meiner früheren Position habe ich meine Zeit zu 50/50 zwischen Onkologie und kardiovaskulärem Bereich aufgeteilt, und obwohl mir beides Spaß macht, würde ich mich sehr freuen, in dieser Position nur einen einzigen Schwerpunkt zu haben, und ich denke, dass ich dadurch in meiner Karriere als Krankenpfleger weiter lernen und wachsen könnte.”

Die obige Antwort ist ausführlich und beantwortet ihre Frage direkt. Besser noch – er erklärt, warum Sie qualifiziert sind und warum Sie in dieser Position erfolgreich sein werden. Arbeitgeber wollen IMMER wissen, dass Sie bereit sind, ihre Stelle anzutreten und erfolgreich zu sein. Indem Sie also einschlägige Erfahrungen erwähnen, überzeugen Sie sie davon, dass Sie in ihrer Rolle gut zurechtkommen werden.

Ein weiteres Antwortbeispiel:

“Nach fünf Jahren in der Krankenpflege suche ich nach einer Möglichkeit, Supervisor, Manager oder Schichtleiter in der Krankenpflege zu werden. Als ich sah, dass in Ihrer Stellenausschreibung die Möglichkeit erwähnt wurde, ein kleines Team in klinischen Bereichen zu leiten, in denen ich bereits Erfahrung habe, wie z. B. in der Onkologie, dachte ich, dass dies sehr gut zu mir passen würde, und ich wusste, dass ich mich bewerben sollte.

3. Erzählen Sie mir von sich

Dies ist nicht nur eine der häufigsten Fragen in Vorstellungsgesprächen in der Krankenpflege, sondern eine der häufigsten Fragen in jedem Vorstellungsgespräch. Und es ist wichtig, eine beeindruckende Antwort zu haben, weil sie in der Regel SEHR früh gestellt wird und den Ton für das gesamte Gespräch angibt.

Ich empfehle Ihnen, Ihre Antwort professionell zu halten und lediglich die Höhepunkte Ihrer bisherigen Laufbahn zu schildern.

Wenn sie diese Frage stellen, könnten Sie zum Beispiel sagen: “Das ist eine gute Frage:

“Ich habe vor drei Jahren meinen Abschluss in Krankenpflege gemacht und arbeite seither im Krankenhaus XYZ. Ich bin bereits einmal befördert worden und habe viel Spaß an meiner Arbeit, aber jetzt möchte ich neue klinische Bereiche kennenlernen, um meine Erfahrung zu erweitern. Unser Krankenhaus hat keine offenen Stellen außerhalb meiner derzeitigen Etage, also fange ich an, mich anderweitig umzusehen, um eine Stelle zu finden, die mich beruflich weiterbringt und die es mir ermöglicht, mich als Krankenpfleger weiterzuentwickeln.”

Weitere Informationen und Beispiele für die Beantwortung der Frage “Erzählen Sie etwas über sich”.

4. Erzählen Sie mir von Ihrem Bildungshintergrund

Auch dies ist eine der häufigsten Fragen im Vorstellungsgespräch für Krankenpfleger. Arbeitgeber wollen in der Regel wissen, wo und wann Sie Ihren Abschluss in Krankenpflege gemacht haben.

Machen Sie sich also vor Ihrem Vorstellungsgespräch damit vertraut und geben Sie eine kurze, prägnante Antwort. Es ist nicht nötig, lange zu reden, aber erzählen Sie, welchen Abschluss Sie gemacht haben, woher er kommt, und erwägen Sie, ein oder zwei wichtige Projekte hervorzuheben, die Sie während Ihrer akademischen Arbeit abgeschlossen haben.

Hier ist ein Beispiel für eine Antwort:

“Ich habe meinen Bachelor-Abschluss in Krankenpflege vor zwei Jahren an der University of New Hampshire gemacht. Ich habe meine Famulatur im Krankenhaus XYZ absolviert und mich vor allem auf die Pflege der Atemwege und des Herz-Kreislauf-Systems konzentriert. Gibt es sonst noch etwas, das Sie wissen möchten?”

5. Welche Art von Arbeitsumgebung bevorzugen Sie?

Es gibt viele verschiedene Arten von Berufen in der Krankenpflege, von großen Krankenhäusern, die Operationen und Notfallbehandlungen durchführen, bis hin zu kleinen Kliniken, die sich auf Hautpflege, kosmetische Behandlungen und mehr spezialisiert haben.

Und im Vorstellungsgespräch wird der Arbeitgeber wissen wollen, dass Sie sich in dem jeweiligen Umfeld wohlfühlen werden.

Sie wollen niemanden einstellen, der den Job hasst oder die Motivation verliert und schon bald wieder geht… denn es kostet viel Zeit und Geld, jemanden einzustellen und einzuarbeiten.

Deshalb wird auch gefragt, welche Arbeitsumgebung Sie bevorzugen.

Versuchen Sie bei Ihrer Antwort zu zeigen, dass Sie in einem Umfeld wie dem ihren erfolgreich sein würden, aber seien Sie auch ehrlich. Es ist in Ordnung, wenn Sie sagen, dass Sie sich an verschiedenen Arbeitsplätzen wohlfühlen. Am besten ist es, auch ein Beispiel zu nennen.

Bleiben Sie auch bei Ihrer Antwort positiv. Sagen Sie nicht: “Ich hasse große, schnelllebige Umgebungen”.

Sagen Sie stattdessen:

“Ich komme in verschiedenen Arbeitsumgebungen gut zurecht, aber ich denke, die Umgebungen, die ich in meiner Karriere am meisten genossen habe, sind kleinere Organisationen, in denen ich mich darauf konzentrieren kann, jedem Patienten, der zu mir kommt, großartige Pflege zukommen zu lassen, ohne mich gehetzt zu fühlen.

Die obige Beispielantwort eignet sich hervorragend für ein kleines, hochwertiges Unternehmen wie eine Hautklinik. Ihre Kunden zahlen viel und erwarten eine gute Betreuung.

Wenn Sie sich als Krankenpfleger in der Notaufnahme eines Traumazentrums mit hohem Patientenaufkommen bewerben, sollte Ihre Antwort eher darauf abzielen, dass Sie mit einem schnellen Arbeitsumfeld zurechtkommen und es genießen, viel zu tun zu haben und vielen Patienten zu helfen.

6. In welchen klinischen Bereichen haben Sie gearbeitet?

Als Nächstes wird der Personalverantwortliche oder der Interviewer wissen wollen, in welchen klinischen Bereichen Sie gearbeitet haben und wie viel Zeit Sie in jedem Bereich verbracht haben.

Sie müssen zwar nicht jede Erfahrung mitbringen, die in der Stellenbeschreibung genannt wird, aber es ist hilfreich, die Ähnlichkeiten zwischen Ihrem Werdegang und der Arbeit, die Sie in der neuen Position verrichten werden, zu benennen.

Seien Sie also selbstbewusst und heben Sie nur die wichtigsten Erfahrungen hervor, die Sie vorweisen können.

Wenn man Sie zum Vorstellungsgespräch eingeladen hat, waren Ihr Lebenslauf und Ihr Werdegang offensichtlich interessant, also machen Sie sich keine Sorgen – geben Sie einfach eine klare, prägnante Antwort, in der Sie Ihre bisherigen Arbeitsbereiche erläutern.

Und machen Sie deutlich, ob es sich um akademische Forschung, Patientenversorgung usw. handelt.

7. Was finden Sie am lohnendsten am Beruf des Krankenpflegers?

Bei der nächsten Frage im Vorstellungsgespräch in der Krankenpflege geht es nicht um Ihr technisches Fachwissen, sondern darum, mehr über Ihre Persönlichkeit herauszufinden, um sicherzustellen, dass Sie kulturell gut ins Team passen.

Bereiten Sie eine Antwort auf diese Frage im Voraus vor. Seien Sie bereit, ein oder zwei spezifische Dinge zu erwähnen, die Sie lohnend finden. Überlegen Sie, was Ihnen am Ende des Tages ein Lächeln ins Gesicht zaubert oder wovon Sie Freunden und Familie nach einer Schicht begeistert erzählen.

Es kann etwas über Ihre Patienten sein. Es kann bedeuten, schwierige Situationen zu meistern und ein großartiges Ergebnis zu sehen. Es kann aber auch darum gehen, Herausforderungen im Team zu meistern. Ich empfehle jedoch, etwas zu wählen, das sich auf die Interaktion mit Patienten konzentriert.

8. Arbeiten Sie lieber allein oder in einem Team?

Dies ist eine der kniffligeren Fragen im Vorstellungsgespräch für Krankenpfleger, weil Sie wissen müssen, welche Art von Arbeit Sie in dieser Rolle verrichten werden.

Höchstwahrscheinlich werden Sie in einem Team arbeiten, daher ist es wichtig, dass Sie zeigen, dass Sie gut mit anderen zusammenarbeiten können.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Art von Arbeitssituation diese Stelle beinhaltet, können Sie eine Antwort geben, die zeigt, dass Sie vielseitig sind.

Beispielantwort:

“Ich arbeite gerne in einem Team. Ich bin aber auch in der Lage, Dinge selbstständig zu erledigen. Manchmal ist man der einzige Krankenpfleger, die einem Patienten in diesem Moment helfen kann, und dann muss man den Patienten auch alleine gut versorgen. Ich arbeite also gerne im Team, aber ich fühle mich auch in der Lage, Aufgaben allein zu bewältigen. Ich glaube, ich bevorzuge eine Mischung aus beidem.”

Mit dieser Beispielantwort können Sie sich “absichern”, wenn Sie sich über das Arbeitsumfeld nicht sicher sind.

Sie können Ihre Antwort auch mit einer Frage abschließen. Dies ist eine gute Taktik, um das Gespräch in ein entspanntes Hin- und Herreden zu verwandeln.

Sie könnten zum Beispiel am Ende Ihrer Antwort sagen: “Das ist eine gute Idee:

“…Wie würden Sie das Arbeitsumfeld für einen typischen Krankenpfleger beschreiben? Ist es sehr teamorientiert?”

9. Wie gehen Sie mit Stress bei der Arbeit um?

Die meisten Jobs in der Krankenpflege sind mit Stress verbunden (okay, mit sehr viel Stress), daher möchten die Arbeitgeber wissen, ob Sie auf diese Art von Situation vorbereitet sind.

Im Idealfall wollen Sie ihnen zeigen, dass Sie “kampferprobt” sind, Stresssituationen bereits durchlebt haben und eine Methode haben, um sie zu bewältigen.

Dazu gehört auch, dass Sie sich immer wieder vor Augen führen, warum Sie diese Arbeit machen und warum es Ihre Leidenschaft ist, Patienten zu helfen. Es kann aber auch eine Taktik sein, z. B. fünf Minuten Atemübungen zu machen und sich in der Pause zu sammeln.

Versuchen Sie, in Ihrer Antwort etwas Wahres/Ehrliches zu sagen. Auf diese Weise wirken Sie viel überzeugender.

10. Was ist Ihrer Meinung nach der schwierigste Teil der Arbeit als Krankenpfleger?

Dies ist eine der kniffligeren Fragen in einem Vorstellungsgespräch in der Krankenpflege, denn Sie wollen etwas Echtes/Wahres erzählen, ohne dass es so klingt, als sei es eine große Schwäche. Sie wollen nicht den Eindruck erwecken, dass Sie sich in ihrer Rolle schwer tun werden!

Ich empfehle daher, etwas zu benennen, das in der Krankenpflege eine Herausforderung darstellt, und dann zu erklären, wie Sie gelernt haben, damit umzugehen.

Antwortbeispiel:

“Als ich meine erste Stelle in der Krankenpflege antrat, war es eine Herausforderung zu lernen, mit so vielen verschiedenen Persönlichkeitstypen zu kommunizieren, sowohl in meinem Team als auch mit den vielen Patienten, mit denen ich jeden Tag zu tun hatte. Ich habe jedoch schnell gelernt, mit allen möglichen Menschen gut zu kommunizieren, und das ist heute eine meiner Stärken. Ich bin ein besserer Zuhörer geworden, ich bin geduldiger geworden und kann besser kommunizieren. Es macht mir Spaß, dafür zu sorgen, dass sich die Patienten verstanden und wohl fühlen. Außerdem genieße ich den Aspekt der Teamarbeit mit meinen Kolleginnen und Kollegen in der Krankenpflege.

Eine ähnliche Frage, auf die Sie sich vorbereiten sollten: “Was ist Ihre größte Schwäche?”

11. Warum wollen Sie Ihre derzeitige Stelle aufgeben?

Wenn Sie derzeit beschäftigt sind, sollten Sie damit rechnen, dass Sie im Vorstellungsgespräch gefragt werden, warum Sie Ihre derzeitige Stelle aufgeben möchten.

Reden Sie aber niemals schlecht über Ihren derzeitigen Arbeitgeber. Sprechen Sie stattdessen darüber, was Sie sich von einem Wechsel erhoffen.

Dabei kann es sich um Erfahrungen in neuen klinischen Bereichen, um Erfahrungen in einem anderen Arbeitsumfeld (z. B. großes Krankenhaus im Vergleich zu einer kleinen Klinik) oder um etwas anderes handeln, das Ihnen Ihre derzeitige Stelle nicht bieten kann.

Oder Sie können einfach sagen: “Ich bin seit X Jahren in meiner jetzigen Position und habe viel gelernt, aber ich habe das Gefühl, dass es Zeit für einen Wechsel ist, um weiter zu lernen und mich als Krankenpfleger weiterzuentwickeln.”

Die obige Beispielantwort eignet sich jedoch am besten, wenn Sie schon einige Jahre in Ihrem derzeitigen Unternehmen tätig sind. Und wenn Sie so antworten, erklären Sie am besten auch, was Sie als nächstes suchen und warum die Stelle Ihr Interesse geweckt hat.

Sie könnten also mit den Worten enden:

“Ich habe mich für diese Stelle beworben, weil ich in der Stellenausschreibung die Möglichkeit gesehen habe, mit ____ zu arbeiten.”

Wenn Sie derzeit nicht erwerbstätig sind, wird man Sie möglicherweise fragen, warum Sie Ihre letzte Stelle aufgegeben haben. In diesem Artikel finden Sie 20 gute Gründe für die Kündigung eines Arbeitsplatzes.

12. Was sind Ihre größten Stärken als Krankenschwester?

Wenn im Vorstellungsgespräch Fragen zu Ihren Stärken in der Krankenpflege gestellt werden, sollten Sie nicht schüchtern sein oder sagen: “Ich bin mir nicht sicher.”

Dies ist Ihre Chance, mit sich selbst zu prahlen und selbstbewusst/kühn aufzutreten. Seien Sie also bereit, einige Dinge zu nennen, in denen Sie sich auszeichnen und wie diese Ihnen zum Erfolg in dieser Position verhelfen würden.

Überlegen Sie, was Sie von den anderen Bewerbern in der Krankenpflege unterscheidet, mit denen sie sprechen. Was hilft Ihnen, den Patienten eine hervorragende Versorgung zu bieten? Was werden Sie tun, um dem Unternehmen zu helfen, sein Geschäft auszubauen, seinen Ruf zu stärken usw.?

Über diese Frage sollten Sie vor dem Vorstellungsgespräch nachdenken und sie üben, denn Sie wollen hier nicht zögern oder “Ich weiß nicht” sagen.

Das gilt auch für die Frage “Warum sollte ich Sie einstellen?”. Seien Sie selbstbewusst und bereit zu erklären, warum Sie die Stelle verdienen!

13. Warum sind Sie die beste Person für diese Stelle?

Diese Frage ähnelt der oben gestellten und beinhaltet die gleiche Antwortstrategie.

Denken Sie an etwas Einzigartiges, das Sie für die Stelle mitbringen, oder an eine Stärke, die andere Bewerber vielleicht nicht haben. Was kannst du am besten? Was können Sie besser als die anderen Krankenpfleger, die sie interviewen? Jetzt haben Sie die Chance, damit zu prahlen und es zu zeigen!

Und erklären Sie immer, wie Ihre Stärken Ihnen bei dieser speziellen Stelle helfen werden. Sprechen Sie nicht nur über Ihre Fähigkeiten im Allgemeinen, sondern auch über diese. Wie können Sie mit Ihren Fähigkeiten in der jeweiligen Position erfolgreich sein?

Je mehr Sie zeigen können, dass Sie bereit sind, die Stelle anzunehmen und sofort erfolgreich zu sein, desto besser. Das ist es, wonach sie im Vorstellungsgespräch suchen.

Deshalb ist es so wichtig, die Stellenbeschreibung zu studieren und sich vor dem Vorstellungsgespräch über das Unternehmen zu informieren, damit Sie Ihre Antworten auf dessen Bedürfnisse abstimmen können.

Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Checkliste zur Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche.

14. Wie haben Sie von dieser Stelle erfahren?

Dies ist eine der am wenigsten kniffligen Fragen im Vorstellungsgespräch in der Krankenpflege, und das Schlimmste, was Sie tun können, ist, zu viel darüber nachzudenken! Geben Sie einfach eine ehrliche Antwort darauf, wie Sie auf die Stelle gekommen sind.

Das kann ein Freund oder Kollege sein, eine Online-Stellenanzeige, die Website des Unternehmens, eine Anzeige, die Sie gesehen haben, usw.

Nennen Sie zum Abschluss Ihrer Antwort eine Sache, die Ihr Interesse an der Stelle geweckt hat. Erklären Sie, warum Sie sich beworben haben.

Dieser zusätzliche Schritt zeigt dem Unternehmen, dass Sie sich für die Stelle interessieren und dass Sie sich vor Ihrer Bewerbung informiert und Gedanken gemacht haben. Viele Bewerber bewerben sich auf viele Stellen, ohne sich wirklich umzusehen oder viel darüber nachzudenken, und die Arbeitgeber stellen lieber jemanden ein, der bei der Stellensuche vorsichtiger und überlegter ist. Das wird sie also beeindrucken!

15. Erzählen Sie mir von einer Zeit, in der Sie versagt haben. Wie sind Sie damit umgegangen?

Niemand ist perfekt, und jeder scheitert. Wenn Sie nach einem Misserfolg gefragt werden, erzählen Sie von einer konkreten Situation, in der Sie Ihr Ziel nicht erreicht haben, und – was am wichtigsten ist – wie Sie es korrigiert, daraus gelernt und die Erfahrung genutzt haben, um sicherzustellen, dass es nicht wieder passiert!

Es hat nie so geklungen, als ob Sie die Schuld auf andere schieben oder sich weigern würden, Verantwortung zu übernehmen. Es ist viel besser, bescheiden zu sein und zu zeigen, dass man einen Fehler zugeben kann.

Sie möchten jedoch keinen katastrophalen Fehler nennen, der zu einer Katastrophe geführt hat. Versuchen Sie, einen echten Fehler zu nennen, aber nichts allzu Kritisches. Wenn Sie allgemein fehleranfällig oder nachlässig klingen, wird man Sie nicht einstellen.

16. Erzählen Sie mir von einer Situation, in der Sie mit einem schwierigen Patienten kommunizieren mussten. Wie sind Sie damit umgegangen?

Es ist unwahrscheinlich, dass Sie ein Vorstellungsgespräch in der Krankenpflege überstehen, ohne die eine oder andere Frage zum Umgang mit schwierigen Patienten zu hören.

Jeder Krankenpfleger hat mit ihnen zu tun! Und der Gesprächspartner möchte sich vergewissern, dass Sie in der Lage sind, ruhig zu bleiben und die Situation angemessen zu bewältigen.

Erzählen Sie also, wie Sie mit einem schwierigen Patienten umgegangen sind, indem Sie ihm zugehört, klar kommuniziert, versucht haben, seine Perspektive zu verstehen, und auf seine Bedenken eingegangen sind.

Scheuen Sie sich jedoch nicht, zu zeigen, dass Sie die Richtlinien Ihres Unternehmens und die Gründe für deren Befolgung entschlossen dargelegt haben. Manchmal wünscht sich ein Patient etwas, das nicht möglich ist, und es gehört zu den Aufgaben eines Krankenpflegers, dies zu erklären.

Eine ähnliche Frage könnten Sie auch hören: “Wie gehen Sie mit Konflikten um?”

17. Wie würden Sie mit einem Patienten umgehen, der mit der Behandlung unzufrieden ist, die er erhalten hat?

Dies ist eine weitere verhaltensorientierte Frage, mit der Sie als Krankenpfleger rechnen müssen. (Wie die obige Frage).

In diesem Fall wird nicht nach einem Beispiel aus der Vergangenheit gefragt, aber Sie können eines nennen, wenn Sie möchten.

Um zu antworten, sollten Sie zunächst Ihren allgemeinen Ansatz erläutern. Ich empfehle Ihnen, darüber zu sprechen, wie Sie ruhig und gelassen bleiben können.

Besprechen Sie, wie Sie sich auf das Zuhören und das Stellen von Fragen konzentrieren, um den Standpunkt des anderen zu verstehen, und wie Sie dann antworten.

Erklären Sie auch, dass Sie alles tun, damit der Patient das Gefühl hat, hervorragend versorgt worden zu sein.

Wenn Sie ein Beispiel nennen wollen, können Sie sagen: “In meinem letzten Job habe ich zum Beispiel…” und eine echte Geschichte erzählen, wie Sie mit dieser Situation umgegangen sind. Das ist eine gute Art, Ihre Antwort auf diese Frage zu beenden.

18. Haben Sie eine ___ Zertifizierung?

Neben den bereits erwähnten Fragen zu Ihrem Bildungshintergrund kann der Gesprächspartner auch eine Frage zu einer bestimmten Zertifizierung in der Krankenpflege stellen.

Überprüfen Sie also vor dem Vorstellungsgespräch Ihre Zeugnisse und sehen Sie sich die Stellenbeschreibung an, um zu sehen, ob dort auch Zeugnisse erwähnt werden.

Seien Sie bereit, klar und direkt zu antworten, wenn Sie gefragt werden. Dies ist KEINE der Fragen im Vorstellungsgespräch für Krankenpfleger, auf die sie eine langatmige Antwort erwarten. Versuchen Sie, es kurz zu halten.

19. Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Arbeitgeber stellen häufig Fragen zu Ihren langfristigen Zielen, und zwar aus mehreren Gründen. Erstens wollen sie sehen, ob Sie generell motiviert/energetisch klingen… was Ihre Arbeit, Ihre Karriere und Ihr Leben angeht.

Sie stellen lieber jemanden ein, der positiv klingt und sich für seine Karriere begeistert.

(Tipp: In diesem Artikel wird erklärt, wie man in einem Vorstellungsgespräch Begeisterung zeigen kann).

Der zweite Grund ist, dass sie fragen: Sie wollen sicherstellen, dass ihre Stelle zu Ihren allgemeinen Zielen und Ihrer beruflichen Laufbahn passt. Das Letzte, was sie tun wollen, ist, jemanden einzustellen und auszubilden, der nach sechs Monaten wieder kündigt, weil die Arbeit ihn nicht zufrieden stellt.

Sie müssen also zwei Dinge nachweisen:

A) Sie haben darüber nachgedacht, wo Sie in ein paar Jahren sein wollen

B) Ihr Job passt zu Ihren Zielen und hilft Ihnen, Ihr Ziel zu erreichen

Wenn Sie das tun, wird man Ihnen die Stelle viel eher anbieten. Weitere Hilfe und Beispielantworten zu dieser Frage finden Sie in diesem Artikel.

20. Krankenpflege kann stressig sein. Wie gehen Sie mit Stress in Ihrem Leben um?

Wir haben uns bereits mit der Frage “Wie gehen Sie mit Stress bei der Arbeit um?” befasst, aber es kann auch eine allgemeinere Frage danach gestellt werden, wie Sie mit Stress in Ihrem Leben insgesamt umgehen.

Da man in der Krankenpflege häufig mit Stresssituationen konfrontiert ist, ist dies ein Thema, über das viele Arbeitgeber im Vorstellungsgespräch sprechen möchten.

Versuchen Sie zu zeigen, dass Sie einen kühlen Kopf bewahren und entspannende, gesunde Aktivitäten außerhalb der Arbeit unternehmen, um einen Ausgleich zu schaffen.

Antwortbeispiel:

“In den letzten Jahren habe ich mich mit Atemübungen und Meditation beschäftigt. Beides hat sich als sehr effektiv erwiesen, um Stress während der Arbeit und nach einer Schicht abzubauen. Ich treibe auch regelmäßig Sport, indem ich ins Fitnessstudio gehe und Yoga mache. Und schließlich verbringe ich Zeit in der Natur, wenn ich nicht arbeite. Ich habe festgestellt, dass das ein großartiger Stressabbau ist.”

So können Sie Fragen im Vorstellungsgespräch, wie Sie mit diesem stressigen Beruf zurechtkommen oder wie Sie für sich selbst sorgen, effektiv beantworten.

Eine andere Variante dieser Frage, die Sie vielleicht hören, lautet: “Wie betreiben Sie Selbstfürsorge?”

All diese Fragen werden in Vorstellungsgesprächen mit Krankenpflegern häufig gestellt, denn dieser Beruf ist oft mit Stress verbunden.

21. Wie treffen Sie Entscheidungen?

Bevor sie Ihnen eine Stelle in der Krankenpflege anbieten, wollen Arbeitgeber wissen, dass sie Ihnen zutrauen können, ruhige, kalkulierte Entscheidungen zu treffen, die das Beste für den Patienten und das Unternehmen sind.

Sie wollen niemanden einstellen, der in der Hitze des Gefechts reagiert, unüberlegte Entscheidungen trifft und dabei Fehler begeht.

Versuchen Sie also zu zeigen, dass Sie logisch und methodisch vorgehen und auch unter Druck ruhig bleiben. Beschreiben Sie, wie Sie die Vor- und Nachteile jeder Entscheidung, die möglichen Risiken und wahrscheinlichen Ergebnisse usw. abwägen. Sie können auch besprechen, wie Sie mit einem Vorgesetzten sprechen, wenn Sie unsicher sind, wie Sie vorgehen sollen.

Und wenn Sie nach einem Beispiel gefragt werden, schildern Sie eine Situation, in der Sie kürzlich unter Druck eine Entscheidung treffen mussten und in der Sie die richtige Wahl getroffen und ein gutes Ergebnis erzielt haben!

Beispiele für Antworten und weitere Tipps zu dieser Frage finden Sie in unserem vollständigen Artikel zur Erklärung Ihrer Entscheidungsfindung.

22. Haben Sie irgendwelche Fragen an mich?

Nachdem Sie die oben genannten Fragen und Antworten durchgegangen sind, werden Sie wahrscheinlich Gelegenheit haben, eigene Fragen zu stellen.

Sie können während des gesamten Vorstellungsgesprächs in der Krankenpflege Fragen stellen, aber wenn Sie dies noch nicht getan haben, sollten Sie am Ende des Gesprächs einige Fragen stellen. Wenn Sie Fragen stellen, zeigt das, dass Sie sich für deren Arbeit interessieren und dass Sie sich für Ihre Stellensuche und Ihre Karriere interessieren.

Arbeitgeber wollen keine Krankenschwester einstellen, die den erstbesten Job annimmt, den sie bekommen kann. Sie wollen jemanden einstellen, der zu ihnen passt und auf bestimmte Dinge abzielt. (Eine Art von Arbeitsumgebung, eine Möglichkeit, etwas Bestimmtes zu lernen usw.)

Und Sie zeigen ihnen das, indem Sie Fragen stellen!

Hier finden Sie 26 kreative Fragen, die Sie Arbeitgebern stellen können.

Schlussfolgerung (und was als nächstes zu tun ist):

Wenn Sie die obigen Fragen zum Vorstellungsgespräch in der Krankenpflege lernen, sind Sie besser vorbereitet und machen einen besseren Eindruck.

Üben Sie aber auch Ihre Antworten vor dem großen Moment.

Es ist gut, wenn Sie sich diese Fragen einmal durchlesen, aber Sie werden noch besser abschneiden, wenn Sie die Antworten vor dem Vorstellungsgespräch üben. Sie können dies tun, indem Sie sich selbst mit Ihrem Telefon aufnehmen oder ein Vorstellungsgespräch mit einem Freund simulieren.

Sie müssen nicht alles wortwörtlich auswendig lernen, aber Sie sollten wissen, welche allgemeinen Ideen Sie für jede Frage und jedes Thema ansprechen wollen! Der Sinn einer Übungsstunde besteht darin, sicherzustellen, dass Sie diese Ideen klar vermitteln können.

Ich übe gerne, indem ich mich beim Sprechen mit meinem Smartphone aufnehme (jedes moderne Telefon hat eine Tonaufnahme-App). Dann spiele ich die Aufnahme ab, um sicherzustellen, dass ich natürlich klinge und die wichtigsten Punkte, die ich erwähnen wollte, treffe.

Wenn Sie es vorziehen, dies mit einer echten Person zu tun, nehmen Sie einen Freund oder ein Familienmitglied zur Seite und bitten Sie sie um Hilfe.

Je mehr Sie sich mit diesen Fragen für Vorstellungsgespräche in der Krankenpflege vertraut machen, desto besser werden Sie abschneiden und desto mehr Jobangebote werden Sie erhalten!


Biron Clark

Über den Autor

Lesen Sie mehr Artikel von: Biron Clark


100% kostenloser Lebenslauf-Builder

Keine Anmeldung oder Zahlung erforderlich.